Für wen man in Midterms wählen kann: Abschluss 2018 Wahlargumente für Demokraten, Republikaner und Donald Trump

In den letzten Tagen des erhitzten Wahlkampfes 2018 drückten sowohl Demokraten als auch Republikaner ihre letzten Wahlkampfbotschaften, bevor die Wähler am 6. November zu den Wahlen gingen.

Präsident Donald Trump war in den letzten Wochen auf einer Träne, als er sich für gefährdete GOP-Kandidaten im ganzen Land einsetzte. Der Präsident belebte die polarisierte konservative Botschaft über Einwanderung und Wirtschaft mit einer Flut von Kundgebungsreden und politischen Ankündigungen.

Demokraten verlagern ihren Fokus weg von Trump mit einer „Für das Volk“ Kampagne, die sich auf die Gesundheitsversorgung konzentriert, das Wahlrecht wiederherstellt und Regierungskorruption und Amoral bekämpft. House Minority Leader Nancy Pelosi sagte CNN letzte Woche, dass „dies keine nationale Kampagne ist, es ist ein Bezirk nach dem anderen“.

Die Partei hatte eine helfende Hand bei hochkarätigen Beamten wie dem ehemaligen Präsidenten Barack Obama und dem ehemaligen Vizepräsidenten Joe Biden, die sich für liberale Kandidaten im ganzen Land einsetzen. Einige politische Strategen befürchteten, dass der zivilere Ton der mittelfristigen Botschaft der Demokraten nicht den nötigen Durchschlag hatte, um Trump und die GOP zu Fall zu bringen, um die Kontrolle über den Kongress wiederzuerlangen.

Hier ist, wie Demokraten und Republikaner über die größten Wahlkampfthemen vor dem Wahltag sprechen.

Einwanderung

Angeführt von Präsident Trump, haben die Republikaner ihre ohnehin schon harte Haltung zur Einwanderungsreform verhärtet, angetrieben von der sich nähernden Migrantenkarawane an der Südgrenze.

Als die Ankündigung von Politikänderungen bei Asylbewerbern am Donnerstagnachmittag geplant war, nutzte Präsident Trump die Gelegenheit, eine letzte Botschaft der Kampagne zu übermitteln, dass Konservative so genannte „offene Grenzen“ nicht tolerieren würden.

Ähnlich wie die Anfang des Jahres verabschiedete „Null-Toleranz“-Praxis der Regierung, die zu unpopulären Familientrennungen und Haftanstalten führte, fordern die Konservativen die Inhaftierung von Asylbewerbern, die zwischen den Einreisehäfen in das Land einreisen. Trump kündigte an, dass die Tausende von Migranten in „riesigen Zeltstädten“ festgehalten würden.

Die Ansage kam kurz nachdem der Präsident seine neueste Angriffsanzeige gegen Demokraten freigab und behauptete, dass es ungesetzliche kriminelle Immigranten gab, die in die Vereinigten Staaten einreisen. Die Anzeige zeigte Luis Bracamontes, einen mexikanischen Mann, der im Februar 2014 im Mord an zwei kalifornischen Abgeordneten verurteilt wurde. Trumps Anzeige schien vorzuschlagen, dass Bracamontes‘ Verbrechen ein Resultat der Position der Demokraten auf Immigration waren, obwohl es aufgedeckt wurde, dass er wieder das Land unter republikanischem Präsident George W. Bush eintrat.

Democrats haben Immigration nicht so sehr zu einem Schwerpunkt ihrer mittelfristigen Strategie gemacht. Republikaner erwähnen Immigration viermal so oft wie Demokraten in den Wahlkampfanzeigen, entsprechend einem Report durch das Wall Street Journal. Aber, wenn anwendbar, haben Demokraten Trumps aufrührerische Rhetorik verwendet, um liberale Werte wie Toleranz, Offenheit und Anprangerung des Rassismus zu unterstützen, besonders wenn es um Familientrennungen ging.

Jedoch sind Demokraten über Trumps neuesten Vorschlag, Asylrechte einzuschränken und seine Entscheidung, Tausende von Truppen an die Grenze zu entsenden, mit nur einer Handvoll ermahnender Trump für seine „Angstmacher“-Taktik merklich ruhig gewesen.

Gesundheitswesen

Für Demokraten war die Gesundheitsversorgung eine der obersten Prioritäten im mittelfristigen Kampagnen-Messaging. Einige der fortschrittlicheren demokratischen Kandidaten, wie Alexandria Ocasio-Cortez aus New York, begrüßen den Vorschlag von Senator Bernie Sanders „Medicare for All“. Andere, wie die texanische Beto O’Rourke, fordern eine Ausweitung der bundesstaatlichen Regulierung, um die Gesundheitskosten zu senken, unterstützen aber keine vollständige Regierungsübernahme.

Das Democratic Congressional Campaign Committee widmete eine neue Runde von Anzeigen, die verletzliche Hausrepublikaner herausforderten, die für die Aufhebung und Ersetzung von Obamacare stimmten.

Nachdem ein positiver Jobreport am 2. November veröffentlicht wurde, sagte Senat-Minderheitsführer Chuck Schumer, dass die „Zahlen gut aussehen können“, aber dass „wenn Familien sehen, dass ihre Gesundheitskosten wegen der GOP-Aktionen steigen, diese Zahlen wenig bedeuten werden“.

Der republikanische Druck auf die Gesundheitsversorgung ist viel sporadischer gewesen. Trump versuchte eine Last-Minute-Bemühung auf der Ausgabe, indem er ein USA Today op-ed schrieb, das Democrats für ihre Position knallte. „Der Plan der Demokraten bedeutet, dass nach einem Leben der harten Arbeit und des Opfers, ältere Menschen nicht mehr in der Lage sein würden, sich auf den Nutzen zu verlassen, den sie versprochen wurden,“ Trump schrieb. Aber das op-ed wurde mit Ungenauigkeiten durchsetzt, fanden Tatsachenprüfer von mehreren Nachrichtenorganisationen.

Letzte Woche bildete Trump eine Ansage über das Verringern der Drogepreise, aber dann beschwerte sich, dass die Nachrichten durch Abdeckung der Rohrbombe Drohungen überschattet wurden, die Democrats zielen.

Wirtschaft

Während die Wirtschaft auf den Rückschlag in der mittelfristigen Nachrichtenübermittlung umgezogen ist, haben Republikaner angehalten, dass, wenn sie Steuerung des Kongresses beibehalten, die Wirtschaft fortfahren wird zu wachsen. Trump, beim Sprechen im Weißen Haus die Woche vor den Wahlen, sagte, dass die US die „heißeste Wirtschaft im Augenblick in der Welt“ hatten, aber warnte vor Mühe, wenn Demokraten eine Majorität im Haus zurückgewonnen.

„Wenn die midterms aus irgendeinem Grund nicht so gut für Republikaner tun, denke ich, dass Sie alle viel Geld verlieren werden,“ sagte er. „Ich hasse es, das zu sagen. Ich denke, du wirst eine Menge Geld verlieren.“

Die GOP erhielt in letzter Minute einen Schub dank eines positiven Beschäftigungsberichts für den Monat Oktober, der nur vier Tage vor der Abstimmung veröffentlicht wurde. Der Bericht zeigte den besten Lohnzuwachs seit 2009, mit einem durchschnittlichen Stundenlohnanstieg von 3,1 Prozent.

Democrats haben fortwährend Konservative für ihre Steuerrechnung geschlagen, die früh dieses Jahr geführt wird, aber sie haben nicht eine einheitliche mittelfristige Meldung auf der Wirtschaft. Obwohl in einigen wichtigen Schlachtfeldrennen, in denen Demokraten vor harten republikanischen Herausforderern stehen, stehen Handel und Wirtschaft an der Spitze der Debatte. North Dakota Senator Heidi Heitkamp hat 530 Tweets und Facebook-Posts im Zusammenhang mit der Wirtschaft von Ende Juni bis Anfang Oktober verschickt, so ein Bericht von MarketWatch. Die demokratischen Kandidaten Kyrsten Sinema, Claire McCaskill und Jon Tester hatten auch eine hohe Anzahl von Social Media-Posts, in denen die Wirtschaft erwähnt wurde.

Haus-Minderheitenführer Nancy Pelosi bestätigte den Mangel der Demokraten an Fokus auf die Wirtschaft während einer Veranstaltung mit New York Times Kolumnist Paul Krugman Mitte Oktober.

„Wir schulden es dem amerikanischen Volk, für sie da zu sein, für seine finanzielle Sicherheit, indem wir die Würde und den Wert jeder Person in unserem Land respektieren – und wenn es einen Kollateralschaden für einige andere gibt, die unsere Ansicht nicht teilen, dann sei es so. Aber es sollte nicht unser ursprünglicher Zweck sein“, sagte sie.

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 17 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares