Merkmal: Kenianer wenden sich zur Unterstützung von Comics an Social Media.

von Bedah Mengo

NAIROBI, 2. November — Martin Andalo, der am Freitagmorgen in einem öffentlichen Bus im Stau entlang der Mombasa Road in Kenias Hauptstadt Nairobi saß, kam zu seinem 8 Uhr Termin im Stadtzentrum zu spät.

Sein Gesicht zeigte Nervosität. Der Verkehrsinfarkt stand still, das Fahrzeug hatte sich in 30 Minuten kaum 50 Meter bewegt.

Er tauchte seine Hand in seine Manteltasche, fischte sein Handy heraus und fing an, damit herumzuzappeln, und bald leuchtete sein Gesicht auf und vergaß vorübergehend seine missliche Lage.

Andalo lachte dann und zog die Aufmerksamkeit einiger der Passagiere im öffentlichen Verkehrsmittel, allgemein bekannt als Matatus, auf sich.

„Jemand glaubt, dass dies die Art und Weise ist, wie die Kenianer Maismehl betrachten werden, nachdem die Preise 1 US-Dollar für eine 2 kg-Packung erreicht haben“, sagte er und zeigte ein Foto von einem Mann mit seinen beiden Händen auf dem Kopf, der durch das Fenster schaut.

Maismüller gaben am Dienstag bekannt, dass die Preise für die Ware von 0,75 Dollar auf einen Dollar steigen würden, wobei sie sich auf hohe Betriebskosten beriefen.

Kenianer auf den Social-Media-Seiten Facebook und Twitter beschlossen, Witze aus der Ankündigung zu machen, da einige die Müller beschuldigten, dass die Trockenmaispreise mit 15 Dollar pro 90 kg Beutel auf einem historischen Tiefstand liegen.

Einer der Witze erreichte Andalo am Freitagmorgen und erhellte seinen Tag, als er im Fahrzeug saß und aufgrund von Verkehrsstaus zu spät zu seinem Termin kam. Soziale Medien sind zum wichtigsten Ort geworden, an dem die Mehrheit der Kenianer eine humorvolle Erleichterung sucht, da die Bürger alle möglichen Witze veröffentlichen.

Haben Sie einen schlechten Tag in Kenia oder funktionieren die Dinge nicht Ihren Erwartungen entsprechend? Social Media wird Ihnen ein Lächeln ins Gesicht zaubern, scheint das neue Motto der Kenianer zu sein.

Von kurzen Videos, Memes, Fotos und Textnachrichten fließen kreative Säfte aus Kenia ungehindert auf den Social Media Seiten.

„Klassenarbeit: 2+2=4. Zuordnung: 3+3=6. Prüfung: Ein Flugzeug flog mit 450 Meilen pro Stunde nach Nordosten. Der Wind weht bei 130 Meilen pro Stunde. Berechnen Sie das Gewicht des Piloten“, veröffentlichte Incredibly Terrible auf Twitter, als die Bürger den Beginn der Examen der Klasse acht am Dienstag diskutierten.

„Was ist Thiiiiiis?“ stellte Benji Ndolo, ein Anwalt aus der Hauptstadt Nairobi, nachdem er in einer hitzigen Debatte über Social Media ein lustiges Foto von einem Bett gesehen hatte. „Kenianer, bitte hör auf, du wirst Unschuldige mit Humor töten.“

Vincent Musumba, ein Lehrer im Kreis Busia, westlich von Kenia, stellte fest, dass Social Media für die Kenianer zu einer Quelle des guten Lachens geworden ist.

„Selbst für die schlimmsten Situationen im Land werden die Kenianer immer ein paar gute Witze daraus machen. Social Media bringt mich zum Lachen. Es gibt nie einen langweiligen Moment auf Twitter oder Facebook“, sagte er und bemerkte, dass er einige Witze von der Seite auswählt, mit denen er seine Schüler wärmt, während er Mathematik und Wirtschaft unterrichtet.

Bernard Mwaso, Berater bei Edell IT Solution, sagte, dass Social Media den Kenianern eine unbegrenzte Plattform geboten habe, um ihre Kreativität zu zeigen, indem sie mit Humor auftraten, selbst wenn sie über ernste Themen wie steigende Lebenshaltungskosten oder die steigende Staatsverschuldung diskutierten.

„Wenn du ein gutes Lachen willst, geh einfach in die sozialen Medien und du wirst deinen Tag erhellen“, sagte er.

„Neulich, als die Regierung neue Steuern im Internet ankündigte, kamen die Kenianer mit verschiedenen humorvollen Memes, die zeigen, wie sie anfangen werden, ihre Telefone zu benutzen. Sie waren lustig, haben aber die Ernsthaftigkeit des Problems eingefangen“, bemerkte er.

Mwaso bemerkte, dass Social Media jungen kenianischen Kreativen, die nicht in der Lage sind, anderweitig Plattformen in den Mainstream-Medien zu finden, die Chance bietet, ihre Karriere mit großem Erfolg zu starten.

„Solange Sie konsistent sind, können Sie Ihre Videos dort posten und ein riesiges Publikum ansammeln, das Ihnen den Einstieg in den Mainstream ermöglichen würde“, stellte er fest.

Er bemerkte jedoch, dass die negative Seite des Humors darin besteht, dass Social Media-Nutzer ihre Kreativität nutzen, um Individuen zu trollen.

„Es passiert manchmal und das kann böse sein, wenn man im Mittelpunkt der Witze steht“, sagte er.

Kenia hat über 7 Millionen Social Media Nutzer auf Facebook und Twitter, so die Schätzungen von Social Bakers aus dem Jahr 2017. Die Mehrheit der Nutzer ist zwischen 18-24 und 25-34 Jahre alt, 64 Prozent davon sind männlich.

Kenias Internet-Abonnements beliefen sich im Juni auf 41 Millionen, wobei 99 Prozent der Nutzer den Dienst über ihre Mobiltelefone nutzen, so ein aktueller Bericht der Communication Authority of Kenya (CA).

CA führte das schnelle Wachstum der Internetdurchdringung auf die Verfügbarkeit von erschwinglichen Smartphones und billigen Datenpaketen zurück.

Die Regulierungsbehörde isoliert das Wachstum der Nutzung von Social Media als eines der Dinge, die die Internetnutzung beflügelt haben.

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 17 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares