Mann errichtet riesige Mittelfingerskulptur während des Planfeststellungsprotestes

Ein Mann aus Vermont hat eine riesige Holzskulptur eines Mittelfingers gebaut, um seine Frustration zu lindern, nachdem ein anhaltender Streit mit einer lokalen Regierung stattgefunden hat.

Ted Pelkey behauptet, er habe 4.000 Dollar ausgegeben, um die Skulptur auf der Route 128 in Westford zu errichten, nachdem er sich mit Stadtplanern darüber gestritten hatte, ob ihm die Erlaubnis erteilt werden sollte, sein LKW-Reparatur- und Recyclingunternehmen zu erweitern.

„Die Skulptur ist nicht für die Menschen in der Stadt da draußen, sondern für die Menschen, die unsere Stadt leiten“, sagte Pelkey dem WPTZ.

Pelkey behauptete, dass das Planungsamt der Stadt eine persönliche Vendetta gegen ihn hat, weil er plant, von Swanton nach Westford zu ziehen, um mehr Geschäfte zu machen und Kosten zu sparen.

Der Geschäftsinhaber behauptete, dass die Skulptur, die über Bäumen und Gebäuden in der Stadt thront, schon lange her ist.

„Die Sorte ist seit 10 Jahren da, sie mögen uns nicht. Wir werden nicht fair behandelt, darum geht es hier.“

Im Gespräch mit WCAX wiederholte Pelkey, wie er sich fühlt, dass die Verweigerung der Erlaubnis, sein Unternehmen zu verlegen, völlig persönlich ist.

„In meinen Augen, wenn dir jemand sagt, dass er dich hasst, ist es ein Hassverbrechen“, sagte er dem Sender.

„Ich hoffe, wir können es zu den Menschen in der Stadt Westford durchbringen, um einen wirklich langen Blick auf die Menschen zu werfen, die ihre Stadt leiten.“

Laut dem Development Review Board Protokoll vom letzten Jahr, das vom WCAX überprüft wurde, äußerte der Vorstand Bedenken darüber, wie neue Entwicklungsgebäude genutzt werden könnten.

Die Anwohner haben unterschiedliche Ansichten über den großen Mittelfinger, der über die Stadt ragt, geäußert.

„Du kannst nicht glauben, dass jemand die ganze Arbeit durchgemacht hat“, sagte Carol Jordan gegenüber WCAX. „Es ist sehr groß. Jeder hat die Nachricht erhalten. Aber es wurde viel Arbeit investiert.“

„Es ist sehr seltsam“, sagte Deanna Wilcox vom benachbarten Fairfax. „Und schon gar nicht die Liebe, von der ich hoffe, dass sie jeder heute in der Welt verbreitet, die wir wirklich brauchen.“

Mark Sustic fügte hinzu, dass er von der Skulptur „nicht beleidigt“ sei. „Es ist der Ausdruck von jemandem und es hat niemanden verletzt, soweit ich weiß, außer vielleicht die Gefühle von jemandem.“

Auf die Frage nach der Skulptur antwortete das Westford Select Board, dass es sie nicht demontieren könne, da sie als öffentliche Kunst gilt.

Teilen Ist Liebe! ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares