George Soros Repräsentant sagt, dass Fox News ihn nicht auf Sendung lassen wird, um den Philanthropen gegen Karawanenbeschuldigungen zu verteidigen.

Der Präsident des Milliardärs Philanthrop George Soros‘ Open Society Foundation sagte, dass Fox News sich geweigert habe, ihn in sein Netzwerk aufzunehmen, um Verschwörungstheorien zu widerlegen, die Gäste über seinen Chef verbreitet hätten.

Patrick Gaspard, Präsident der von Soros gegründeten pro-demokratischen Gruppe, sagte CNNs Brian Stelter Sunday, dass seine mehrfachen Anfragen, im Netzwerk zu erscheinen, abgelehnt worden seien.

„Fox News hatte die Gelegenheit, uns dazu zu bringen, einige der empörenderen Behauptungen zu widerlegen, die aufgestellt werden, und sie weigern sich, uns zu haben“, sagte Gaspard.

Fox News hat nicht auf die Aufforderung von Newsweek zur Stellungnahme geantwortet.

Soros, ein ungarisch-jüdischer Holocaust-Überlebender, ist seit langem ein Ziel der Besessenheit der Europäer und der USA weit rechts von seiner Unterstützung für liberale Zwecke, und er ist oft das Ziel antisemitischer Verschwörungstheorien, die online kursieren.

In den letzten Wochen wurde Soros zum Mittelpunkt der Verschwörungstheorien, die von Präsident DonaldTrump und seinen Anhängern verbreitet wurden, die grundlos behauptet haben, dass Soros Proteste gegen Brett Kavanaughs Bestätigung vor dem Obersten Gerichtshof organisiert hat, und eine Karawane mittelamerikanischer Migranten sponserte, die in die USA unterwegs waren.

Soros wurde kürzlich von einem Postbomber ins Visier genommen, der explosive Pakete an mehrere Kritiker von Präsident Donald Trump schickte, die von den Behörden abgefangen wurden.

Die Verschwörungstheorien wurden in Fox News wiederholt, wobei das Netzwerk nach der Wiederausstrahlung einer Ausgabe von Lou Dobbs‘ Fox Business-Programm, in dem Chris Farrell, der Vorsitzende der rechten Druckgruppe Judicial Watch, behauptete, dass Soros die Migrantenkarawane unterstützt habe, nur Stunden nachdem ein bewaffneter Bandit 11 Menschen in einer Pittsburgh-Synagoge in dem schlimmsten antisemitischen Angriff der US-Geschichte getötet hat, weitverbreitet kritisierte.

Das Netzwerk verurteilte daraufhin die Kommentare von Farrell und sagte, er werde nicht wieder zu seinen Programmen eingeladen.

Gaspard sagte jedoch, dass das Netzwerk weiterhin Gäste empfangen habe, die die Theorie wiederholt hätten, darunter die Vertreter Matt Gaetz aus Florida und Louis Gomert aus Texas.

In einem Auftritt im Netzwerk am 19. Oktober zitierte Gaetz einen Bericht der Justizwache über Soros und die Migrantenkarawane, und am 22. Oktober sagte Gomert im Netzwerk, dass „vielleicht“ Soros die Migrantenkarawane finanzierte.

„Es gab keine Gelegenheit für unsere Stiftung oder für aufmerksame Amerikaner, aufzustehen und zu widerlegen“, sagte Gaspard.

„Um das klarzustellen, ich gebe ihnen nicht die Schuld für Gewalt“, sagte Gaspard. „Ich gebe ihnen die Schuld für die giftige Umwelt, in der wir leben.“

„Ich rufe Gohmert, und ich rufe Gaetz, und ich rufe die Produzenten auf Fox, die keinen Raum für durchdachte ehrliche Diskussionen schaffen“, sagte er.

In einer Erklärung vom Oktober sagte die Anti-Defamation League, dass „Politiker und Pandite, die sich wiederholen…. unbegründete Verschwörungen im Wesentlichen die gleichen hasserfüllten Mythen bestätigen, die von Antisemiten verbreitet werden“.

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 22 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares