Fünfzehn Delphine tot auf den Stränden von zwei Florida Grafschaften gefunden.

Delphine haben fortgefahren, tot an den Stränden in den Teilen von Florida oben zu waschen, sagten Forscher.

Ungefähr 15 Delphine, die oben tot in den Collier- und Lee-Grafschaften in Florida am Dienstag gespült werden, sagten Blair Mase, ein Marinesäugetier, das Koordinator von der nationalen ozeanischen atmosphärischen Leitung strangt, entsprechend den Neapel täglichen Nachrichten. Dieses holt jetzt die Gesamtmenge zu 37 toten Delphinen, die an den Florida-Stränden seit 21. November gefunden werden, entsprechend der Publikation.

Biologen von NOAA teilten der Veröffentlichung mit, dass sie immer noch Berichte über zusätzliche tote Delfine erhalten, die in einigen Grafschaften in Florida auftauchen. Beamte warten derzeit auf die Ergebnisse der Wasserversorgung, um herauszufinden, was die Delfine tötet, so die Naples Daily News.

Obgleich die Wassertestproben noch nicht zurückgekommen sind, sagte Mase der Veröffentlichung, dass sie glaubt, dass sie auf eine Zunahme der Anzahl der roten Gezeiten zurückzuführen sein könnte.

„Wir vermuten rote Flut an diesem Punkt, nur weil sie in der Gegend so weit verbreitet ist“, sagte Mase der Naples Daily News. „Wir haben seit Monaten Delfine gesehen, die davon betroffen sind.“

Die rote Flut, auch bekannt als K.brevis, ist eine schädliche Algenblüte, die entsteht, wenn Pflanzen, die in Süß- und Meerwasser leben, laut NOAA überdurchschnittlich wachsen. Die Algen können schädliche Giftstoffe produzieren, die die ozeanische Tierwelt und den Menschen schädigen.

Ab Dienstag fand die Florida Fish and Wildlife Conservation Commission heraus, dass es in den Grafschaften Pinellas, Lee und Collier mittlere Konzentrationen der roten Flut auf oder vor der Küste gab. An den Stränden der Golfküste gibt es laut dem Bericht auch mittlere bis hohe Konzentrationen von Rottweualgen.

Es gab auch Berichte über die rote Flut in Alabama, so das Alabama Department of Public Health. Das Gesundheitsministerium des Staates sagte, dass am 21. November Wasserproben, die gesammelt wurden, Niedrig- bis Mittelbereichs-Rotflutzellen von Alabama Point bis Little Lagoon Pass in Baldwin County fanden. Die Abteilung riet Menschen mit Atembeschwerden, sich vom Wasser fernzuhalten und keinen Fisch aus den von der roten Flut betroffenen Gebieten zu essen.

„Personen mit Atembeschwerden oder Symptomen von Nasen-, Hals- oder Augenreizungen sollten jeden Nebel vermeiden, der durch diese Gewässer entsteht. Außerdem sind in diesem Gebiet wegen der roten Flut Fischabwürfe möglich“, schrieb das Gesundheitsamt.

Es gab auch fünf flaschennasige Delfine, die ab Sonntag an den Stränden von Neapel tot angespült gefunden wurden, sagte Naples Harbormaster Roger Jacobsen gegenüber WFTX-TV.

Es gab 109 Delfine, die seit Juli gestorben sind, laut NOAA. Die Regierung hat die Sterblichkeitsraten von Delfinen mit Flaschennasen im Jahr 2018 als „ungewöhnliches Todesereignis“ in Südflorida bezeichnet. Seit Juli gibt es in den Florida-Grafschaften wie Collier, Lee, Charlotte, Manatee, Sarasota, Pinellas und Hillsborough County laut NOAA höhere Raten von Tümmlern, die an Land auftauchen.

Die NOAA hat Tipps gegeben, wo man anrufen und wie man gestrandete Delfine und Tiere unterstützen kann. Klicken Sie hier für weitere Informationen.

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 17 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares