Laura Ingraham sagt, dass neue demokratische Frauen im Kongress über den Kriegspfad gegen weiße Männer“ sind: Dunkle, rosa Wolken sammeln“.

Fox News Gastgeberin Laura Ingraham hat die gewählten Kongressabgeordneten Rashida Tlaib, Ilhan Omar, Ayanna Pressley und Alexandria Ocasio-Cortez als „Neulinge ganz links“ verflucht, was die Führung der Demokratischen Partei „alles andere als unmöglich“ machen wird.

„Es sammeln sich dunkle, rosa Wolken am Horizont“, sagte sie am Dienstagabend in ihrer Show, bevor sie die Frauen beschuldigte, „verrückte“ Politiken zu wollen, anti-israelische Vorurteile zu haben und auf den „Kriegspfad gegen weiße Männer“ zu gehen.

Rashida Tlaib und Ilhan Omar sind die ersten muslimisch-amerikanischen Frauen, die in den Kongress gewählt wurden. Ayanna Pressley ist die erste schwarze Frau, die Massachusetts im Repräsentantenhaus der USA vertritt, und mit 29 Jahren ist Alexandria Ocasio-Cortez die jüngste Frau, die jemals in dieses Haus gewählt wurde.

Ingraham sagte, dass die Frauen ein besonderes Problem für Nancy Pelosi darstellten, die als eine wahrscheinliche demokratische Wahl für den Sprecher des Hauses angekündigt wurde. „Diese fortschrittlichen Upstarts haben den ganzen Saft, die ganze Energie und die ganze Aufregung“, sagte Ingraham. Aber sie haben eine andere Sicht auf die „politische Geschlechterkarte“, die Pelosi „perfektioniert“ hat, fügte sie hinzu.

Ingraham fuhr fort, die von den Frauen unterstützte „verrückte“, „radikale“ Politik aufzulisten, einschließlich der kostenlosen Gesundheitsversorgung für alle und der kostenlosen Hochschulbildung.

„Diese Frauen können genauso gut die vier Reiter der Apokalypse für die Demokratische Partei sein, wenn Sie mich fragen“, sagte sie, bevor sie ihre Ansichten zur Außenpolitik kritisierte.

Ingraham beschuldigte Ocasio-Cortez, eine „geradezu beunruhigende“ anti-israelische Voreingenommenheit zu vertreten, indem sie sagte, sie habe Israel zuvor „einen Besatzer Palästinas“ genannt, auf der Firing Line von PBS im vergangenen Juli. Dann kritisierte sie Ocasio-Cortez‘ Erklärung ihrer Kommentare und verspottete ein wahrgenommenes Zögern.

„Wenn es darum ging, ihre Ansichten zu erklären, nun, weißt du, es war wie äh, nicht schön“, sagte Ingraham. Ocasio-Cortez hatte Margaret Hoover von PBS mitgeteilt, dass sie sich auf zunehmende Siedlungen „an Orten bezog, an denen Palästinenser Schwierigkeiten beim Zugang zu ihren Wohnungen haben“.

Das Thema kam im Originalinterview zur Sprache, als Ocasio-Cortez auf einen Tweet gedrückt wurde, in dem sie die Ermordung von Dutzenden von Palästinensern durch israelische Streitkräfte bei Protesten als „Massaker“ bezeichnete.

Sie argumentierte, dass es als Aktivistin schwierig sei, die Ermordung so vieler Zivilisten wie alles andere zu sehen. Im gleichen Interview sagte sie jedoch: „Ich glaube absolut an Israels Existenzrecht“ und sagte, sie unterstütze eine „Zwei-Staaten-Lösung“.

Am Dienstag sagte Ingraham, dass Tlaib und Omar’s Ansichten „noch weiter gehen“, und fügte hinzu, dass Tlaib eine „Einstaatenlösung“ befürwortete. Sie sagte, Omar habe zuvor getwittert, dass „Israel die Welt hypnotisiert hat“, um ihre „bösen Taten“ zu ignorieren.

Ingraham nannte dann Pressley, „einen Linken auf dem Kriegspfad gegen weiße Männer“, bevor er Aufnahmen von der gewählten Kongressabgeordneten zeigte, die „drastische Veränderungen“ und „aktivistische Führung“ forderten.

„Sie können sicher sein, dass diese weit links stehenden Neulinge die Regierung für die Demokraten in der Führung fast unmöglich machen werden“, fügte sie hinzu.

Dieser Artikel wurde aktualisiert, um klarzustellen, dass Laura Ingraham ein Fox News Host ist.

Teilen Ist Liebe! ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares