Maxine Waters: Trump Should’Keep His Mouth Shut‘ über kalifornische Wildfeuer, GOP hat Angst vor einer’starken schwarzen Frau‘.

Repräsentativmaximine Wasser von Kalifornien warnte Präsident Donald Trump, um „seinen Mund zu halten“ über die wildfires, die den Zustand verwüsten, und sagte, dass das GOP eine „starke, schwarze Frau“ fürchtete, die den Vorsitz des Haus-Finanzdienstleistungsausschusses führt.

Waters, der führende Demokrat des Komitees und als nächstes in der Linie, um sich darum zu kümmern, reagierte auf die Kommentare des texanischen republikanischen Repräsentanten Jeb Hensarling am Tag nach den Zwischenwahlen, in denen er sich Sorgen machte, dass Waters den Komitee des Hauses in eine „spanische Inquisition“ verwandeln würde, um die Trump-Regierung zu belästigen und einzuschüchtern.

Waters hat kürzlich ihre Absicht bekundet, Wells Fargo & Co. und Deutsche Bank – zwei riesige Finanzinstitute mit einer langen Geschichte der Kreditvergabe an Trump’s Unternehmen – zu untersuchen.

Im Gespräch mit MSNBCs Joy Reid Sunday sagte Waters auch, dass ihre kalifornischen Wähler, die in der Linie der Waldbrände leben, die 42 Menschen in der vergangenen Woche getötet haben, wünschten, Trump würde aufhören, „Dinge zu kritisieren, die er nicht weiß“. Über dem Wochenende verspottete Trump, was er sagte, war grobe Unfähigkeit durch Kaliforniens Forstmanagement-Agentur für das Enthalten der Feuer nicht schnell genug.

„Der Präsident der Vereinigten Staaten versucht, über Dinge zu sprechen, von denen er kein Wissen hat“, sagte Waters am AM Joy Sunday. „Er versteht nicht einmal, was in die Brandbekämpfung einfließt, und für ihn, wenn er über schlechtes Management spricht, ist das nur ein weiterer Hinweis darauf, dass der Präsident nicht bereit ist, etwas zu lernen. Er kümmert sich nicht wirklich um andere, und er ist die ganze Zeit im Angriff. Wenn Sie dem Präsidenten zuhören, greift er an, und deshalb wünschen wir uns, dass er seinen Mund hält. Kalifornien will nicht, dass er über Dinge spricht, die er nicht weiß.“

Später im Segment reagierte Waters auf Hensarlings Kommentare über ihre „99-prozentige Chance“, der Vorsitzende des House Financial Services Committee zu werden, nachdem Demokraten die Mehrheit des Hauses bei den Zwischenwahlen der vergangenen Woche erobert hatten.

„Es gibt eine Geschichte von zwei Maxines, auf der einen Seite ist sie in der Lage, ein ernsthafter Gesetzgeber zu sein, aber wir wissen auch, dass sie, wenn wir von Führern sprechen, die Anklage wegen der Amtsenthebung von Präsident Trump angeführt hat, und sie war diejenige, die brennende Kommentare über die Belästigung des Kabinetts des Präsidenten und seiner Mitarbeiter an öffentlichen Orten macht“, sagte Hensarling CNBC letzten Mittwoch. Er sagte voraus, dass sie nicht in der Lage sein würde, die republikanischen Deregulierungsbemühungen rückgängig zu machen, aber dass sie das aktuelle Wirtschaftswachstum des Landes immer noch negativ beeinflussen könnte.

„Die Frage ist, wird der House Financial Services Committee weiterhin ein Bienenstock legislativer Aktivitäten sein…. oder wird der Ausschuss im Grunde genommen in eine spanische Inquisition oder die Sternenkammer verwandelt, um die Verwaltung zu belästigen, die Verwaltung einzuschüchtern?“

Wasser reagierte am MSNBC Sonntag: „Das ist die Opposition, die darüber spricht, was passieren würde, wenn diese starke, schwarze Frau Maxine Waters die Vorsitzende des Ausschusses für Finanzdienstleistungen ist. Sie haben noch nie jemanden wie mich gesehen. Es gab nie eine Frau in der Geschichte dieses Landes, die Vorsitzende des Ausschusses für Finanzdienstleistungen war, und schon gar keine schwarze Frau.“

Trump and Waters haben persönliche Angriffe seit Juni ausgetauscht, als der kalifornische Demokrat eine Los Angeles Menge ermutigte, Mitglieder der Trump-Administration zu schikanieren, sollten sie sie in der Öffentlichkeit sehen. Die Kommentare von Waters kamen nach Berichten, dass die Einwanderungspolitik der Trump-Administration dazu führte, dass Migrantenkinder von ihren Eltern getrennt wurden.

Trump hat Waters als „außergewöhnlich niedrigen IQ“ und „verrückt“ bezeichnet. Unterdessen hat Waters den Präsidenten „Putins Lehrling“ genannt und war das Ziel mehrerer rassistischer Kommentare rechter Politiker und Pandite. ,

Teilen Ist Liebe! ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares