Mann jagt Hirsche auf Privatbesitz erschießt Texas Sheriff’s Deputy, Flees

Ein texanischer Sheriff-Stellvertreter wurde am Montag ins Krankenhaus gebracht, nachdem er erschossen wurde, während er auf einen Anruf über einen Mann reagierte, der auf Privatbesitz jagen sah.

Polizei in Parker County, Texas, sucht jetzt nach dem Verdächtigen, der angeblich seine Waffe entladen hat, nachdem er vom Polizeibeamten angesprochen wurde und vom Tatort geflohen ist.

Der Eigentümer des Grundstücks – nahe dem 4700 Block der Cattlebaron Road – rief am Montag um etwa 17:30 Uhr 911 um Hilfe an, nachdem er einen Eindringling gesehen hatte, berichtete die Dallas Morning News.

Als der Deputy 15 Minuten später eintraf, entdeckte er, dass der Verdächtige eine Hirschblende aufgestellt hatte, die ein Gerät ist, das Jäger zur Verschleierung benutzen.

Sheriff Larry Fowler erklärte dem Fort Worth Star-Telegramm, dass der Deputy am Bein getroffen und ins Krankenhaus gebracht wurde, wo er sich voraussichtlich erholen wird. Der Offizier wurde nicht sofort von der Abteilung benannt, weil seine Familie noch nicht über den Vorfall informiert worden war.

Nach CBS 11 (Dallas Fort Worth) ist der verletzte Deputy 27 Jahre alt und seit zwei Jahren im Parker County Sheriff’s Office beschäftigt. CBS 11 berichtete unter Berufung auf nicht identifizierte Polizeibeamte, dass sich der Schütze zum Zeitpunkt des Angriffs wahrscheinlich in einem Baum befand.

Diese Hypothese wurde von Sheriff Fowler bestätigt, der den Fox 4 News erzählte: „Der Winkel der Kugel sagt mir, dass dieser Typ direkt über ihm war. Ich denke, dass dieser Kerl in diesem Vorhang gewesen sein kann und dann diesen Offizier sah, der auf das Eigentum kommt und er konnte[ging] herauf einen Baum haben.

Fowler fügte hinzu: „Der beängstigende Teil davon ist[das von] einem Vergehen, das wir jetzt versucht haben zu morden. Das ist beängstigend. Sehr beängstigend.“ Der Verdächtige bleibt auf freiem Fuß.

Es ist nicht der erste Jagdvorfall, der diese Woche gemeldet wurde. Am Sonntag wurde eine 72-jährige Frau von einem Hirschjäger in der Gegend von Yale erschossen und getötet, der sagte, dass er sie für eines der Tiere hielt, so das Johnson County Sheriff’s Office.

Am Samstag erschoss ein Nebraska-Mann tödlich seinen eigenen Vater während einer Jagdreise. Das Douglas County Sheriff’s Office sagte, dass Offiziere, die zum Tatort reisten, Joshua McArtor, 37, trafen, der ihnen sagte, dass er versehentlich seinen Vater erschossen hatte, später identifiziert als Stacy McArtor, 58 Jahre alt.

„Joshua erklärte, dass sein Vater, als er einen Baumbestand von der Hirschjagd verließ, Joshua einen Gewehrkolben übergab“, erklärte Captain Wayne Hudson mit dem Sheriff-Büro von Douglas County, berichtete KE-TV. „Das Gewehr hatte eine Patrone in der Kammer und die Sicherung war außer Betrieb.“

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 17 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares