Jüdische Gruppe fordert Entschuldigung von der K-Pop-Band BTS über das Tragen von Hüten im Nazi-Stil.

Die südkoreanische Boyband BTS wurde von einer jüdischen Menschenrechtsgruppe verurteilt, nachdem Bilder von ihnen entstanden sind, die mit Hüten im Nazi-Stil posierten und ein Fotoshooting an einem Holocaust-Mahnmal machten.

Das Simon Wiesenthal Center hat der sehr beliebten K-Pop-Gruppe vorgeworfen, wieder einmal „die Vergangenheit zu verspotten“. Die Gruppe hat kürzlich ihren Auftritt in einer japanischen TV-Show abgesagt, nachdem eines ihrer Mitglieder ein T-Shirt trug, das den Atombombenanschlag auf Hiroshima und Nagasaki zu zeigen schien.

In einer Erklärung veröffentlichte das Simon Wiesenthal Center Links zu Bildern, die 2015 von den Bandmitgliedern mit Hut mit dem Symbol der SS-Todeshauptabteilung – der Organisation, die die Konzentrationslager während des Zweiten Weltkriegs betreute – und die am Holocaust-Mahnmal in Berlin posierte. Die Bilder wurden in einem Fotobuch der Band verwendet.

Die Aussage bezog sich auch auf das Video, in dem sie bei einem ihrer Konzerte Flaggen schwenkten, die „unheimlich ähnlich“ wie ein Hakenkreuz aussehen.

„Es versteht sich von selbst, dass sich diese Gruppe, die eingeladen wurde, in den Vereinten Nationen zu sprechen, beim japanischen Volk und den Opfern des Nationalsozialismus entschuldigen muss“, sagte Rabbi Abraham Cooper, stellvertretender Dekan und Direktor für globale soziale Maßnahmen des Simon Wiesenthal Center.

„Aber das ist nicht genug. Es ist klar, dass diejenigen, die die Karriere dieser Gruppe gestalten und fördern, sich zu wohl dabei fühlen, die Erinnerung an die Vergangenheit zu verunglimpfen. Das Ergebnis ist, dass junge Generationen in Korea und auf der ganzen Welt eher Bigotterie und Intoleranz als „cool“ empfinden und dazu beitragen, die Lehren aus der Geschichte zu beseitigen. Das Management dieser Gruppe, nicht nur die Spitzenkünstler, sollte sich öffentlich entschuldigen.“

Die Band wurde zuvor kritisiert, nachdem einer ihrer Mitglieder, Jimin, in einem T-Shirt mit den Worten „Patriotismus unsere Geschichte Befreiung Korea“ neben einem Bild einer Atombombenpilzwolke fotografiert wurde.

Wie von The Guardian berichtet, zeigte das T-Shirt auch Koreaner, die ihre Befreiung von der japanischen Herrschaft im August 1945 feierten, dem Monat, in dem die USA Atombomben auf die japanischen Städte Hiroshima und Nagasaki abwarfen und Hunderttausende von Menschen töteten.

Die Band wurde später aufgrund der Kontroverse von ihrem geplanten Auftritt bei TV Asahi’s Music Station gestrichen.

„Wir haben Nachrichten gesehen, dass ein T-Shirt, das von einem der Mitglieder getragen wird, Furore gemacht hat. Nachdem wir ihre Plattenfirma danach gefragt hatten, haben wir die Entscheidung getroffen, ihren Auftritt in unserer Show am 9. November zu verschieben“, sagte TV Asahi in einer Erklärung.

Nachdem BTS in den letzten Jahren zu einer der größten Boybands Asiens geworden ist, macht sie nun auch in den USA Furore und erzielte 2018 zwei Top-Alben auf der Billboard Hot 200-Chart.

Teilen Ist Liebe! ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares