Lavocatisaurus Agrioensis: Neue 40 Fuß lange Dinosaurierarten in Argentinien entdeckt

Paläontologen haben die Überreste einer neuen Dinosaurierart in der zentralargentinischen Provinz Neuquén-eine Region entdeckt, die einst eine trockene Wüste war.

Die Knochen, die auf rund 110 Millionen Jahre zurückgehen, gehören eigentlich zu drei verschiedenen Tieren – ein Erwachsener von etwa 39 Fuß Länge und zwei Kinderdinosaurier, die mit weniger als der Hälfte davon hereinkommen, berichtete die Agence France Presse.

Das Team unter der Leitung von Forschern der National University of La Matanza in Buenos Aires hat die neue Art Lavocatisaurus agrioensis benannt. Sie gehört zur Gruppe der Sauropoden-Dinosaurier – eine vielfältige Sammlung von Tieren, die sich durch sehr lange Hälse, lange Schwänze, relativ kleine Köpfe und vier dicke, säulenartige Beine auszeichnet.

Viele Sauropoden wuchsen zu enormen Größen heran, und tatsächlich enthält die Gruppe die größten Tiere, die je an Land gelebt haben, wie den Supersaurus, der bis zu einer Länge von mehr als 110 Fuß wachsen konnte, und den Argentinosaurus, der bis zu 110 Tonnen wiegen konnte. Weitere bemerkenswerte Mitglieder der Gruppe sind Diplodocus und Brontosaurus.

Überraschenderweise fanden die Forscher die meisten Schädelknochen, so dass sie eine fast vollständige Rekonstruktion erstellen konnten, wie ein in der Zeitschrift Acta Palaeontologica Polonica veröffentlichtes Papier zeigt, das die Entdeckung beschreibt. Abschnitte von Hals, Schwanz und Rücken wurden ebenfalls gefunden.

Die Anzahl der freigelegten Knochen war nicht die einzige Besonderheit der Entdeckung. Dinosaurierreste wurden in dieser Gegend nicht erwartet, da es sich um eine Wüste handelte, in der diese Tiere lebten.

„Dies ist nicht nur die Entdeckung einer neuen Art in einem Gebiet, in dem man keine Fossilien erwarten würde, sondern der Schädel ist fast vollständig“, sagte José Luis Carballido, Autor der Studie aus dem Egidio Feruglio Paläontologiemuseum in Patagonien, der AFP.

„Während man sich vorstellen kann, dass sich diese Gruppe von Sauropoden an trockenere Umgebungen mit wenig Vegetation, wenig Feuchtigkeit und wenig Wasser hätte anpassen können, ist es ein Gebiet, in dem man nicht nach Fossilien suchen würde“, sagte er.

Die Forscher glauben, dass sich die Dinosaurier zusammen bewegten und gleichzeitig starben.

„Diese Entdeckung eines Erwachsenen und zweier Jugendlicher bedeutet auch die erste Aufzeichnung einer Gruppenverschiebung unter den Rebbachisaurus-Dinosauriern“, sagte José Ignacio Canudo von der Universität Saragossa in Spanien und Hauptautor der Studie, AFP.

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 22 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares