LaMarcus Aldridge, Russell Westbrook schreiben Geschichte als Spurs Beat Thunder in Double OT

0

LaMarcus Aldridge erzielte eine Karriere – hohe 56 Punkte, während die San Antonio Spurs den Oklahoma City Thunder 154-147 in einem der Spiele der Saison am Donnerstagabend schlugen.

Der große Mann der Spurs schoss 20:33 vom Feld und ein perfektes 16:16 von der Freiwurflinie, um der neunte Spieler zu werden, der in dieser Saison die 50-Punkte-Schwelle überschritt, zusammen mit dem Golden State Warriors Trio Stephen Curry, Kevin Durant und Klay Thompson.

LeBron James, Derrick Rose, Blake Griffin, Kemba Walker und James Harden gehören ebenfalls zu diesem Elite-Club, und dieser ist der einzige Spieler, der in dieser Saison in mehr als einem Spiel mindestens 50 Punkte erzielt hat.

Lesen Sie mehr dazu: Kyle Kuzma begeistert von der Aussicht, Lakers „Todesaufstellung“ in den Playoffs zu sehen.

Am 23. März letzten Jahres hatte Aldridge mit 45 Punkten einen Karrierehöhepunkt gesetzt, den meisten aller Spurs-Spieler seit Tony Parker im November 2008 gegen die Minnesota Timberwolves 55 erzielte. Nach seinem Erfolg gegen den Donner sind David Robinson und George Gervin jedoch die einzigen Spieler in der Geschichte von Spurs, die in einem einzigen Spiel mehr Punkte erzielt haben als Aldridge. Robinson hatte 1994 71 Punkte, während Gervin 1978 63 Punkte erzielte.

„Ich bin im dritten Quartal früh losgefahren und habe mich gut gefühlt“, sagte er nach dem Spiel zu NBA auf TNT. „Ich habe nur versucht, zum Rand zu kommen. Ich hatte einen guten Rhythmus, um an den Rand zu kommen, und ich fühlte mich einfach gut da draußen.“

Aldridge schoss keinen einzigen Schuss von drei Punkten, aber seine Teamkollegen taten es und erzielten 16 von 19 Versuchen aus der Ferne. In Prozent ausgedrückt ist das eine Konversionsrate von 84,2 Prozent, die höchste für jedes Team, das mindestens 15 Dreipunkte versucht hat. Zusätzlich machten die Spurs ihre ersten 14 Schüsse aus dem Jenseits des Bogens und stellten damit einen neuen Franchise-Rekord auf.

Durch den Verzicht auf einen einzigen Dreizeiger wurde die zweite Gesamtauswahl der Runde 2006 zum ersten Spieler, der mindestens 56 Punkte erzielte, ohne jemals aus dem Kreis zu schießen, seit Shaquille O’Neal im Jahr 2000 61 Punkte gegen die Los Angeles Clippers erzielte.

Die Spurs führten mit bis zu 16 Punkten auf einmal, brauchten aber eine doppelte Überstundenzeit, um den Donner zu überwinden. Die offensive Explosion setzte sich in den beiden zusätzlichen Perioden fort, wodurch das Spiel zum torreichsten Wettbewerb wurde – ohne All-Star-Spiele – da die Phoenix Suns die New Jersey Netze 161-157 in doppelter Verlängerung schlugen.

Die 154 Punkte der Spurs waren die meisten, die sie seit dem Setzen 161 hinter den Denver Nuggets 1990 erzielten, während Oklahomas 147 gerade kurz von den 148 war, die sie im Januar letzten Jahres gegen die Cleveland Cavaliers erzielten.

Vorhersehbarerweise war Russell Westbrook maßgeblich an der Wertungsprüfung des Donners am Donnerstag beteiligt und beendete diese mit 24 Punkten, 24 Assists und 13 Rebounds.

Der MVP 2017 hat in den letzten beiden Saisons durchschnittlich ein Triple-Double erreicht, aber laut Elias Sports Bureau hatte niemand Zahlen wie die in San Antonio veröffentlicht. Isiah Thomas ist der einzige andere Spieler in der Geschichte der NBA, der 24 Punkte, 24 Assists und 10 Assists in einem Spiel verzeichnet, was er 1986 erreicht hat.

Nur Oscar Robertson und Magic Johnson haben eine 20-10-20-Performance mehr als Westbrook zusammengestellt, nachdem sie dies dreimal gegenüber den beiden Thunder-Stars getan hatten.

Tekk.tv

Share.

Leave A Reply