Hat Dez Bryant noch etwas übrig? Die Unterzeichnung des temperamentvollen WR ist ein Risiko für Heilige.

Es hat ihn bis Woche 10 gedauert, aber Dez Bryant ist nach einer siebenmonatigen Pause wieder in der NFL.

Abhängig davon, wem Sie glauben, wartete der breite Empfänger entweder fachkundig auf seine Zeit oder sah sich einem Mangel an Bewerbern gegenüber, bis ihm die Heiligen von New Orleans am 7. November einen Einjahresvertrag anboten.

Was auch immer der Grund für sein Warten ist – und es könnte auch eine Kombination aus beidem sein -, das Wideout befindet sich nun in einem der besten Teams der Liga. Die Heiligen stehen mit einem 7:1-Rekord an der Spitze des NFC, und am Sonntag verursachten sie eine erste Niederlage der Saison auf den Los Angeles Rams, die bis dahin Gegner nach Belieben gedampft hatten.

New Orleans hat die drittbeste Offensive in der NFL in Bezug auf die erzielten Punkte und Drew Brees ist in Form seines Lebens, durchschnittlich 76,3 Fertigstellungsrate und hat bereits für 2.336 Yards und 18 Touchdowns in dieser Saison geworfen.

So produktiv ihre Offensive auch sein mag, die Option der Heiligen, so breit der Empfänger ist, ist beunruhigend dünn. In seinem dritten Jahr in der Liga ist Michael Thomas explodiert und hat 70 seiner 79 Ziele für insgesamt 880 Yards mit durchschnittlich 12,6 Yards pro Empfang und fünf Touchdowns eingefahren.

Allerdings machte er auch 65 Prozent der Empfänge bei Breitbandempfängern aus. Mit Alvin Kamara und Ben Watson sind die nächsten beiden Hauptakteure des Teams mit 66 bzw. 32 Zielen.

Unter anderem wurde Ted Ginn Jr. letzten Monat nach einem vielversprechenden Start in die verletzte Reserve gesetzt, so dass der Rookie Tre’Quan Smith die Nummer zwei in der Position blieb. Die Unterzeichnung von Bryant sollte Thomas‘ Arbeit deutlich erleichtern.

Das Produkt des Staates Oklahoma muss nicht vorgestellt werden. Bryant war der Führer der Cowboys bei den Touchdown-Fängen und verzeichnete zwischen 2012 und 2014 mindestens 1.200 Yards und 12 Touchdowns. Als die Cowboys ihn im April entlassen haben, verließ er Dallas als Franchise Leader in Touchdowns und wird auf den Plätzen drei und fünf bei den gesamten Empfängen und Empfangswerften geführt.

Die Fuß- und Knieverletzungen, die er in den Jahren 2015 und 2016 erlitten hat, scheinen jedoch ihren Tribut gefordert zu haben.

Der Texaner hatte seit 2014 nicht mehr als 1.000 Yards erhalten und verzeichnete im vergangenen Jahr nur 69 Fänge, 838 Yards und sechs Touchdowns, obwohl er alle 16 Spiele der Cowboys spielte.

Bryant gab seinem Produktionsrückgang die Schuld an Dallas‘ Entscheidung, Tony Romo durch Rookie Dak Prescott zu ersetzen. Es könnte ihm helfen, neben einem anderen Veteranen in Gestalt von Brees zu spielen.

Nachdem er von Dallas entlassen wurde, erklärte Bryant, dass er im NFC-Osten bleiben wolle, was seine Möglichkeiten etwas einschränkte. Dieser spezielle Plan kam nie in Gang, da die Redskins, Giants und Eagles kein Interesse an ihm hatten und Bryant anschließend einen möglichen mehrjährigen Deal mit den Ravens ablehnte, was darauf hindeutet, dass er stattdessen einen Einjahresvertrag bevorzugen würde.

Bryant, der am 4. November 30 Jahre alt wurde, hat jetzt den einjährigen Deal, nach dem er sich sehnte, und bekommt die Chance, für eines der besten Teams in der NFL zu spielen. Sein Plan, seinen Zauber in New Orleans zu nutzen, um sich im nächsten Jahr einen Großgeldvertrag zu sichern – mit den Heiligen oder anderswo – ist mit Risiken behaftet, aber wette nicht gegen ihn.

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 17 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares