Fantasy Football: Woche 10 Best Waiver-wire Ziele zum Hinzufügen

Da die NFL-Saison in Woche 10 beginnt, ist die Aussicht, die Playoffs im Fantasy-Football zu verpassen, für einige Teams sehr real. Die Rettung einer umherziehenden Kampagne mag schwierig sein, ist aber nicht unbedingt unmöglich.

Hier ist, nach wem du diese Woche auf den Verzichtsdrähten suchen solltest.

Marquez Valdes-Scantling-Green Bay Packers (8,1 Fantasy-Punkte im Durchschnitt, im Besitz von 20,7 Prozent der ESPN Fantasy Football Teams)

Der Rookie-Empfänger hat das Beste aus Geronimo Allisons Abwesenheit gemacht und in zwei der letzten drei Spiele über 100 Yards erhalten. Die Packer mögen Schwierigkeiten haben, aber MVS ist eine ausgezeichnete Flex-Option, die man zu dieser Zeit der Saison haben kann.

Josh Doctson-Washington Redskins (5,5 Fantasy-Punkte im Durchschnitt, im Besitz von 17,3 Prozent der ESPN Fantasy Football Teams)

Doctson erzielte seinen ersten Touchdown der Saison in Woche 9 und hat in den letzten drei Wochen 17 Ziele gesehen. Mit Paul Richardson heraus für die Jahreszeit, ist Doctson eine kluge Ergänzung.

Tre’Quan Smith-New Orleans Saints (durchschnittlich 5,9 Fantasy-Punkte, im Besitz von 17 Prozent der ESPN Fantasy Football Teams)

Smith machte diese Liste vor Woche 8 und entwickelt sich zu einer der wichtigsten Angriffswaffen der Heiligen, New Orleans‘ Offensive rollt weiter. Er erzielte einen Touchdown und fuhr in Woche 9 zwei seiner drei Ziele ein.

Baker Mayfield-Cleveland Browns (11,8 Fantasy-Punkte im Durchschnitt, im Besitz von 38 Prozent der ESPN Fantasy Football Teams)

Die Browns kämpfen, zeigten aber in ihrem ersten Spiel unter dem neuen offensiven Koordinator Freddie Kitchens ermutigende Zeichen. Mayfield bleibt einen Versuch wert.

Nick Mullens-San Francisco 49ers (0,8 Fantasy-Punkte im Durchschnitt, im Besitz von 3,7 Prozent der ESPN Fantasy Football Teams)

Mullens hatte ein Traumdebüt und ist in der Lage, am Monday Night Football gegen die Giants anzutreten. Angesichts der Tatsache, wie sehr die G-Men in dieser Saison hart gekämpft haben, könnte er eine weitere denkwürdige Leistung abliefern?

Theo Riddick-Detroit Löwen (6,3 Fantasy-Punkte im Durchschnitt, im Besitz von 16,5 Prozent der ESPN Fantasy Football Teams)

Riddick schleppte in Woche 9 sieben Fänge ein, nachdem Golden Tate nach Philadelphia gehandelt wurde. Während er sich bemühen könnte, das Kunststück gegen eine Bärenverteidigung zu wiederholen, die als fünftbeste in der Liga gilt, bleibt er eine gute Flex-Option.

Elijah McGuire-New York Jets (1,1 Fantasy-Punkte im Durchschnitt, im Besitz von 9,4 Prozent der ESPN Fantasy Football Teams)

McGuire machte diese Kolumne vor Woche 9 und zeigte eine gute Leistung, eilte 67 Yards und verzeichnete 10 Berührungen. Da Bilal Powell für die Saison ausgeschieden ist, erwartet McGuire in den nächsten sechs Wochen viel Action.

Herzog Johnson-Cleveland Browns (9,4 Fantasy-Punkte im Durchschnitt, im Besitz von 49,5 Prozent der ESPN Fantasy Football Teams)

Johnson stellte eine Saison – Höhe in den Zielen ein und band eine Jahreszeit – Höhe in den Wegen, die in Woche 9 laufen gelassen wurden, während die Braun‘ Pfosten – Todd Haley Ära anfing. Erhöhtes Volumen und die Tatsache in Woche 10 Cleveland stellt eine Falkenverteidigung gegenüber, die die meisten Aufnahmen zu den laufenden Rückseiten in den letzten vier Jahreszeiten erlaubt hat, bilden ihn ein Muss haben.

Chris Herndon-New York Jets (6,3 Fantasy-Punkte im Durchschnitt, im Besitz von 12,6 Prozent der ESPN Fantasy Football Teams)

Herndon hat in drei der letzten vier Spiele einen Touchdown erzielt und in Woche 9 eine karrierehohe Anzahl von vier Fängen erzielt. Die Jets kämpfen offensiv, aber er bleibt eine solide Option.

Jack Doyle-Indianapolis Colts (4,3 Fantasy-Punkte im Durchschnitt, im Besitz von 40,4 Prozent der ESPN Fantasy Football Teams)

Wir erwähnten Doyle in dieser Spalte letzte Woche – obwohl die Colts auf einem Bye-on waren, nachdem er 73 Prozent der Schnappschüsse in Woche 8 spielte, weit mehr als jedes andere enge Ende der Colts, und schleppte in sechs seiner sieben Ziele. Er ist eines der effektivsten engen Enden in der Liga.

Benjamin Watson-New Orleans Saints (7,4 Fantasy-Punkte im Durchschnitt, im Besitz von 48,1 Prozent der ESPN Fantasy Football Teams)

Wie bei Smith lohnt es sich, Watson hinzuzufügen, denn die Heiligen können im Moment einfach nicht aufhören zu punkten. Watson hat einen Touchdown in zwei der letzten drei Spiele erzielt und hat 13 Empfänge in den letzten vier.

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 22 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares