George H.W. Bush Zitate: Worte des ehemaligen Präsidenten, die ein Leben im Dienst definieren.

Video: VlaFormer-Präsident George H. W. Bush starb am späten Freitag im Alter von 94 Jahren nach einem langen Leben, das weitgehend dem öffentlichen Dienst gewidmet war. Er war ein Veteran des Zweiten Weltkriegs, der seine politische Karriere als Texas-Repräsentant begann. Es gab einen Stint bei der CIA, der Vizepräsidentschaft und dann dem Weißen Haus als 41. Präsident der Vereinigten Staaten.

Der ältere Bush war bekannt für seine Fähigkeit, einen Satz zu ändern – und manchmal auch einen zu zerfleischen. Die texanische Gouverneurin Ann Richards sagte einmal, er sei „mit einem Silberfuß im Mund geboren“.

Vielleicht war seine berühmteste Zeile ein sechswortiges politisches Versprechen.

Bush sagte jene berühmten Wörter an der republikanischen nationalen Versammlung 1988, während er die Präsidentennennung von seiner Partei annahm. Bush hatte lange auf einer Anti-Steuerpolitik gekämpft, aber seine RNC-Rede zementierte die Linie im amerikanischen Geist. Die Komikerin Dana Carvey wiederholte diesen Satz oft am Saturday Night Live, was seine Langlebigkeit noch steigerte. Bush war sich der Popularität des Satzes bewusst und hatte keine Angst, sich über sich selbst lustig zu machen. 1990 sagte er einem Reporter, der sich nach seinen Ansichten über die Erhöhung der Steuern für die wohlhabendsten Amerikaner erkundigte, um “ meine Hüften zu lesen „, als er auf sein Hinterteil zeigte und wegjoggte. Bush hat letztendlich während seiner Amtszeit als Präsident die Steuern erhöht, um die wachsenden Haushaltsdefizite anzugehen.

Der Begriff bringt Präsident Ronald Reagan in die Köpfe der meisten Amerikaner, aber nicht viele erkennen, dass der Begriff, der früher zur Kritik an „Trickle-down“ oder „Reagan-Ökonomie“ verwendet wurde, tatsächlich von seinem eigenen Vizepräsidenten stammt. Während der 1980 republikanischen Vorwahlen benutzte Kandidat Bush den Begriff, um die Wirtschaftspolitik seines Gegners zu beschreiben, leugnete ihn aber später. „Es wird einfach nicht funktionieren, und es ist sehr interessant, dass der Mann, der diese Art von Voodoo-Wirtschaftspolitik erfunden hat, Art Laffer ist, ein kalifornischer Ökonom“, sagte er während eines Aufenthalts an der Carnegie Mellon University. Obgleich der Begriff zu einer Verlegenheit für Reagan und Bush wurde, als sie ihr Amt übernahmen, blieb er stecken – und bis heute wird er von Kritikern verwendet, um die Idee zu beschreiben, dass das Geld von Amerikanern mit hohem Einkommen zu Amerikanern mit niedrigem Einkommen sickern wird.

Bush hatte eine heiße und kalte Beziehung zur britischen Premierministerin Margaret Thatcher, die ihn berühmt-berüchtigt anweiste, „nicht zu wackeln“, wenn er im Persischen Golfkrieg Saddam Hussein gegenüberstand. Bush fand Thatcher kalt und zu ernst. „Sie spricht die ganze Zeit, wenn man sich unterhält. Es ist eine Einbahnstraße“, schrieb er in sein Tagebuch. Er ärgerte sich auch darüber, dass sie nach ihrem Ausscheiden aus dem Amt weiterhin über die Politik auf nationaler Ebene diskutierte. „Einige Leute können nicht loslassen“, schrieb er.

Genau wie unser aktueller Präsident war Bush ein gemeldeter Fan von Junk und Fast Food. Seine Ernährungspräferenzen machte er auf einer Pressekonferenz 1990 deutlich. „Ich mag keinen Brokkoli mehr und ich mag ihn nicht mehr, seit ich ein kleines Kind war und meine Mutter mich dazu brachte, ihn zu essen“, sagte er, „Und ich bin Präsident der Vereinigten Staaten und ich werde keinen Brokkoli mehr essen. Das ist die letzte Aussage, die ich über Brokkoli machen werde. Es gibt Lastwagenladungen von Brokkoli in dieser Minute, die über Washington herabsteigen. Meine Familie ist geteilt. Für die Brokkoli-Abstimmung da draußen: Barbara liebt Brokkoli. Sie hat versucht, mich dazu zu bringen, es zu essen. Sie isst es die ganze Zeit selbst. Damit sie rausgehen und die Karawane des Brokkoli treffen kann, die hereinkommt.“

Die Aussage, die dazu gedacht war, lustige, verärgerte Brokkolifarmer in Kalifornien zu sein, die LKW-Ladungen Brokkoli an den Präsidenten geschickt haben. Er spendete das Essen an lokale Lebensmittelunterkünfte.

Bush förderte die Idee einer neuen Weltordnung, die weltweit daran arbeitete, den Terrorismus zu beenden und in einer friedlichen Demokratie zusammenzuleben. Die Idee wurde als Ziel für den Krieg am Persischen Golf gegeben, der mit der Invasion des Irak in Kuwait begann. Kritiker argumentierten, dass Amerika sich nicht auf das Thema einlassen müsse, und Bush nutzte die Idee der USA, da globale Friedenstruppen Teil seiner Rechtfertigung seien. „Aus diesen schwierigen Zeiten kann unser fünftes Ziel – eine neue Weltordnung – hervorgehen: eine neue Ära, frei von der Bedrohung durch Terror, stärker im Streben nach Gerechtigkeit und sicherer im Streben nach Frieden“, sagte er. „Eine Ära, in der die Nationen der Welt, Ost und West, Nord und Süd, gedeihen und in Harmonie leben können“, dimir Putin, MBS Dap als Russland, saudische Führer begrüßen wie alte Freunde auf dem G20-Gipfel.

Teilen Ist Liebe! ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares