Kim Jong Un’So aufgeregt‘ über die Macht von Nordkoreas neuer’ultramoderner Waffe‘.

Nordkorea hat den erfolgreichen Test einer neuen „hochmodernen“ Waffe angekündigt, hat aber nicht genau angegeben, was es ist.

Führer Kim Jong Un besuchte am Freitag eine Waffenprüfstelle an einem unbekannten Ort, berichtete die koreanische Central News Agency, um an der Demonstration teilzunehmen.

Der Bericht lautete: „Nachdem er die Macht der taktischen Waffe gesehen hatte, war der Oberste Führer Kim Jong Un so begeistert, dass er sagte, dass die Verteidigungswissenschaftler und die Industriearbeiter der Munition eine weitere große Arbeit geleistet haben, um die Verteidigungsfähigkeit des Landes zu erhöhen“, so The Guardian.

Die Agentur sagte, dass die Arbeit an dem Projekt unter Kims Vater – Kim Jong Il. So war der 35-jährige Diktator sehr emotional, als er seinen Erfolg beobachtete. Der Leiter „verpasste Kim Jong Il sehr, während er den großen Erfolg seines Tests sah“, erklärte der Bericht.

Von der Veranstaltung wurde nur ein Foto freigegeben, dessen Datum nicht bekannt gegeben wurde. Es zeigte, dass Kim stand und die Militärführer Notizen machten. Es wurden keine Waffen abgebildet, noch gab es andere Hinweise darauf, welches System getestet wurde.

Laut Reuters sagte Kim: „Dieses Ergebnis ist heute eine Rechtfertigung für die Politik der Partei, die sich auf Verteidigungswissenschaft und -technologie konzentriert, eine weitere Demonstration unserer schnell wachsenden Verteidigungsfähigkeiten für die gesamte Region und eine bahnbrechende Veränderung bei der Stärkung der Kampfkraft unseres Militärs“.

Der letzte öffentlich angekündigte Waffentest im Norden fand im November 2017 statt, als das Militär eine interkontinentale ballistische Rakete Hwasong-15 (ICBM) abfeuerte. Dann waren die Spannungen auf der koreanischen Halbinsel und zwischen Nordkorea und den USA extrem hoch. Seitdem haben sich die Beziehungen inmitten der noch nicht eingelösten Versprechen des Nordens zur Entnuklearisierung erwärmt.

Dass die staatliche Nachrichtenagentur den „taktischen“ Charakter der Waffe angegeben hat, ist bedeutsam, da Waffen wie ICBMs in die strategische Kategorie fallen. Ein südkoreanischer Waffenanalytiker sagte CNN, das fragliche System könnte ein Stück Langstreckenartillerie sein, zum Beispiel ein Mehrfachraketenwerfer.

Shin Beomchul, ein Analytiker am südkoreanischen Asan Institute for Policy Studies, sagte der Associated Press, dass die Waffe eine von vielen Arten sein könnte. Sie nannte Beispiele wie eine Rakete, Artillerie, eine Luftschutzkanone oder eine Drohne. Der südkoreanische Militärexperte Yang Wook fügte hinzu, dass sich das Wort „taktisch“ auf „eine Waffe bezieht, die darauf abzielt, Südkorea einschließlich US-Militärbasen zu treffen“.

Die Feier der „hochmodernen“ Waffe kommt, da die Entnuklearisierungsgespräche zwischen Washington und Pjöngjang trotz großer Versprechungen des Weißen Hauses ins Stocken geraten.

Nach seinem historischen Gipfel mit Präsident Donald Trump im Juni in Singapur sagte Kim, er werde darauf hinarbeiten, seine Atomwaffen aufzugeben und engere Beziehungen zu den USA und dem benachbarten Südkorea zu pflegen.

Aber bei all den herzlichen Worten ist wenig erreicht worden. Trotz Trumps Prahlerei, dass er die nordkoreanische Bedrohung neutralisiert hat, behält Pjöngjang seine nukleare Kapazität und seine Langstreckenraketenrüstung.

Laut The Guardian sagte ein Sprecher des US-Außenministeriums, dass Kim weiterhin zuversichtlich sei, auf das Abkommen von Singapur hinzuarbeiten – und von Beobachtern allgemein als zu kurz und zu vage kritisiert. US-Vizepräsident Mike Pence sagte den Reportern Thursday Trump und Kim, dass sie planen, bald einen weiteren Gipfel abzuhalten, trotz fehlender Fortschritte.

„Wir sind zuversichtlich, dass die Versprechen von Präsident Trump und Chairman Kim eingehalten werden“, sagte der Sprecher in einer Erklärung.

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 17 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares