Ist Mike McCarthy ein Problem für die Packer? Green Bay HC auf Twitter nach Verlust an Seahawks gesprengt

Green Bay Cheftrainer Mike McCarthy steht unter enormem Druck, nachdem eine weitere Niederlage in Seattle sein Team am Rande der Playoffs stehen ließ.

Die Packers kamen am Donnerstagabend in das Spiel, nachdem sie seit 2008 auf der Straße gegen die Seahawks nicht mehr gewonnen hatten, und machten es in vier Versuchen zu vier Niederlagen, nachdem sie mit 27:24 verloren hatten. Die Niederlage verlässt Green Bay mit einem 4-5-1 Rekord, was ihre Chancen, die Playoffs zu erreichen, erheblich erschwert, insbesondere wenn man bedenkt, dass sie ab Sonntag Abend eine Woche nach Minnesota reisen.

Aaron Rodgers führte mit 8:23 Punkten Vorsprung im Spiel und wurde nach dem dritten Platz entlassen, und die Packers setzten sich für ein Feldtor ein, das ihre Führung auf 24-20 ausbaute. Es stellte sich heraus, dass es nicht genug war, als die Seahawks mit 5:08 Uhr zurückschlugen, um zu spielen, als Russell Wilson Ed Dickson in der Endzone mit einem 15-Yard-Touchdown-Pass fand.

Die Packers hatten die Chance, kurz darauf zurückzuschlagen, aber McCarthy entschied sich dafür, den Ball mit 4:20 auf dem vierten und zweiten Platz wegzuschlagen, obwohl er nur noch ein Timeout hatte. Seine Hoffnungen, dass die Verteidigung Rodgers einen weiteren Schuss geben würde, wurden nie erfüllt, da die Seahawks den Besitz kontrollierten und die Uhr herunterliefen.

Nach dem Spiel gab McCarthy zu, dass die Packers „die Zahlen mit einem Timeout und der zweiminütigen Warnung gespielt hatten“, aber das Glücksspiel ging spektakulär nach hinten los und ließ ihn offen für eine Flut von Kritik.

In McCarthys ersten 10 Jahren in Green Bay erreichten die Packers acht Playoffs, gewannen Super Bowl XLV und erreichten dreimal das NFC Championship Game. Jedoch verfehlten sie heraus auf den Endspielen zum ersten Mal in neun Jahren letzte Jahreszeit und McCarthy ist in zunehmendem Maße vom Zurückhalten Rodgers durch eine Mischung der fraglichen Spiele und der Handel beschuldigt worden.

Der Quarterback war nach dem Spiel eindeutig frustriert, was darauf hindeutet, dass seine Mannschaft „schrecklich beim dritten Durchgang“ gewesen war und von nun an das Beste aus ihren Torchancen machen musste.

„Situationsbedingt müssen wir in der roten Zone Touchdowns machen“, sagte er ESPN.

„Wir hatten im ersten Quartal die Chance, ein paar Ergebnisse zu erzielen – nicht. Hatte eine Chance im vierten Quartal, um um acht nach oben zu gehen — habe es nicht geschafft. Situationsfootball.“

Der 34-Jährige absolvierte 21 seiner 30 Pässe für 332 Yards und zwei Touchdowns, wurde aber fünfmal entlassen und litt weiterhin unter einem chronischen Mangel an Unterstützung. Mit Ausnahme von Davante Adams und Aaron Jones, die 166 Yards und 103 Yards vom Scrimmage hatten, sah die Offensive der Packers stumpf aus. Robert Tonyan hatte 54 Empfangshöfe, aber sie kamen alle von einem Empfang.

Nach ihrer Reise nach Minnesota treffen die Packer auf Heimspiele gegen die Kardinäle, die Falken und die Löwen mit aufeinander folgenden Straßenspielen gegen die Bären und die Jets, die dazwischen liegen.

Die Fehlerquote für Green Bay wird immer kleiner.

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 17 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares