George H.W. Bush bezweifelte, dass jemand zu seiner Gedenkstätte kommen würde, die Menschen warteten Stunden, um ihren Respekt zu zeigen.

Der ehemalige Präsident George H.W. Bush stellte einmal in Frage, ob jemand zu seiner Gedenkstätte kommen würde, aber nach seinem Tod am vergangenen Freitag im Alter von 94 Jahren standen Tausende von Menschen stundenlang Schlange, um dem 41. US-Präsidenten in der Kapitol-Rotunde ihren Respekt zu erweisen.

Bushs Sprecher, Jim McGrath, teilte auf Twitter mit, dass Bush 2011 über die Pläne für seine Beerdigung informiert wurde und im Zustand lag. Während des Briefings fragte Bush: „Glaubst du, dass jemand kommen wird?“

McGrath sagte, die Frage veranschaulichte die „typische Demut“ des ehemaligen Präsidenten. Sieben Jahre später warteten die Menschen stundenlang, um sich endgültig zu verabschieden und ihm Tribut zu zollen.

Der WJLA-Reporter Tom Roussey stellte Filmmaterial von der Schlange zur Verfügung, die darauf wartet, auf Twitter ins Kapitol zu gelangen. Er sagte, dass die Leute dreieinhalb Stunden bei 36 Grad Wetter darauf gewartet hätten, den verstorbenen Präsidenten zu ehren.

„Die Linien vor dem Kapitol sind gerade unglaublich“, tweete Roussey.

Bush starb etwa acht Monate nach seiner Frau, der ehemaligen First Lady Barbara Bush, die mit 92 Jahren starb. Die genaue Todesursache ist noch nicht bekannt, aber er hatte in den letzten Jahren mit vaskulären Parkinsons zu kämpfen.

„Präsident George H.W. Bush führte ein langes, erfolgreiches und schönes Leben“, schrieb Trump auf Twitter. „Wann immer ich bei ihm war, sah ich seine absolute Lebensfreude und seinen wahren Stolz auf seine Familie. Seine Leistungen waren von Anfang bis Ende großartig. Er war ein wirklich wunderbarer Mann und wird von allen vermisst werden!“

Am Montag wurde Bush mit der Air Force One von Houston nach Joint Base Andrews in Prince George’s County, Maryland, geflogen, wo eine Ankunftszeremonie stattfand. Der ehemalige Präsident wurde dann in das US-Kapitol transportiert, wo er von Montagabend bis Mittwochmorgen im Staat lag.

Unter den Schwärmen von Menschen, die am Dienstag an Bushs flaggengedecktem Sarg vorbeikamen, um Tribut zu zollen, war Wyatt Glennon, ein Siebtklässler aus dem Nordwesten Washingtons. Er sagte der New York Times, dass seine Eltern glaubten, sie sollten kommen. Obwohl Glennon während Bushs Amtszeit nicht am Leben war, hinterließ er eine Notiz im Kondolenzbuch und dankte Bush für seinen Beitrag zu Amerika.

„Ich weiß nicht viel über seine individuellen Taten“, sagte Wyatt der Times, „aber ich weiß, dass er Präsident der Vereinigten Staaten war, und das ist genug für mich.“

Andere Teilnehmer waren Cindy McCain, die Frau des verstorbenen Senators John McCain, Mitglieder des Kongresses und Colin Powell, der als Bushs Joint Chiefs of Staff diente. Powell applaudierte Bush für seine Freundlichkeit und Demut und nannte ihn den „perfekten Amerikaner“.

Auch der ehemalige Senator Bob Dole hielt in der Kapitol-Rotunde. Dole, 95, benutzt jetzt einen Rollstuhl, aber er stand vor dem Sarg und begrüßte seinen Kriegsveteranen.

„Ich glaube, dass es bestimmte Qualitäten gibt, die Veterane haben und als Bush Präsident war, denke ich an drei Viertel des Kongresses waren Veterane, und wir würden zusammen haften und zusammen über den Gang arbeiten,“ sagte Dole am Samstag. „Und Präsident Bush war ein überparteilichender Präsident. Also haben wir eine ganze Menge erledigt.“

Am Dienstagabend machten sich Mitglieder der Bush-Familie, darunter der ehemalige Präsident George W. Bush und der ehemalige Florida-Gouverneur Jeb Bush, auf den Weg ins Kapitol. Die Familie bedankte sich bei den Besuchern für ihr Kommen und George W. schaukelte die 5 Monate alte Tochter einer Frau, als die Mutter ihr Beileid aussprach.

Bushs Beerdigung findet am Mittwoch um 11 Uhr in der Washington National Cathedral statt. Neben der Familie des ehemaligen Präsidenten werden die ehemaligen Präsidenten Barack Obama, Bill Clinton und Jimmy Carter sowie Präsident Donald Trump teilnehmen. Der Sohn des Präsidenten George W. Bush wird eine von drei Grabreden halten.

Nach der Beerdigung wird Bushs Sarg zurück nach Texas geflogen, wo er am Donnerstag von 18:45 Uhr bis 6 Uhr in der Ruhe in der St. Martin’s Episcopal Church liegen wird. Er wird auf dem Gelände der George Bush Presidential Library and Museum an der Texas A&M University begraben, zusammen mit seiner Frau und Tochter Robin, die 1953 starb.

Teilen Ist Liebe! ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares