Fantasy Football: Woche 11 Best Waiver-wire Pickups

Die NFL-Saison nähert sich ihrem letzten Drittel, die Deadline für den Fantasy-Footballhandel ist eine Woche entfernt und die Teams bereiten sich auf den Fantasy-Playoff-Push vor.

Mit diesem im Hinterkopf, hier ist, nach wem Sie diese Woche auf den Verzichtsdrähten suchen sollten.

John Ross-Cincinnati Bengals (4,3 Fantasy-Punkte im Durchschnitt, im Besitz von 17,6 Prozent der ESPN Fantasy Football Teams)

Mit A.J. Green potenziell bis zum nächsten Monat aus, wird Ross sein Volumen erhöhen. Das Bengals Wideout erzielte in Woche 10 einen Touchdown, zog aber nur zwei seiner sechs Ziele für 39 Yards ein. Trotzdem ist er einen Punt wert.

Anthony Miller-Chicago Bears (9,2 Fantasy-Punkte im Durchschnitt, im Besitz von 13,3 Prozent der ESPN Fantasy Football Teams)

Miller hatte sein bestes Spiel der Saison gegen die Löwen in Woche 10, mit fünf Empfängen für 122 Yards und einer Punktzahl. Der Rookie hat im letzten Monat durchschnittlich 6,5 Ziele pro Spiel erreicht und hatte in sechs der acht Spiele, die er in dieser Saison gespielt hat, mindestens ein Ziel in der roten Zone.

Willie Snead-Baltimore Ravens (10,8 Fantasy-Punkte im Durchschnitt, im Besitz von 20,4 Prozent der ESPN Fantasy Football Teams)

Snead hat in dieser Saison nur einen Touchdown, hat aber in sieben seiner neun Spiele insgesamt mindestens 10 Punkte in der PPR erzielt. Mit den Ravens, die eingestellt werden, um eine Bengals Verteidigung gegenüberzustellen, die gerade die erste Mannschaft in der NFL Geschichte wurde, zum von 500 Yards der Handlung in drei geraden Spielen zu erlauben, erwarten Sie Snead, um seinen Durchlauf zu verlängern.

Dak Prescott-Dallas Cowboys (16,5 Fantasy-Punkte im Durchschnitt, im Besitz von 30,2 Prozent der ESPN Fantasy Football Teams)

Prescott hat in zwei seiner letzten drei Spiele über 270 Yards geworfen und blickte auf sein Bestes gegen die Eagles zurück. In Woche 11 steht er vor einer Falkenverteidigung, die die drittmeisten Yards der Offensive in der Liga erlaubt hat.

Marcus Mariota-Tennesee Titans (12,5 Fantasy-Punkte im Durchschnitt, im Besitz von 15,5 Prozent der ESPN Fantasy Football Teams)

Mariota hat in seinen letzten beiden Spielen über 200 Yards und zwei Touchdowns geworfen. Mit Tom Brady auf Wiedersehen in Woche 11, ist der Titan es wert, in Ihre Liste aufgenommen zu werden.

Lamar Jackson-Baltimore Raben (durchschnittlich 3 Fantasy-Punkte, im Besitz von 5,1 Prozent der ESPN Fantasy Football Teams)

Da Joe Flacco eine Hüftverletzung pflegt, könnte Jackson sein Debüt in Woche 11 geben. Dass er dies gegen die schlechteste Verteidigung der Liga tun kann, macht ihn zu einem Spieler, den man in Betracht ziehen sollte.

Rashaad Penny-Seattle Seahawks (5,3 Fantasy-Punkte im Durchschnitt, im Besitz von 13 Prozent der ESPN Fantasy Football Teams)

Der Rookie hatte sein bestes Spiel der Saison in Woche 10, raste über 108 Yards und einen Touchdown. Penny ist eine kluge Ergänzung, besonders wenn Chris Carson nicht für das Spiel am Donnerstagabend gegen die Packers zurückkehrt.

Ito Smith-Atlanta Falcons (7,9 Fantasy-Punkte im Durchschnitt, im Besitz von 46 Prozent der ESPN Fantasy Football Teams)

Obwohl er kein Starter ist, hat Smith in seinen letzten vier Spielen insgesamt 156 Meter vom Scrimmage entfernt und durchschnittlich 10,5 Berührungen pro Spiel gemacht. Die Falcons teilen sich den Ball ein wenig und er ist eine gute Flex-Option.

Josh Adams-Philadelphia Eagles (1,9 Fantasy-Punkte im Durchschnitt, im Besitz von 5,9 Prozent der ESPN Fantasy Football Teams)

Er mag in den letzten drei Spielen nur 24 Prozent der Schnappschüsse gespielt haben, aber Adams ist der Mitstreiter der Eagles in Übertragungen im gleichen Zeitraum. Philly reist am Sonntag nach New Orleans, und während die Heiligen die niedrigsten durchschnittlichen Yards der NFL pro Durchgang zugelassen haben, ist Adams eine gute Versteckoption.

Jonnu Smith-Tennessee Titans (3,8 Fantasy-Punkte im Durchschnitt, im Besitz von 0,6 Prozent der ESPN Fantasy Football Teams)

Smith hat in den letzten drei Spielen in der roten Zone mindestens ein Ziel gehabt, obwohl er im gleichen Zeitraum nur durchschnittlich 29,7 Yards erreicht hat. Er hat ein vernünftiges Potenzial für Teams, denen es an Tiefe am engen Ende mangelt.

Gerald Everett-Los Angeles Rams (3,9 Fantasy-Punkte im Durchschnitt, im Besitz von 1,4 Prozent der ESPN Fantasy Football Teams)

Mit Cooper Kupp heraus für die Jahreszeit, erwarten Sie die Rams, um ihre Handlung ein wenig zu optimieren, die mehr Volumen für die Gleichen von Everett bedeuten könnte.

Teilen Ist Liebe! ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares