Fox Host Laura Ingraham scherzt über häusliche Gewalt nach der Verhaftung von Michael Avenatti

Fox News Gastgeberin Laura Ingraham scherzte über häusliche Gewalt, als sie die Verhaftung des Anwalts Michael Avenatti diskutierte, der am Mittwoch mit einer Anklage wegen häuslicher Gewalt wegen Verbrechens belegt wurde.

„Bei Avenatti ging es nur um die Frauen, man muss den Frauen glauben, den Frauen“, sagte sie am Donnerstag auf The Ingraham Angle. „Was hat sie zu gewinnen? Was haben diese Frauen nach Christine Blasey Ford zu gewinnen“, so der Ankläger des Obersten Gerichtshofs Brett Kavanaugh „hat 1 Million Dollar von GoFundMe bekommen? Was hat sie zu gewinnen? Ich denke, sie hatte viel zu gewinnen.“

Zwei GoFundMe Seiten, die für Ford gestartet wurden, sammelten etwa 850.000 Dollar.

Scott Bolden, einer von Ingrahams Gästen, antwortete, als der Gastgeber eingriff und sagte: „Er ist ein verdammt rechter Haken“, so Mediaite. Avenatti war nicht angeklagt oder verfolgt worden, und Bolden antwortete, dass der Anwalt ein Recht auf ein ordnungsgemäßes Verfahren habe.

Avenatti hat die Anklage zurückgewiesen. Das Opfer hat sichtbare Verletzungen, nach Angaben des Sprechers der Los Angeles Police Department, Tony Im, der gegenüber der Associated Press tätig war.

Avenatti hat TMZ, das die Washington Post sagte, zuerst über die Verhaftung berichtet. CNN-Reporter MJ Lee sagte, dass der Anwalt ihr sagte: „Wenn diese Angelegenheit abgeschlossen ist, werden wir TMZ mit Sicherheit verklagen. Diese Kakerlaken sollten dahin zurückkriechen, wo sie herkommen. Der TMZ-Artikel ist Müll.“

Ingraham veröffentlichte am Freitag einen Meinungsartikel mit dem Titel „Michael Avenattis Angriff auf die Glaubwürdigkeit von Demokraten“.

Während der Bestätigungsverhandlungen von Kavanaugh stellte der Fox-Host das Gedächtnis von Ford in Frage und fragte, warum letzteres „100 Prozent sicher“ sein könnte, dass sie als Teenager von Kavanaugh sexuell angegriffen wurde, konnte sich aber nicht erinnern, ob sie die Notizen ihres Therapeuten von 2012 mit der Washington Post geteilt hatte.

„Es ist verständlich, Dinge von vor 36 Jahren zu vergessen…. aber das war interessant. Es ist erst sieben Wochen her“, sagte sie. „Sie konnte sich nicht erinnern, ob sie Notizen gemacht hat? Ich meine, das sind die Notizen ihrer Therapeutin. Ich meine, es sieht so aus, als würdest du dich wirklich daran erinnern.“

Sie sagte auch, dass Ford während der Anhörung zu leicht behandelt wurde.

„Niemand wollte das anfassen. Jeder hatte Angst, glaube ich, wegen des #MeToo Hashtags. Jeder hat Angst, schwierige Fragen zu stellen. Sie stellten viele schwierige Fragen an Brett Kavanaugh. Ich habe das nicht irgendwie gedrückt. Ich war überrascht. Ich sagte: „Komm schon! Komm schon!“

Sean Hannity, der sagte, dass die Behauptungen über sexuelle Übergriffe gegen Kavanaugh eine der „hässlichsten Schmierkampagnen der Geschichte“ seien, verteidigte sowohl Avenattis Recht auf ein ordentliches Verfahren als auch den Anwalt für seine früheren Positionen, berichtete Mediaite….

„Erinnern Sie sich, dass er es war, der einen falschen Anspruch von einem Kunden namens Julie Swetnick durchgesetzt hat“, erwähnte eine Frau, die Kavanaugh des Fehlverhaltens beschuldigte, aber anschließend einige ihrer Aussagen zurückging. Swetnick und Avenatti, die sie vertraten, sind an das Justizministerium verwiesen worden, weil sie angeblich falsche Aussagen gegenüber dem Kongress gemacht haben, so CNN.

„Es wurden nie Beweise vorgelegt“, sagte Hannity. „Es ist klar, dass Avenatti, er wollte das Leben von Richter Kavanaugh über diese absurden Behauptungen hinwegtäuschen. Er hätte die ganze Geschichte erfahren sollen und wie widerspricht sein eigener Klient dem, was er in einer eidesstattlichen Versicherung gesagt hat, Er hat keinen Riss über ein ordentliches Verfahren, die Unschuldsvermutung gemacht. Nun, dieses Thema schließt sich für ihn.“

Teilen Ist Liebe! ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares