Florida Mann beschuldigt, Chihuahua Welpe zu töten, genannt „Prinzessin“ mit Gewehr, Claims Shooting war ein Unfall.

0

Ein Mann aus Miami, der beschuldigt wurde, einen Chihuahua-Welpen mit einem leistungsstarken Pellet-Gewehr getötet zu haben, plädierte diese Woche für nicht schuldig und behauptete, dass der Hund, der auf den Weg seines Schusses gekreuzt wurde.

Johansen Concepcion De La Ros, 19, wurde von der örtlichen Polizei verhaftet, nachdem sie angeblich am 29. September, einen Tag nachdem ihre Besitzer aus Wisconsin in das Gebiet gezogen waren, auf die 8 Monate alte hundebenannte Prinzessin geschossen hatte. Der Vorfall ereignete sich in Davie, in Broward County, Florida.

Lesen Sie mehr dazu: Der Mann aus San Francisco bringt toten Waschbären zu McDonald’s.

Der Sun-Sentinel berichtete, dass Concepcion De La Ros gestern die Verantwortung vor Broward Circuit Richter Mariya Weekes abgelehnt hat. Über einen Übersetzer sagte er, es sei ein Unfall.

Die Nachrichtenstelle stellte fest, dass Concepcion De La Ros zuvor der Polizei mitteilte, dass der Welpe in seine Schusslinie gegangen sei, als er beabsichtigte, auf einen See zu schießen. Aber seine Aussage wurde durch Polizeiberichte aus der Zeit der angeblichen Schießerei in Frage gestellt, die einen anderen Zeugen namens Daniel Alvarez zitierten, der damals bei dem Verdächtigen war, auf einem 2800er Block des Südwest 73. Weges.

Wie von Miami Herald letztes Jahr berichtet, sagte Alvarez, dass Concepcion De La Ros ihm auf Spanisch sagte: „Ich werde den Hund erschießen.“ Alvarez wird am 22. Januar aussagen, Sun-Sentinel berichtete. Ein Bild des Scharfschützengewehrs, das im zweiten Stock verwendet wurde, wurde später auf Facebook veröffentlicht.

Alvarez wurde nicht von der Strafverfolgung angeklagt, berichtete die WPLG. Wenn es wegen des angeblichen Verbrechens verurteilt wird, könnte Concepcion De La Ros mit fünf Jahren Gefängnis und einer Geldstrafe von 10.000 Dollar rechnen, sagten Beamte.

Die Davie Police Department sagte am 30. September letzten Jahres, dass der Vorfall von Miguel Osorio, dem Offizier der Pembroke Pines, berichtet worden sei, der sagte, dass er die Schießerei gesehen habe.

In einer Erklärung sagten Beamte: „De La Ros hatte ein leistungsstarkes Pellet-Gewehr mit einem Zielfernrohr. Er kniete sich hin, stellte das Fadenkreuz auf und machte einen Schuss, um den kleinen Hund zu töten. Der Besitzer des Hundes wusste nicht, was passiert war, als die Prinzessin anfing, aus dem Mund zu bluten.

„Glücklicherweise gab es einen dienstfreien Offizier, der zufällig in der Gegend fuhr und den Vorfall miterlebte“, fügte die Erklärung hinzu. „De La Ros befand sich in der Wohnung und das Gewehr wurde geborgen. Er wurde wegen strafbarer Tierquälerei verhaftet. Die Prinzessin wurde in eine Tierklinik gebracht, wo eine Untersuchung durchgeführt wurde. Das Pellet wanderte durch die Brust des Hundes und tötete ihn.“

Das 8-jährige Mädchen, das sich zuvor um die Prinzessin gekümmert hatte, bekam im Dezember letzten Jahres von einem lokalen Tiergeschäft einen neuen Welpen geschenkt, berichtete WPLG. Es stellte sich heraus, dass es ein weiterer Chihuahua war, der später Tello hieß.

Tekk.tv

Share.

Leave A Reply