Meinung: Le’Veon Bell schuldet den Steelers nichts.

Es ist offiziell. Le’Veon Bell wird nicht während der NFL-Saison 2018 spielen.

Der ehemalige Pro Bowl, der zurückschreckt, hat seinen Franchise-Tender mit den Pittsburgh Steelers nicht vor Dienstag, 16.00 Uhr, unterzeichnet. Die EST-Frist, wie sie im Tarifvertrag der Liga festgelegt ist, hat beschlossen, auf die 14,45 Millionen Dollar zu verzichten, die er unter dem Tag gemacht hätte.

Bell wird nun nicht mehr zu den letzten sieben Spielen der Steelers im Rahmen des Tarifvertrags zurückkehren können.

„Ich möchte bestätigen, dass Le’Veon Bell heute seine Franchise-Tender nicht unterzeichnet hat und daher während der Saison 2018 nicht zum Fußballspielen zugelassen wird“, sagte Steelers-Generaldirektor Kevin Colbert in einer offiziellen Erklärung am Dienstag.

Viele diskutierten, ob dies der richtige Zug für den 26-Jährigen während seines Aufenthaltes war. Unabhängig davon schuldete der ehemalige Pro Bowler der Steelers Organisation nichts und war berechtigt, seinen Forderungen treu zu bleiben.

Bell steht am Anfang seiner Karriere, wo er immer noch einer der besten Spieler der Liga ist, mit einer Position mit kurzer Haltbarkeit. Mit 26 Jahren wird sein nächster langfristiger Vertrag wahrscheinlich sein letzter sein und er muss auf sich selbst aufpassen, ohne seiner Mannschaft einen Rabatt zu geben.

Running Backs sind in der Regel Plateaus, sobald sie 30 Jahre alt sind, so dass Bell vielleicht noch 4-6 Jahre Zeit hat, um auf einem Elitelevel zu spielen. Aus geschäftlicher Sicht wäre es sinnvoll, einen großen Zahltag durch diese Spanne zu sichern.

Bell wurde Berichten zufolge ein Fünfjahresvertrag über 70 Millionen Dollar im vergangenen Sommer angeboten, was ihn zum höchstbezahlten Spieler an seiner Position gemacht hätte. Er glaubte jedoch, dass er nicht in einen rein laufenden Rückmarkt eingewiesen werden sollte, da er sowohl als Viehdieb als auch als Passabholer produktiv war.

Quarterback Ben Roethlisberger ist derzeit mit einem Vertrag über 87.400.000 US-Dollar ausgestattet. Wide Receiver Antonio Brown stimmte einer Verlängerung um 68 Millionen Dollar in der vergangenen Nebensaison zu. Bell glaubte anscheinend, dass seine Allzweck-Produktion höher bewertet werden sollte als beide Deals, oder zumindest gleichwertig mit Roethlisbergers.

Die Steelers schienen anderer Meinung zu sein, und so fand der Ausschluss statt.

Viele gingen davon aus, dass Bell – wie viele andere auch – schließlich in die Anforderungen des Teams einsteigen würde, um nicht eine ganze Saison zu verpassen. Natürlich ist das nie passiert, und er hat es stattdessen vermieden, zusätzliche 300-plus Eilversuche und mehr als 100-plus erhaltene Ziele zu haben, um ihn auf dem Weg in die freie Agentur zu tragen.

Der ist der Schlüsselpunkt, unabhängig davon, ob Bell zu den Steelers zurückkehrte oder seinen Verweigerer fortsetzte, den er schließlich für freie Agentur folgende Nebensaison geeignet sein würde. Pittsburgh wird nicht in der Lage sein zu argumentieren, dass er jetzt ein zusätzliches Jahr auf seinem Vertrag hat, weil er die Saison 2018 pro Liga verpasst hat.

Sicher, es mag einige Teams geben, die ihn wegen seines Ausschlusses als „egoistisch“ bezeichnen könnten, aber es wird sicherlich andere geben, die einen großen Zahltag bieten werden.

Trotz allem, was Fans aus dem Ruster Gürtel und die zahlreichen landesweiten Bandwürmer, die gerne mit gelben Lumpen wehen, glauben, gibt es neben den Pittsburgh Steelers 31 weitere NFL-Teams, und die Spieler schulden der Organisation nicht die Möglichkeit, schwarz und gelb zu tragen.

Um es so zu sagen, ich bin ein Wikinger-Fan. Als Adrian Peterson durchhält, dachte ich nicht, dass er es der Organisation „schuldet“, weil es „besonders“ oder eine Art Ehre ist, für die Wikinger zu spielen. Ich dachte, der beste Spieler der Liga hätte es verdient, als solcher bezahlt zu werden, und schließlich war er es.

Aber zur Verteidigung der Steelers mussten sie auch nicht nachgeben. Pittsburgh hat anscheinend mit James Conner einen talentierten Ersatz, der sich in Bells Abwesenheit ausgezeichnet hat. Das gab der Organisation die Möglichkeit, aus Verzweiflung nicht in die Forderungen des ehemaligen Pro Bowlers einzugreifen.

Deshalb wird einer der besten Spieler der Liga die gesamte NFL-Saison verpassen. Am Ende des Tages ist Profifußball ein Job und Bell glaubte, dass er für seine Arbeit nicht bezahlt wurde, also hielt er durch.

Jeder Fan, der mit seiner Entscheidung nicht einverstanden ist, sollte sich in einer ähnlichen Situation befinden. Wenn Sie glauben, dass Sie der Beste in Ihrem Job sind und eine finanzielle Obergrenze erreicht haben, werden Sie verschiedene Karriereoptionen ausloten.

Der Unterschied ist, dass Bell eine Persönlichkeit des öffentlichen Lebens ist und alle seine Entscheidungen von Fans, Medienvertretern und allen dazwischen diskutiert werden. Aber es ist nichts falsch an seiner Entscheidung, besonders wenn Teams in der nächsten Nebensaison seine Dienste in Anspruch nehmen.

Teilen Ist Liebe! ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares