Fox News unterstützt CNN in der Klage gegen Trump Administration Stunden nach Sean Hannity Slams Jim Acosta

Fox News unterstützt das rivalisierende Netzwerk CNN in seiner Klage gegen Donald Trump und hochrangige Beamte über den Widerruf der Presseausweise des Korrespondenten Jim Acosta’s White House.

„Fox News unterstützt CNN in seinen rechtlichen Bemühungen, die Presse-Qualifikation seines Reportern aus dem Weißen Haus wiederzuerlangen“, schrieb Fox News Präsident Jay Wallace in einer am Mittwoch veröffentlichten Erklärung.

„Wir beabsichtigen, einen Amicus-Brief beim U.S. District Court einzureichen. Geheimdienstausweise für arbeitende Journalisten des Weißen Hauses sollten niemals mit Waffen versehen werden. Während wir den wachsenden antagonistischen Ton des Präsidenten und der Presse bei den letzten Medienerfolgen nicht dulden, unterstützen wir eine freie Presse, Zugang und offenen Austausch für das amerikanische Volk“, fügte Wallace hinzu.

CNN reichte am Dienstag eine Klage gegen den Präsidenten und eine Handvoll seiner besten Helfer ein und argumentierte, dass der Widerruf des Presseausweises von Acosta eine Verletzung seiner Rechte auf Pressefreiheit im ersten Verfassungszusatz und des Rechts auf ein ordnungsgemäßes Verfahren im fünften Verfassungszusatz sei. Der Kabelnachrichtenriese bittet um eine sofortige einstweilige Verfügung, die das Weiße Haus auffordert, Acosta’s Presseausweis zurückzugeben.

In seiner Erklärung vom Dienstag sagte CNN, dass eine Sperrung aus dem Weißen Haus „jedem hätte passieren können“ und wenn sie unangefochten bliebe, „würde sie für jeden Journalisten, der unsere Mandatsträger vertritt, eine gefährliche Kühlwirkung erzeugen“.

Trump, Sarah Huckabee Sanders, John Kelly, William Shine und der United States Secret Service wurden in der Klage genannt.

Fox News’s Unterstützung von CNN’s Klage kommt, nachdem hochkarätige Medienpersönlichkeiten bei Fox Acosta für sein Verhalten bei einer Pressekonferenz am Tag nach den Zwischenwahlen in der vergangenen Woche geschlagen haben.

Acosta’s Presseausweise wurden widerrufen, nachdem Sanders und Secret Service den Korrespondenten als „Sicherheitsrisiko“ für sein Verhalten während einer Pressekonferenz im Weißen Haus bezeichnet hatten.

Acosta sprach Trump an, als ein Praktikant des Weißen Hauses, geleitet vom Präsidenten, versuchte, die Mikrofon-Mittelfrage des Reporters zu entfernen. Der Austausch, der sich daraus ergab, aufgenommen vor der Kamera, zeigt, dass Acosta sich vom Praktikanten entfernt und weiterhin den Präsidenten auf die Einwanderung drängt. Eine Version des von Sanders auf Social Media veröffentlichten Videoclips wurde bearbeitet, um es so aussehen zu lassen, als wären Acostas Handlungen aggressiver. Der Clip wurde anscheinend zuerst von der Verschwörungstheoretiker-Website Infowars erstellt.

Sean Hannity hat seit dem Vorfall auf Acosta ausgeladen und den CNN-Korrespondenten am Dienstagabend als „far-left, grandstanding, sycophant left-winger“ bezeichnet. Hannity sagte auch, dass Acosta ein „Bärendienst für echte Journalisten im Pressekorps“ sei.

Andere Medienorganisationen, die sich Fox News anschließen, um dem Gericht Amicus-Schriftsätze zur Unterstützung von CNN vorzulegen, sind die Associated Press, Bloomberg, First Look Media, Gannett, NBC, The New York Times, USA Today, The Washington Post, Politico, National Press Club, Press Freedom Defense Fund und EW Scripps.

„Ob die Nachrichten des Tages die nationale Sicherheit, die Wirtschaft oder die Umwelt betreffen, Reporter, die das Weiße Haus abdecken, müssen frei bleiben, Fragen zu stellen“, lautete die gemeinsame Erklärung.

Eine Anhörung über die Klage ist für Mittwoch Nachmittag geplant.

Teilen Ist Liebe! ❤

tekk.tv

Lange Zeit war Paul Florian in der TV-Branche tätig. Schon immer gab es eine Schublade voller Handys (und später Smartphones) in seiner Wohnung. Als Online-Redakteur hat der Nerd in ihm diese Schublade nun für Tekk geöffnet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares