Ex-NFL DL Sharrif Floyd Klage Dr. James Andrews über berufsbegleitende Chirurgie

Ehemaliges Minnesota Vikings defensives Gerät Sharrif Floyd wird angeblich erwartet, um einen $180 Million Prozess gegen berühmten orthopädischen Chirurgen Dr. James Andrews in Florida Gericht am Dienstag einzureichen.

Floyd’s Anwalt, Brad Sohn, bestätigte die Absicht des ehemaligen Linienmanns, die Klage am Montagabend bei mehreren Medien zu erheben.

Floyd unterzog sich im September 2016 einer routinemäßigen arthroskopischen Operation am Andrews Institute und es wurde zunächst angenommen, dass er nur drei bis vier Wochen Erholung benötigen würde, sagte eine Quelle ESPN.

Die Ärzte stellten jedoch fest, dass der ehemalige First-Round-Pick während der Operation eine Mikrofrakturoperation erforderte, bei der sie in den Knochen bohren mussten. Das Verfahren verursachte Blutungen und brauchte einen Schmerzblocker nach der Operation.

Nach der Klage sollen die Verabreicher des Schmerzblockers das Verfahren beeinflusst haben, das einen Nerv und den umgebenden Muskel lähmte und eine Situation schuf, in der der ehemalige Linienrichter nie in der Lage war, sich vollständig zu erholen und wieder Fußball spielen zu dürfen.

Floyd, der im NFL Draft 2013 insgesamt auf Platz 23 gewählt wurde, ist seit der Saison 2016 nicht mehr in einem NFL-Spiel erschienen.

„Ich werde Gerechtigkeit für Sharrif bekommen“, sagte Sohn am Montag gegenüber ESPN. „Er hätte, so glauben wir, eine beträchtliche Summe Geld verdient, wenn er Fußball gespielt hätte, und wir werden versuchen, die Leute zur Rechenschaft zu ziehen, die ihn daran gehindert haben, Fußball zu spielen und seine Karriere zu beenden. Ich bin bereit, die Distanz zu gehen.“

Zusammen mit Andrews verklagt Floyd auch den Anästhesisten, zwei weitere Teilnehmer, die bei der Operation geholfen haben, das Krankenhaus und die zugehörigen Unternehmen, so die Quelle.

Der Entdeckungsprozess wird voraussichtlich zwischen sechs und zwölf Monaten dauern, und der eigentliche Versuch könnte im Spätherbst oder Frühwinter 2019 stattfinden.

Floyd plant nicht, die Wikinger zu verklagen, nachdem er eine Beschwerde bei der NFL Players Association gegen die Franchise eingereicht hat, als Reaktion darauf, dass er auf die Liste der Verletzungen ohne Fußball gesetzt wurde. Der ehemalige Florida Gator argumentierte, dass er nicht auf der Liste hätte stehen sollen und stattdessen das volle Gehalt von 6,757 Millionen Dollar aus seiner Saisonoption 2017 geschuldet hätte, die Minnesota für die Ausübung der vorherigen Nebensaison gewählt hatte.

Mannschaften sind jedoch nicht verpflichtet, Spieler auf der NFI-Liste zu bezahlen und haben die Möglichkeit, aufgrund ihrer Situation nichts oder einen beliebigen Betrag zu zahlen. Minnesota hat Floyd bereits 2 Millionen Dollar seines Gehalts gezahlt, und es ist nicht bekannt, wo sich beide Seiten derzeit in Verhandlungen befinden.

Die 180 Millionen Dollar in Floyds Klage gegen Andrews und andere stammen aus seinen Gewinnprognosen im Laufe seiner Karriere sowie aus dem höchsten Verdienstpotenzial für die defensive Geräteposition, so Sports Illustrated.

Floyd erschien in 44 Spielen und machte 24 Starts während seiner vier NFL-Saisons, wobei er 95 Tackles, 9,5 Säcke, 4-Pass-Umlenkungen und ein erzwungenes Fummeln aufnahm.

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 22 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares