Marihuana Legalisierung 2018 Midterms: Welche Staaten werden als nächstes legales Unkraut zulassen?

Da Wähler landesweit zu den Abstimmungen am Dienstag für die erhitzten Zwischenwahlen gehen, wird eine Handvoll Staaten auch entscheiden, ob sie eine Marihuana-Gesetzgebung verabschieden sollen, die das Medikament für den medizinischen oder Freizeitgebrauch legalisieren würde.

Michigan, Missouri, North Dakota und Utah können bald 30 weitere Staaten in den USA beitreten, um eine Form von legalisiertem Unkraut durch Wahlreformmaßnahmen einzuführen. Umfragen deuten darauf hin, dass alle vier Wahlzettelinitiativen wahrscheinlich erfolgreich sein werden, was bedeuten würde, dass jeder vierte Amerikaner Zugang zu legalem Unkraut haben wird.

Die Stimmzettelinitiativen folgen auf die vollständige Legalisierung von Cannabis durch Kanada Mitte Oktober. Der nördliche Nachbar der USA wurde das zweitgrößte Land der Welt, das einen nationalen Marihuana-Marktplatz hat. Kanadas Rahmen für die Besteuerung und Regulierung der Marihuanaverteilung könnte potenziell als Modell für die USA dienen, wenn die Bundesregierung das Medikament entkriminalisieren würde.

Hier ist, wo Marihuana Politikreform auf dem Stimmzettel diese Woche ist.

Michigan

Michigan könnte neun anderen Zuständen verbinden, wenn es den entspannenden Gebrauch des Marihuanas legalisiert, wenn Wähler beschließen, Antrag 1 zu führen. Der Vorschlag würde den persönlichen Besitz und Konsum von Cannabis für Staatsangehörige erlauben, die 21 Jahre oder älter sind. Es würde auch aktuelle kriminelle Marihuana-bezogene Anklagen in zivile Verletzungen umwandeln.

Wenn die Maßnahme verabschiedet wird, werden die Menschen in der Lage sein, bis zu 2,5 Unzen Marihuana pro Tag zu kaufen, bis zu 10 Unzen der Droge in ihren Häusern zu besitzen und bis zu 12 Marihuanapflanzen für den persönlichen Gebrauch anzubauen. Das Medikament würde auch einer Umsatzsteuer von 6 Prozent sowie einer zusätzlichen Steuer von 10 Prozent unterliegen.

Eine Ende Oktober von The Detroit News und dem WDIV durchgeführte Umfrage ergab, dass die Mehrheit der Michigan-Wähler den Vorschlag unterstützte. Siebenundfünfzig Prozent der Befragten gaben an, für die Legalisierung des Medikaments zu stimmen, während nur 40 Prozent dagegen waren.

Missouri

Es gibt drei verschiedene Wahlvorschläge für Missouri-Wähler, um während der Wahl am Dienstag zu wiegen, die sich auf den Zugang zu medizinischem Marihuana konzentrieren. Im Oktober wählten alle drei Stimmzettelinitiativen mit über 60 Prozent.

Der erste, der Änderungsantrag 2 genannt wird, würde Cannabis nur für den medizinischen Gebrauch legalisieren und eine Verkaufssteuer von 4 Prozent vorschreiben. Das Geld, das von der Umsatzsteuer verdient wurde, würde in Richtung zur Finanzierung des Gesundheitswesens für Veteranen gehen.

Das zweite Stimmzettelmaß, Änderungsantrag 3, würde medizinisches Marihuana legalisieren und eine 15-prozentige Umsatzsteuer vorschreiben, die im Wesentlichen ein Forschungs- und Arzneimittelentwicklungsinstitut finanzieren würde.

Die Wähler des dritten und letzten Maßes wiegen auf ist Vorschlag C, der ein völlig neues Marihuana-Gesetz erstellen würde, im Vergleich zur Änderung der Verfassung des Staates. Das Gesetz würde medizinisches Marihuana legalisieren und eine 2-prozentige Umsatzsteuer einführen. Die Steuer würde für mehrere Dinge reichen, darunter Veteranendienste, Drogenbehandlungen, Ausbildung und Strafverfolgung.

Beide Änderungsanträge würden den Vorschlag C ersetzen, wenn er angenommen würde. Wenn beide Änderungsanträge angenommen würden, käme es auf denjenigen an, der die höchste Stimmenzahl erhalten hat.

North Dakota

North Dakota legalisierte Marihuana für den medizinischen Gebrauch bereits 2016, aber jetzt haben die Wähler die Möglichkeit, die Legalisierung für den Freizeitgebrauch zu unterstützen. Nicht nur würde Maßnahme 3 die Droge legalisieren, es würde auch vorherige Marihuana-bezogene Verurteilungen löschen und jedem über 21 Jahren verbieten, wegen einer gewaltfreien Cannabis-bezogenen Offensive wie Anbau, Verkauf oder Besitz von Topf verfolgt zu werden.

Wenn die Maßnahme verabschiedet wird, gäbe es keine Begrenzung der Menge an Marihuana, die ein Bewohner besitzen könnte, oder wie viele Topfpflanzen er auf seinem eigenen Grundstück anbauen könnte. Aber der Vorschlag enthält keine Regelungen für die Lizenzierung oder Besteuerung des Medikaments, was bedeutet, dass der Staat kein Geld mit der Legalisierung des Medikaments verdienen würde.

Die Einschränkung der Wahlbeteiligung in North Dakota macht es schwierig, vorherzusagen, ob der Vorschlag angenommen wird. Aber eine kürzlich von Legalize ND durchgeführte Umfrage ergab, dass 51 Prozent der Einwohner die Legalisierung von Freizeit-Cannabis unterstützten, während 36 Prozent sich der Maßnahme widersetzten. Dreizehn Prozent der Bewohner waren noch unentschlossen.

Utah

Im Moment ist Cannabis in jeglicher Form in Utah strengstens verboten. Aber die Wähler werden die Möglichkeit haben, den Vorschlag 2 abzuwägen, der die medizinische Verwendung von Unkraut für Patienten mit qualifizierenden Gesundheitszuständen wie HIV, Autismus, Epilepsie, Krebs, Alzheimer oder posttraumatischen Belastungsstörungen legalisieren würde.

Der Vorschlag würde nur den legalen Konsum von Lebensmitteln oder Marihuanadämpfen zulassen, was bedeutet, dass das Rauchen des Medikaments auch für den medizinischen Gebrauch immer noch als illegal angesehen würde.

Obwohl Utah einer der konservativsten Staaten des Landes ist, hat die Umfrage ergeben, dass die Maßnahme eine gute Chance hat, bei den Zwischenwahlen zu bestehen. Eine Umfrage im März schätzte, dass 77 Prozent der Utahns die Maßnahme unterstützten. Aber neuere Umfragen deuten darauf hin, dass es sich um einen näheren Anruf handeln könnte als ursprünglich erwartet. Eine Umfrage des Salt Lake Tribune-Hinckley Institute of Political Survey von Mitte Oktober ergab, dass 51 Prozent der Befragten der Initiative zustimmten, 46 Prozent waren dagegen.

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 3 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares