Liu Jia muss wegen der Schulter absagen

Liu Jia muss wegen der Schulter absagen

LINZ. Der Hauptrundenplatz der Ex-Europameisterin geht nun an Amelie Solja.


Ein Ball, zwei Schlger, ein Tisch mit einem Netz. Jeder von uns hat es schon einmal probiert – die Rede ist von Tischtennis. Doch was mit dem 40 Millimeter groen Plastikball tatschlich mglich ist, bekommen Interessierte von heute bis Sonntag in der Linzer TipsArena zu sehen. Bei den Liebherr Austrian Open herrscht ein Star-Auflauf, den die Tischtennis-Welt noch nicht gesehen hat. Die besten 49 Herren bzw. 35 Damen der Weltrangliste sind geschlossen am Start. „So ein Meldeergebnis hat es auf der World Tour noch nie gegeben und kann auch bei Weltmeisterschaften oder Olympischen Spielen nicht erreicht werden“, sagt sterreichs Tischtennis-Prsident Hans Friedinger, der sich gelegentlich zwicken muss, um sicherzugehen, dass er nicht trumt.

In einem elitren Kreis

Mglich macht es eine Reform der Weltrangliste Anfang des Jahres. „Frher reichte es, wenn du drei, vier Turniere spielst, um dich in der Spitze zu halten“, erklrt Vladimir Samsonov, Athletensprecher im Weltverband (ITTF). Die neue Zhlweise ntigt die Top-Spieler nun aber zu mehr Starts. Hinzu kommt, dass Linz zur Platinum Serie – also der hchsten Turnierklasse der ITTF – zhlt. Ein Gtesiegel, welches in Europa sonst nur noch Bremen und weltweit insgesamt sechs Events tragen.

Allerdings ist dieses auch mit Auflagen verbunden. Neben den rund 220.000 Euro Preisgeld wird eine Inszenierung hnlich wie bei Boxkmpfen verlangt. „Wir spielen an den letzten beiden Tagen nur noch auf einem Centre Court, lassen die Stars begleitet von DJ-Sound und Scheinwerferspots einlaufen – wie Gladiatoren“, freut sich Friedinger.

 

Liu Jia muss wegen der Schulter absagen

Liu Jia muss wegen der Schulter absagen

Eigentlich wre Liu Jia fr die zweite Wildcard in der Hauptrunde der Austrian Open in Linz vorgesehen gewesen. Doch die Ex-Europameisterin muss wegen einer Schulterverletzung abwinken: „Es geht nicht.“ Angesichts des hohen Niveaus in Linz habe ein Antreten unter diesen Umstnden keinen Sinn. Das zweite direkte Hauptfeld-Ticket neben Sofia Polcanova wird der Veranstalter an Amelie Solja weiterreichen. Dabei ging sterreichs Verband strikt nach Weltranglisten-Platzierung vor, was er auch bei den Herren tat. Dies fhrte dazu, dass der im Einzel eigentlich hher eingeschtzte Stefan Fegerl (Weltranglisten-67.) in die Qualifikation muss, whrend Daniel Habesohn (37.) und Robert Gardos (58.) im Hauptbewerb stehen. „Das muss kein Nachteil sein“, sagt Sportdirektor Karl Jindrak. „Wenn man schon ein, zwei Spiele gewonnen hat, gibt das Auftrieb.“

 

Der Superstar

Mit Ma Long kommt der amtierende Olympiasieger und Weltmeister nach Linz. Geht es nach der aktuellen Weltrangliste, ist der seit kurzem 30-Jhrige hinter Fan Zhendong (1.), Xu Xin (2.) und Lin Gaoyuan (4.) nur noch Chinas Nummer vier. Verletzungen machten Ma Long zuletzt zu schaffen, der jngst fr die Swedish Open absagen musste und infolgedessen erstmals seit Februar 2007 aus den Top-Ten (11.) gefallen ist.

Die Lokalmatadorin

Vor ihr hat die gesamte Weltelite Respekt: Sofia Polcanova. Die Linzerin ist als Weltranglisten-15. Europas Nummer eins. Ein Status, den die 24-Jhrige heuer mit drei EM-Medaillen untermauerte. Wegen einer berbelasteten Schulter legte das Froschberg-Ass zuletzt eine Pause ein. In Linz ist sie sowohl im Einzel, Doppel als auch im Mixed in der Hauptrunde gesetzt. „Ich werde um jeden Sieg hart kmpfen mssen“, sagt Polcanova.

Die Hoffnungstrger

Die internationale Dichte in den Einzelbewerben ist derart hoch, dass sterreichs Vizeprsident Peter Eckel einen Viertelfinaleinzug als „Sensation“ einstufen wrde. Grer sind die Chancen auf Spitzenplatzierungen im Doppel sowie im erstmals ausgetragenen Mixed. Insbesondere dem Herren-Duo Robert Gardos und Daniel Habesohn, das sich vor eineinhalb Monaten zum zweiten Mal den Europameistertitel sicherte, ist viel zuzutrauen. Im Mixed geht es fr Sofia Polcanova und Stefan Fegerl um Punkte fr Tokio 2020, wo das gemischte Doppel erstmals olympisch sein wird.

Die Allzeitgre

Whrend Japans Nummer eins, Tomokazu Harimoto, gerade einmal 15 Lenze zhlt, scheint Vladimir Samsonov die Zeit angehalten zu haben. Der 42-Jhrige fhrte bereits vor der Jahrtausendwende die Weltrangliste an – also noch bevor ein Werner Schlager seine groe Zeit hatte – und mischt als 18. des Rankings noch immer vorne mit. In Linz muss er in die Quali: „Mir wre es lieber, wenn nicht so viele Gute da wren.“

Daten und Fakten

Die Veranstalter haben sich fr die 50. Auflage der Austrian Open in Linz mchtig ins Zeug gelegt. „Wir haben rund 3300 Quadratmeter Boden in der TipsArena verlegt“, verrt Ernst Promberger. Der Vizeprsident des obersterreichischen Tischtennis-Verbands (OTV) war federfhrend an den Arbeiten beteiligt. Einiges kam dabei auf den letzten Drcker, wie etwa die mit Hauptsponsor Liebherr bedruckten Netze, die erst gestern aus China eintrafen. Damit die Stars bereits trainieren knnen, werden unter anderem 1600 Blle zur Verfgung gestellt. Der Zeitplan fr die kommenden Tage:

  • Dienstag und Mittwoch: Qualifikationsspiele ab 10 Uhr.
  • Donnerstag: Einzel-Hauptrunde, Doppel- und Mixed-Achtelfinale ab 10.
  • Freitag: Achtel- und Viertelfinale im Einzel, Viertel- und Halbfinale im Doppel und Mixed ab 10.
  • Samstag: Einzel-Viertelfinale (ab 11) und -Halbfinale (ab 17.30), Mixed-Finale (ab 16).
  • Sonntag: Einzel- und Doppelfinale (ab 13).

 


PDF Datei (1.46 MBytes.)

 

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 22 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares