Fox News Moderator Sean Hannity lädt auf CNN’s ‚verzweifeltem‘ Jim Acosta aus:’Großartiges, kriecherisches linkes Mitglied‘.

Fox News Gastgeber Sean Hannity nahm einen weiteren Schlag auf den CNN-Reporter Jim Acosta und verbrachte 10 Minuten damit, den Kanal, für den er arbeitet, zu schelten.

Hannity kritisierte die Klage von CNN gegen Präsident Donald Trump, einige seiner besten Helfer und den Secret Service, der versucht, den Zugang zum Weißen Haus für Acosta wiederherzustellen. Der Reporter sah, wie seine Presseausweise nach einem hitzigen Austausch mit Trump, der Acosta als „unhöfliche, schreckliche Person“ bezeichnete, während einer Pressekonferenz letzte Woche widerrufen wurden.

In Hannitys Eröffnungsmonolog am Dienstag sagte er, dass CNN immer noch Zugang zum Weißen Haus hat und Acosta immer noch „frei war, seinen Anti-Trump-Hass überall dort auszuspucken, wo er will, nur nicht im Weißen Haus“.

Hannity zitierte den Wortlaut der CNN-Klage und verspottete die Beschreibung von Acosta als Journalist, der „für seinen Fleiß und seine Unabhängigkeit weitgehend respektiert wurde“.

sagte Hannity: „Das ist die größte Lüge. Jim Acosta ist eine Menge Dinge, er ist kein fairer, ausgewogener unabhängiger Journalist. Er ist ein weit links stehender, großartiger kriecherischer linker Sänger, der von seiner unverhohlenen Anti-Trump-Verzerrung profitiert, und sein Verhalten im Weißen Haus war offen gesagt oft alles andere als professionell.“

Es folgte eine Montage von dem, was als „Jim Acosta’s Lowlights“ beschrieben wurde, in der er Trumps Beschreibung der Presse als „Feind des Volkes“ und seine ständige Befragung des Pressesekretärs des Weißen Hauses kritisiert.

Dies wurde dann mit dem kontrastiert, was Hannity sagte, war Acostas „leuchtende Berichterstattung“ über die Obama-Regierung, mit Kürzungen bei seiner Abdeckung der Amtseinführung 2013, als er sagte: „Ich fühlte mich, als sollte ich mich selbst kneifen“.

Hannity fügte hinzu: „Jetzt ist jeder wirklich überrascht, dass das Netzwerk, das Sie gerade gesehen haben, von seinem Chefkorrespondenten des Weißen Hauses wegen unprofessionellen Verhaltens rausgeschmissen wurde.“

Letzte Woche beschuldigte Hannity Acosta des „Trump Derangement Syndroms“.

Es hat Kritik von anderen Seiten über die CNN-Klage gegeben, die besagt, dass die Rechte von Acosta First und Fifth Amendment verletzt werden.

Bob Woodward, einer der Journalisten, der die Nachricht vom Watergate-Skandal verbreitete, stellte die Weisheit einer Klage in Frage und argumentierte, dass das Beste für Acosta „eine ernsthaftere Berichterstattung darüber sei, was er tut“.

„In den Nachrichtenmedien hat es eine emotionale Reaktion auf Trump gegeben. Zu viele Leute für Trump oder gegen Trump sind emotional verwirrt darüber“, sagte Woodward auf der Global Financial Leadership Conference in Naples, Florida, berichtete The Hill.

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 17 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares