Leichtgewichtige Senatorin‘ Kirsten Gillibrand erzählt Colbert, dass sie den Präsidentenlauf 2020 gegen Trumpf in Betracht zieht.

Die demokratische Senatorin Kirsten Gillibrand aus New York enthüllte dem späten Show-Gastgeber Stephen Colbert am Donnerstag, dass sie plante, einem Präsidentenlauf im Jahr 2020 „einen langen, harten Gedanken an die Betrachtung zu geben.

„Ich habe den Hass und die Spaltung gesehen, die Präsident Trump in unser Land gebracht hat, und es hat mich dazu aufgerufen, so hart wie möglich zu kämpfen, um den moralischen Kompass dieses Landes wiederherzustellen“, sagte Gillibrand Colbert.

Der New Yorker Senator fegte bei den Halbzeitwahlen am Dienstag zum Sieg und sicherte sich eine weitere sechsjährige Amtszeit, nachdem er den republikanischen Herausforderer und den politischen Newcomer Chele Chiavacci Farley besiegt hatte.

Im Vorfeld der Zwischenwahlen hatte Gillibrand Fragen nach der Möglichkeit eines Laufs im Jahr 2020 umgangen und gesagt, dass ihr Schwerpunkt auf 2018 lag.

Aber während ihres Sit-down-Interviews mit Colbert fragte die Gastgeberin den Senator, ob es „eine weitere Wahl gibt, auf die Sie sich konzentrieren könnten“.

„Ich denke, es ist eine wichtige Frage“, sagte Gillibrand, bevor Colbert antwortete: „Es ist eine wichtige Frage. Deshalb habe ich es gefragt.“

Gillibrand, der Trump zuvor als „leichter Senator“ verspottet worden war, sagte, dass für sie die Frage, ob sie laufen sollte, eine „moralische“ sei.

„Ich glaube im Moment, dass jeder von uns herausfinden sollte, wie wir mit unserer Zeit, mit unseren Talenten, alles tun können, was wir können, um diesen moralischen Anstand, diesen moralischen Kompass und diese Wahrheit darüber, wer wir als Amerikaner sind, wiederherzustellen“, sagte sie. „Also verspreche ich dir, dass ich lange und gründlich darüber nachdenken werde.“

Zusätzlich zum Hinweis auf einen möglichen Lauf im Jahr 2020 sprach Gillibrand auch über die Notwendigkeit größerer Waffenkontrollmaßnahmen in den USA nach einem Schuss in dieser Woche, bei dem 13 Menschen in Tausend Eichen, Kalifornien, getötet wurden.

Heute Abend: Senator Gillibrand glaubt, dass der Weg zur grundlegenden Waffenreform darin besteht, Geld aus der Politik zu bekommen. #LSSC pic.twitter.com/x18lLnFhpQQ

Sie erklärte Colbert, dass es „wütend“ sei, dass der Kongress „buchstäblich nichts gegen den Tod der Waffe nach dem Tod der Waffe in Gemeinden im ganzen Land getan hat“.

Gillibrand sagte, dass sie glaubte, dass der Mangel an Maßnahmen zur Waffenkontrolle „wegen der Gier ist: die Gier der Waffenhersteller und die Gier der NRA“.

Noch sagte der Gewehrverbesserungsfürsprecher, dass sie glaubte, dass „Sachen ändern,“ hinzufügend: „Und der Grund, warum ich glaube, dass ist, weil wir Anwärter hatten, die in dieser letzten Wahl gelaufen sind, die auf diese Ausgabe lief,“ Democrat Lucy McBath spezifisch erwähnend, das schmal einen Haussitz gewann, um Georgia 6. Kongreßbezirk darzustellen, nachdem es ein unverblümter Fürsprecher für Gewehrsteuerung geworden war, nachdem ihr Sohn resultierend aus Gewehrgewalt beendet wurde.

Sie sagte auch, dass das Sehen von Waffenkontrollbefürwortern wie Emma Gonzalez, die einer der Gymnasiasten war, um die Schießerei am 14. Februar an der Marjory Stoneman Douglas High School in Parkland, Florida, zu überleben, „jedes Mal, wenn ein Politiker ihr eine Entschuldigung gibt, warum sie nicht gegen die NRA antreten werden“, ihre Hoffnung gibt.

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 22 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares