Jim Carreys neuer Cartoon verspottet James Mattis, weil er Donald Trump erlaubt hat, das Militär auszunutzen.

Jim Carrey feuerte Schüsse auf Verteidigungsminister Jim Mattis ab, wobei seine neue Zeichnung am Freitag veröffentlicht wurde. Der Cartoon, der auf Twitter veröffentlicht wurde, zeigt Mattis als einen Hund, der auf dem Schoß von Präsident Donald Trump sitzt.

Das Bild zeigt Trump, den Carrey als „Toolius Ceasar“ bezeichnet, indem sie den Hund streichelt, skizziert in Mattis‘ Abbild. Der Präsident füttert das Tier auch mit einem Knochen auf dem Bild.

„Ist aus Mad Dog Mattis Lapdog Mattis geworden?“ schrieb Carrey. „Werden die tapferen Männer und Frauen unseres Militärs jetzt als Statisten in einem teuren PR-Stunt eingesetzt….bezahlt von SIE? Es ist nur eine der vielen Möglichkeiten, wie Toolius Ceasar sich und unsere Soldaten an diesem Veteranentag beschämt hat.“

Carreys Zeichnung kommt nur einen Tag nachdem Mattis Trumps Truppeneinsatz an der Grenze zwischen den USA und Mexiko verteidigt hat, um zu verhindern, dass eine Gruppe von Migranten, die Trump als „Karawane“ bezeichnet, ins Land eindringt. Mattis ging zu einem Treffen mit den mehr als 5.900 Soldaten, die nach McAllen, Texas geschickt wurden, um das zu stoppen, was Trump eine „Invasion“ von Einwanderern nannte.

Während Mattis mit der Presse über das Flugzeug nach Texas sprach, verglich er Trumps Befehl, Truppen an die Grenze zu schicken, um Männer, Frauen und Kinder daran zu hindern, in die USA einzureisen, mit den Maßnahmen von Präsident Woodrow Wilson, um der Opposition unter der Führung von General Francisco „Pancho“ Villa während der Mexikanischen Revolution Anfang der 1900er Jahre entgegenzuwirken.

„Ich denke, viele von Ihnen sind sich bewusst, dass Präsident Wilson vor 100 Jahren – vor etwas mehr als 100 Jahren – die U.S. Army an die Südwestgrenze entsandt hat“, sagte Mattis. „Die Bedrohung damals waren die Truppen von Pancho Villa, ein revolutionärer Überfall über die Grenze in die Vereinigten Staaten, New Mexico, 1916.“

Während Mattis einen Großteil seiner Woche damit verbrachte, die Entscheidung des Präsidenten zu verteidigen, die Grenzsicherheit mit dem Einsatz von Truppen zu erhöhen, lehnte Trump es ab, den Veteranen Respekt zu zollen, die am Veteranentag auf dem Arlington National Cemetery in Virginia zur Ruhe kamen – einer uralten alten Tradition, die Präsidenten seit 1954 am Montag beobachten konnten. Er vermied eine ähnliche Zeremonie auf einer kürzlichen Reise nach Frankreich, weil er das Gefühl hatte, dass es zu regnerisch war.

Teilen Ist Liebe! ❤

tekk.tv

Lange Zeit war Paul Florian in der TV-Branche tätig. Schon immer gab es eine Schublade voller Handys (und später Smartphones) in seiner Wohnung. Als Online-Redakteur hat der Nerd in ihm diese Schublade nun für Tekk geöffnet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares