Halbzeitwahlen 2018 Governor Polls: Updates zu den wichtigsten Gouverneursrennen

Republikaner haben hart gearbeitet, um die Kontrolle über Staatshäuser im ganzen Land in den letzten zehn Jahren zu erlangen, und sie halten jetzt fast zwei Drittel der Gouverneursitze im ganzen Land. Aber in diesem Jahr drohen eine Reihe von engen Rennen in historisch roten Staaten, diesen Trend umzukehren.

Das folgende Diagramm von Statista veranschaulicht die Einstellung zur Stimmabgabe vor der Halbzeit am Dienstag.

Hier sind fünf Gouverneursrennen, auf die man achten sollte:

Georgia

In einem der am meisten beobachteten Rennen im Land sind die Demokraten Stacey Abrams und der Republikaner Brian Kemp in einer toten Zone. Wenn Abrams das Rennen gewinnt, wird sie die erste afroamerikanische Gouverneurin in den Vereinigten Staaten werden, aber Georgia ist ein historisch roter Staat.

Die Rasse ist von Kontroversen um die Unterdrückung der Wähler durchdrungen, da Kemp der Außenminister ist und daher den Wahlprozess in einem Rennen überwacht, in dem er auch kandidiert. Ihm wurde vorgeworfen, Wähleranträge für mehr als 50.000 Georgier verzögert und Rekordzahlen von Wählern aus den Listen entfernt zu haben. Der ehemalige Präsident Jimmy Carter hat letzten Monat einen Brief an Kemp geschickt, in dem er ihn bat, sich während der Wahl von seinen Pflichten zu verabschieden, aber Kemp hat sich geweigert. „Ich habe einen Eid abgelegt, um als Außenminister zu dienen, und das werde ich auch weiterhin tun“, sagte er.

Das enge Rennen hat eine Reihe von Prominenten und politischen Persönlichkeiten nach Georgia gebracht. Präsident Donald Trump und Vizepräsident Mike Pence haben für Kemp gekämpft, während Oprah Winfrey und der ehemalige Präsident Barack Obama nach Georgia gekommen sind, um Abrams zu unterstützen.

Florida

Tallahassees Bürgermeister und demokratischer Gouverneurskandidat Andrew Gillum gibt seinem Trump-orientierten Konkurrenten, dem ehemaligen Kongressabgeordneten Ron DeSantis, in Florida einen Lauf um sein Geld. Neue Umfragen haben Gillum um 2 Punkte über seinen Gegner erhöht, was innerhalb der Fehlergrenze liegt. Die jüngsten Ergebnisse von St. Pete Polls stimmen mit der kleinen Führung überein, die Gillum den ganzen Sommer über und im Herbst über über seinen Gegner gehalten hat.

Am Sonntagabend unterstützte die Aufnahmekünstlerin Rihanna Gillum. „Du hast die Möglichkeit, bei dieser Wahl Geschichte zu schreiben“, schrieb sie über Instagram. „Die USA hatten in ihrer gesamten Geschichte nur vier schwarze Gouverneure, und wir können helfen, Andrew Gillum zum nächsten und Floridas ersten zu machen!“

Florida hat Rekordhohe frühe Abstimmungen erlebt, mit einer mehr als doppelt so hohen Wahlbeteiligung wie 2014. Republikaner führen in den frühen Wahlgängen mit etwa 60.000 Stimmen.

Connecticut

Ein Durchschnitt aller letzten Umfragen versetzt den Demokraten Ned Lamont in ein Aufwärtstrend gegen seinen republikanischen Gegner Bob Stefanowski.

Noch eine neue Abstimmung durch Gravis hat Lamont oben durch ungefähr neun Punkte, eine große Leitung mit weniger als 48 Stunden vor Wahltag. Eine weitere Umfrage der Hearst Connecticut Media Group/Sacred Heart University brachte Stefanowski im gleichen Zeitraum jedoch um 2 Punkte nach oben.

Da fast 12 Prozent der Wähler noch unentschlossen sind, könnte die Wahl leicht in beide Richtungen verlaufen.

Alaska

Ein demokratischer Gouverneur könnte im sehr roten Bundesstaat Alaska gewinnen. Die Gouverneurswahl schien, als ob es ein einfacher Sieg für den amtierenden, unabhängigen Gouverneur Bill Walker sein würde, bis Walker überraschend aus dem Rennen ausschied und den demokratischen Kandidaten, den ehemaligen Senator Mark Begich, gegen den Republikaner Mike Dunleavy unterstützte.

Die meisten Umfragen haben Dunleavy deutlich erhöht, aber es besteht die Chance, dass Begich das Rennen gewinnt, so FiveThirtyEight. Sein Modell, erklärte der Standort, verlagerte sich deutlich, nachdem Walker zurückgetreten war, und ging von Dunleavy einen bedeutenden Vorteil zu einem bescheidenen.

Wisconsin

Der amtierende republikanische Gouverneur und 2016 Präsidentschaftskandidat Scott Walker befindet sich in einem engen Wettlauf gegen den Superintendent of Public Instruction of Wisconsin Tony Evers. Die jüngste Umfrage der Marquette University hatte beide Kandidaten mit 47 Prozent der Stimmen.

Während seiner Amtszeit als Gouverneur kürzte Walker die öffentlichen Schulmittel um Hunderte von Millionen Dollar und brach umstritten die Lehrergewerkschaft von Wisconsin im Jahr 2011. Evers, ein Verfechter der öffentlichen Bildung, hat potenzielle Wähler als perfekte Folie für Walker angezogen.

Die Stimmengleichheit bedeutet, dass das Rennen in den Händen der 6 Prozent der unentschlossenen Wähler ist, die ihre Stimmzettel diesen Dienstag abgeben werden.

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 17 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares