FRBs: Geheimnis-Radio-Signale aus dem Deep Space können auf Weg zur Erde blockiert werden

Wissenschaftler untersuchen geheimnisvolle Funksignale aus Weltraum entdeckt etwas „wirklich unerwartet“ –, dass sie nicht in niedrigeren Frequenzen, potenziell machen die kosmologische Phänomene noch bizarre erschien.

Schnell Radio Bursts (FRBs) sind Signale, die aus einer unbekannten Quelle im Deep Space. Die ersten FRB wurde im Jahr 2007 entdeckt und Dutzende mehr wurden seitdem dokumentiert. Sie von extrem energiereiche Ereignisse zu stammen scheinen war, aber weil sie nur wenige Millisekunden dauern, Bestimmung ihrer Herkunft schwierig.

Bisher haben Wissenschaftler ein FRB zu einer Zwerggalaxie verfolgt 3 Milliarden Lichtjahre entfernt. Diese FRB war ungewöhnlich, dass es gefunden wurde, um zu wiederholen, was bedeutet, dass Wissenschaftler es zu versuchen, seine Ursache zu ermitteln überwachen konnte. Alle anderen FRBs aufgenommen scheinen Einzelveranstaltungen zu sein – dies extrem schwierig macht sie zu verstehen.

In einer Studie veröffentlicht im Astrophysical Journal, ein Team von Wissenschaftlern unter der Leitung von Marcin Sokolowski Australiens Curtin University haben jetzt gelernt, dass FRBs bei niedrigeren Frequenzen nicht eingehalten werden.

Das Team zeigte zwei Teleskope auf ein Patch von Sky – die Murchison Weitfeld-Array (MWA) und der CSIRO Australischer SKA Pathfinder (ASKAP)-Teleskope. Letzteres wurde vor kurzem zur finden Dutzende von FRBs, deren Ergebnisse in der Fachzeitschrift Natureveröffentlicht wurden. Aber während ASKAP neue FRBs aufnahm, die MWA Teleskop nicht aufgreifen, nichts.

„Wenn ASKAP diese extrem helle Ereignisse sieht und der MWA nicht, das sagt uns, dass etwas wirklich unerwartet vor sich geht; schnell platzen Radioquellen bei niedrigen Frequenzen emittieren keine oder die Signale sind auf dem Weg zur Erde blockiert,“sagte Sokolowski in einer Erklärung.

Jean-Pierre Macquart, Co-Autor der Studie, fügte hinzu: „Es ist wirklich spannend, keine Ahnung über die Ursprünge der diese unglaubliche Energieschübe von außerhalb unserer Galaxie. Die MWA fügt ein wichtiges Stück des Puzzles, und es war nur möglich mit dieser „technologische Tango“ zwischen die beiden Teleskope gemacht.

„Es ist eine spannende Entwicklung, denn es die beiden Teams vereint und nach Hause es den Vorteil bringt, dass die beiden Teleskope am gleichen Standort. Zukunft Koordinierung zwischen den Teams werden auch andere Bereiche der Astronomie, profitieren als komplementäre Ansichten der beiden Teleskope ein vollständigeres Bild von einer Situation zur Verfügung stellen können.“

Bisher wurde nur ein Niederfrequenz-FRB erkannt. Diese Entdeckung wurde in der Astronomen Telegramm im August angekündigt. Laut Wissenschaftlicher Amerikanersind niederfrequente FRBs wichtig, da Wissenschaftler in der Lage zu nutzen, um besser zu verstehen, wie sie mit interstellaren Matieral interagieren.

In Bezug auf was FRBs produzieren könnten sind mehrere Theorien, vorgebracht worden einschließlich Schwarzes Loch Verschmelzungen, implodiert Pulsaren und einstürzenden Neutronensterne.

Ryan Shannon von Swinburne University of Technology, Australien, war Teil des Teams, die FRBs mit dem ASKAP Teleskop entdeckt. Er erzählte vor kurzem Newsweek , was er dachte, war hinter diese Geheimnis platzt: „die Energien FRB Produktion zugeordnet sind enorm, so dass die Prozesse, die dazu führen, dass sie ganz anders als was wir vor Ort beobachten. Neutronensterne, insbesondere stark magnetisierte Neutronensterne, die bevorzugte Herkunft möglicherweise vage ähnlich Emission von Neutronensternen sehen wir in unserer eigenen Galaxie, aber es ist eine Billion mal weniger intensiv als was FRBs produzieren. Wir brauchen mehr um die Ursache des FRBs zu bestätigen. Wir brauchen auch eine bessere Theorie wie sie produzieren, die enorme Menge an Energie in den Ereignissen gegeben.“

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 22 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares