Ivanka Trump sagt, dass sie ihren „Charme und Kontakte“ benutzt, um ihrem Vater im Weißen Haus zu helfen: Bericht

Ivanka Trump sieht ihre Rolle im Weißen Haus darin, ihren „Charme und ihre Kontakte“ zu nutzen, um ihrem Vater, Präsident Donald Trump, zu helfen, seine Ambitionen im Weißen Haus zu erfüllen, sagte sie angeblich Familienfreunden.

Die älteste Tochter des Präsidenten wurde geprüft, weil sie trotz fehlender politischer Erfahrung den Titel eines Senior Advisors im Weißen Haus erhalten hat. Aber Ivanka Trump sagte, sie habe zwei Attribute, die sie mitbringt, laut einem Bericht der New York Times vom Sonntag.

„Während sich ihre Rolle weiterentwickelt hat, hat Ivanka Trump Familienfreunde auf die klarste Weise wissen lassen, dass sie im Weißen Haus ist, um ihrem Vater zu helfen, indem sie ihren Charme und ihre Kontakte nutzt, um Washingtons Bürokratie zu durchbrechen, insbesondere mit dem Kongress“, heißt es im Bericht. „Manchmal hat sie ihre offizielle Rolle im Personal des Weißen Hauses während der Kontroversen um den Westflügel betont, manchmal ist sie die Tochter des Präsidenten.“

Ivanka Trump spielte eine vorstehende Rolle in den abschließenden Tagen vor den Zwischenzeitwahlen der letzten Woche, indossierend republikanische Anwärter und sogar erscheinend und sprechend an den Kundgebungen, die vom Präsidenten gegeben wurden, in einem Versuch, GOP Hoffnungen zu erhöhen. In einer Rede einen Tag vor der Halbzeit verwies Präsident Trump auf Vorwürfe der Vetternwirtschaft, bevor er seine Tochter auf die Bühne brachte, und sagte, es wäre politisch falsch, sie „schön“ zu nennen, aber sie sei „wirklich klug“.

Ivanka Trump scheint enge Verbindungen mit Mitgliedern der Partei ihres Vaters zu bilden, darunter Florida-Senator Marco Rubio, mit dem sie sich für Steuergutschriften für Kinderbetreuung und bezahlten Familienurlaub einsetzte. Die Pläne stießen jedoch bei ihrer Freigabe auf Kritik.

Ivanka Trump wird bald mit Senatorin Lindsey Graham nach Afrika reisen, die in den letzten Wochen zu einer der zuverlässigsten Verteidigerinnen des Präsidenten geworden ist. Diese Reise wurde angeblich verschoben, nachdem First Lady Melania Trump letzten Monat angekündigt hatte, dass sie den Kontinent alleine besuchen würde.

Die Kombination einer ersten Dame und einer erwachsenen Tochter im Weißen Haus hat etwas Spannung hinter den Kulissen verursacht, und ihre Dynamik ist fast beispiellos in der Geschichte des Präsidenten der Vereinigten Staaten, sagte Katherine Jellison, ein Professor an der Ohio University, der First Ladies studiert.

„Im Falle von Melania und Ivanka Trump ist manchmal einer von ihnen vorne, und manchmal ist es der andere, der es ist“, sagte Jellison der Times.

Eine ehemalige demokratische Spenderin, Ivanka Trump, galt zunächst als potenziell moderierender Einfluss auf ihren Vater zu Beginn der Regierung. Sie wurde seitdem im Zuge vieler umstrittener Rhetorik und Politiken des Präsidenten heftig kritisiert.

Ihre Vertreter haben Berichten zufolge daran gearbeitet, eine positive Medienberichterstattung zu erzeugen und deuten auf die subtile Rolle der ersten Tochter bei der Beeinflussung ihres Vaters hin. Ivanka Trump ist inmitten der Kontroversen meist still geblieben.

In einem solchen Beispiel berichtete die New York Times letzten Monat, dass Ivanka Trump und ihr Mann, der Seniorberater des Weißen Hauses, Jared Kushner, den Präsidenten überreden mussten, Antisemitismus nach den tödlichen Massenschüssen in der Pittsburgher Synagoge Tree of Life ausdrücklich anzuklagen.

Während Melania Trump ihr Unbehagen mit der Null-Toleranz-Einwanderungspolitik der Regierung bekannt machte, die zur Trennung von Tausenden von Migrantenkindern von ihren Eltern an der Südgrenze führte, schwieg Ivanka Trump, bis der Präsident ihr nach seiner Umkehrung die Anerkennung gab.

Im Jahr 2017 erklärte Ivanka Trump die Gründe für ihr öffentliches Schweigen.

„Dissens öffentlich zu äußern, würde bedeuten, dass ich nicht Teil des Teams bin. Wenn man Teil eines Teams ist, ist man Teil eines Teams“, sagte sie im September 2017 der Financial Times. „Das bedeutet nicht, dass jeder im Weißen Haus homogene Ansichten hat – wir nicht, und ich denke, das ist gut und gesund -, aber das bedeutet nicht, dass wir uns gegenseitig und diese Regierung öffentlich untergraben.“

Teilen Ist Liebe! ❤

Ein Gedanke zu „Ivanka Trump sagt, dass sie ihren „Charme und Kontakte“ benutzt, um ihrem Vater im Weißen Haus zu helfen: Bericht

  • 15 November 2018 um 16:47
    Permalink

    Lindsay Graham ist ein Mann🙄…mal besser recherchieren!

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares