Kellyanne Conways Ehemann folgt Donald Trump erneut, schafft eine Gruppe konservativer Anwälte, um gegen den Präsidenten zu sprechen.

George Conway, der Ehemann der Beraterin des Weißen Hauses Kellyanne Conway, hat eine Gruppe gebildet, um konservative Anwälte zu ermutigen, sich gegen Präsident Donald Trump auszusprechen.

Die Gruppe, genannt Checks and Balances, umfasst mehr als ein Dutzend prominente konservative Gesetzgeber, darunter den ehemaligen Gouverneur von Pennsylvania, Tom Ridge, und den ehemaligen amtierenden Generalstaatsanwalt Peter Keisler, die ihre Bedenken über die Trump-Administration und ihre wahrgenommenen Abweichungen von den Rechtsnormen äußern.

„Wir glauben an die Rechtsstaatlichkeit, die Macht der Wahrheit, die Unabhängigkeit des Strafrechtssystems, die Notwendigkeit der individuellen Rechte und die Notwendigkeit des zivilen Diskurses. Wir glauben, dass diese Prinzipien unabhängig von der Partei oder den Machthabern gelten“, heißt es im Leitbild der Gruppe, das am Dienstag veröffentlicht wurde. „Wir glauben an die Verfassung. Wir glauben an die freie Meinungsäußerung, eine freie Presse, Gewaltenteilung und eine begrenzte Regierung. Wir glauben an die Widerstandsfähigkeit des amerikanischen Experiments.“

Die Ankündigung der Bildung der Gruppe erfolgt, da sich die Föderalistische Gesellschaft, eine weitere konservative Rechtsgruppe, zu ihrer Jahrestagung am Donnerstag versammeln wird. Jonathan Adler, ein Rechtsprofessor und einer der Unterzeichner des Leitbildes Checks and Balances, sagte, dass das Timing der Ankündigung der Organisation absichtlich war, so die New York Times.

„Diese Tagung ist zum wichtigsten Treffpunkt für konservative und libertäre Anwälte mit Interesse an Politik geworden“, sagte Adler. „Du gehst fischen, wo die Fische sind.“

Eine Reihe von Mitgliedern der Gruppe teilte der Times mit, dass konservative Anwälte gezögert haben, die Trump-Administration zu kritisieren, und sie versuchten, die Debatte über die Politik anzuregen.

„Konservative Anwälte tun nicht genug, um Verfassungsprinzipien zu schützen, die durch die Aussagen und Handlungen dieses Präsidenten untergraben werden“, sagte John Bellinger, ein Top-Außenministerium und Anwalt des Weißen Hauses für Präsident George W. Bush.

Conway ist ein hartnäckiger und lautstarker Kritiker des Präsidenten gewesen, trotz der Position seiner Frau in der Regierung. Er schrieb eine op-ed in der Times letzte Woche, die Trumps Ernennung von Matt Whitaker zum amtierenden Generalstaatsanwalt als „eine Verhöhnung unserer Verfassung und der Ideale unserer Gründer“ bezeichnete.

„Es gibt eine Wahrnehmung da draußen, dass konservative Anwälte ihre Seelen im Wesentlichen für Richter und Regulierungsreformen verkauft haben“, sagte Conway, ein langjähriges Mitglied der Föderalistischen Gesellschaft, dem Blatt. „Wir wollen nur eine Stimme sein, die ausspricht und andere ermutigt, sich zu äußern.“

Er hat zuvor Trumps Argumente, dass die Ernennung des Sonderberaters Robert Müller verfassungswidrig „schrecklich“ sei, angerufen und geschrieben, dass Trumps Vorschlag, die Geburtsrecht-Bürgerschaft zu beenden, verfassungswidrig sei.

Kellyanne Conway erklärte Fox News am Sonntag, dass die Handlungen und Meinungen ihres Mannes bezüglich der Trump-Administration sie nicht betreffen. „Nun, es betrifft weder mich noch meinen Job“, sagte sie. „Es ging mir noch nie besser, weder persönlich noch beruflich.“

Teilen Ist Liebe! ❤

tekk.tv

Lange Zeit war Paul Florian in der TV-Branche tätig. Schon immer gab es eine Schublade voller Handys (und später Smartphones) in seiner Wohnung. Als Online-Redakteur hat der Nerd in ihm diese Schublade nun für Tekk geöffnet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares