Frau, die Kavanaugh Sex Assault Claim, der sich auf das FBI bezieht, „fabriziert“ hat.

Der Senat-Justizausschuss hat eine Frau an das FBI verwiesen, von dem die Ermittler sagen, dass sie falsche Ansprüche wegen sexueller Gewalt gegen den Obersten Gerichtshof Brett Kavanaugh erhoben hat.

In einem Brief vom Freitag vom Ausschussvorsitzenden Senator Chuck Grassley an den FBI-Direktor Christopher Wray beschreibt der Senator, dass der kalifornische demokratische Senator Kamala Harris einen Brief von einer „Jane Doe“ erhalten hat, in dem behauptet wird, dass Kavanaugh und eine andere Person sie wiederholt auf dem Rücksitz eines Autos vergewaltigt haben.

Sie gab weder das Datum noch den Ort des Angriffs an, und der Brief hatte keine Absenderadresse.

Anfang Oktober identifizierte sich eine Frau namens Judy Munro-Leighton in einer E-Mail an den Ausschuss als Autorin des Schreibens mit der Behauptung: „Ich weiß, dass Jane Doe keine Aufmerksamkeit der Medien erregen wird, aber ich habe große Angst, Informationen über mich selbst oder meine Familie preiszugeben“.

Als Ermittler sie bis zu dem Ort aufspürten, an dem sie im November in Kentucky wohnte, sagte sie ihnen, dass sie nicht von Kavanaugh sexuell missbraucht worden sei und behauptete, sie sei nicht die „Jane Doe“, die den Brief schrieb.

„Nein, nein, nein, nein, nein. Ich habe das getan, um Aufmerksamkeit zu erregen“, sagte Munro-Leighton zu den Ermittlern. „Ich bin nicht Jane Doe… aber ich habe den Brief von Jane Doe gelesen. Ich habe die Abschrift des Anrufs an Ihren Ausschuss gelesen…. Ich habe es online gesehen. Es waren Neuigkeiten.“

Sie behauptete weiter, dass sie den Kongress mehrmals kontaktiert hatte, um sich der Nominierung von Kavanaugh zu widersetzen, und sie „wollte nur Aufmerksamkeit erregen“ und beschrieb den Brief als „Taktik“ und „Trick“.

Grassley sagte, dass Ermittler feststellten, dass Munro-Leighton ein „linker Aktivist“ ist, der „Jahrzehnte älter als Richter Kavanaugh“ ist.

Grassley schrieb, dass im Hinblick auf „die Bedrohung, die diese Art von Handlungen für die Fähigkeit des Komitees darstellen, seine verfassungsmäßigen Pflichten zu erfüllen“, Wray der Verweisung „die größte Beachtung schenkt“.

Kavanaughs Ernennung zum Obersten Gerichtshof wurde vom Kongress im September nach einem Anhörungsverfahren genehmigt, bei dem Professor Christine Blasey-Ford detaillierte Behauptungen aufstellen musste, dass Kavanaugh sie in den 1980er Jahren auf einer High School Party sexuell angegriffen hatte, zusammen mit mehreren anderen Frauen, die mit Vorwürfen wegen Fehlverhaltens auftraten.

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 22 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares