Feature: Jemen startet von Tür zu Tür Impfkampagne gegen Cholera comeback

von Murad Abdu

ADEN, Jemen, Okt. 28–eine große mündliche Impfkampagne gegen Cholera wurde ins Leben gerufen am Samstag von jemenitischen Behörden in Zusammenarbeit mit der Weltgesundheitsorganisation (WHO) in den südlichen Hafenstadt Aden, in einem Versuch, das aktuelle Comeback der Kampf gegen die Epidemie.

Die zweite Phase der Kampagne Anti-Cholera gezielt fünf Distrikte in Aden Provinz wo die jemenitische Regierung vorübergehend basiert.

„Die Gesundheitsbehörden erhielt mehr als vier Tonnen von oraler Cholera-Impfstoffe direkt an die Fluggesellschaften von Dänemarks Kopenhagen nach Aden ausgeliefert,“, sagte Ali Waleedi, Unterstaatssekretär des Gesundheitsministeriums.

Die WHO finanziell lokalen medizinischen Teams in ihre von Tür zu Tür Impfung für One-Year-Olds und höher unterstützt, erklärt Waleedi.

Der jemenitische Gesundheit Beamte versichert Bürgerinnen und Bürger in Aden der Sicherheit von der Anti-Cholera-Impfstoff und appellierte für die Koordinierung zwischen Gesundheitspersonal und lokalen Behörden bei der Verwaltung der Kampagne.

„Der Impfstoff ist nicht schädlich und spielt eine sehr wichtige Rolle bei der Verringerung der Cholera-Fälle in Aden,“ sagte er. „Verbesserung der Hygiene und Hygiene in den Häusern der Bürger gilt, Cholera und schweren Durchfall-Erkrankungen zu vermeiden.“

In diesem Monat berichtet Ministerium für Gesundheit und Bevölkerung Jemens 13.403 Verdachtsfälle und 26 assoziierten Todesfälle epidemiologische wochentags von Okt. 1-7 nur.

Laut einer WHO-Erklärung betrug die mutmaßlichen Cholera-Fälle vom 27. April 2017, 7. Oktober 2018 1.236.028 mit 2.556 assoziierten Todesfälle.

Jamal Khadabish, Leiter der Abteilung Gesundheit in Aden, sagte, dass eine Reihe von spezialisierten Ärzteteams in den letzten Tagen für die Anti-Cholera-Kampagne adäquat ausgebildet wurden.

„Viele spezialisierte Ärzte und Gesundheit Mitarbeiter besuchte Bildungsprogramme wie die Sensibilisierung der Bürger und Kampf-Cholera-Epidemie“, sagte Khadabish.

„Die Teams vor Ort Menschen und Schülerinnen und Schüler, notwendige vorbeugende Maßnahmen zur Vermeidung der Ausbreitung von Cholera und anderen Krankheiten beibringen, wie,“, fügte er hinzu.

Unterdessen forderte die Bürger im südlichen Jemen Organisationen der Vereinten Nationen zu lokalen medizinische Zentren bieten Ausrüstung und Medikamenten.

„Eine Anzahl von Kindern wegen des Mangels an medizinischer Versorgung und Medikamente in den kommunalen Krankenhäusern im vergangenen Jahr gestorben“, sagte Ahmed Verbot Hamdi, Bürgerin Aden-basierte.

Die Bürger waren nicht in der Lage, die Kinder zu retten, „weil sie die hohen Kosten für Medikamente in privaten Krankenhäusern leisten konnte“ Hamdi beklagt.

Jemen wurde in einen Bürgerkrieg gesperrt, da Iran unterstützten schiitischen Houthi-Rebellen viel des Landes militärisch überrannten und alle nördliche Provinzen beschlagnahmten, einschließlich der Hauptstadt Sanaa, im Jahr 2014.

Saudi Arabien, zusammen mit einigen anderen arabischen Ländern militärisch eingegriffen und begann hämmerte die Huthi-gesteuerten Sanaa im März 2015 in Reaktion auf eine offizielle Anfrage von jemenitischen Präsidenten Abd-Rabbu Mansour Hadi, sein Land zu schützen.

Die internen militärischen Konflikt zwischen Iran unterstützte Houthis und die Saudi-backed jemenitische Regierung vor kurzem trat seinem vierten Jahr verschlimmern das Leiden der Jemeniten und Vertiefung der weltweit schlimmsten humanitären Krise.

Drei Viertel der jemenitischen Bevölkerung oder mehr als 22 Millionen Menschen, darunter 8,4 Millionen, die kämpfen, um ihre nächste Mahlzeit zu finden brauchen dringend humanitäre Hilfe.

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 22 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares