Ex-‚Diablo‘ Dev in Viral Twitch Clip war nur spekulativ.

Am Mittwochnachmittag wurde der Livestreamfails Subreddit vor Wut rot, nachdem ein Clip von einem ehemaligen Blizzard-Entwickler veröffentlicht wurde. Der Stream vom 5. Oktober zeigte einen der ursprünglichen Diablo-Entwickler und ehemaligen Blizzard North-Präsidenten David Brevik, der etwas zu viel zu trinken hatte. Brevik sprach über die Streichung des Gewinnbeteiligungsprogramms für Blizzard-Mitarbeiter und wie es zum Ausscheiden des ehemaligen Präsidenten Mike Morhaime geführt haben könnte. „Wir mögen es nicht, dass niedrig qualifizierte Mitarbeiter bei Blizzard gutes Geld verdienen“, theoretisierte Brevik. „Jetzt geben wir es in unsere Taschen, mehr Geld für uns Motherfucker.“

Der Clip, der meist aus dem Zusammenhang gerissen wurde, explodierte und wurde mehr als 200.000 Mal angesehen. Mit fast 7.000 Upvotes auf dem Livestreamfails Subreddit ist der Kommentarbereich zu einem Treffpunkt für Blizzard geworden. „Blizzards Zukunft sieht nicht gut aus tbh“, schrieb ein Benutzer. „Dem Schöpfer von Diablo 2 zuzusehen, wie er auf einem Strom von Path of Exile Scheiße über Blizzard erzählt, muss dieses Jahr meine Lieblingsbeschäftigung sein“, schrieb ein anderer.

Brevik erzählte Newsweek über Twitter DM, dass er gerade erraten habe, was in Blizzard vor sich gehen könnte. „Ich habe nur spekuliert, dass dies ein mögliches Szenario ist“, sagte er. „Ich habe keine Insiderinformationen….. Ich weiß nicht, ob ich es überhaupt glaube, es war nur ein hypothetisches Szenario.“ Blizzard hat sich nicht an Brevik wegen des Clips gewandt.

„Klingt ein wenig so, als hätte ich einen langen Tag und ein paar Drinks an dieser Stelle im Bach gehabt“, fügte Brevik hinzu. „Es war wahrscheinlich meine Schlafenszeit.“

Nachdem er Blizzard verlassen hatte, arbeitete Brevik weiter bei Graybeard Games und arbeitete an dem Indie-Titel It Lurks Below. Auf Twitch, zusammen mit seiner Frau, die an der Dschungelkönigin vorbeikommt, strömt er und spricht direkt mit den Fans, die seine Spiele lieben.

Der vergangene Monat war für Diablo-Fans hart. Vor der Blizzcon war das lang erwartete Diablo 4 online angespielt worden und die Fans warteten auf die offizielle Ankündigung. Stattdessen bekamen sie Diablo: Immortal, ein Handyspiel, das in Zusammenarbeit mit dem chinesischen Riesen Netease entwickelt wurde. Die Fans waren sehr verärgert über die Enthüllung und schufen eine enorme Menge an Gegenreaktionen aus der Community.

Am Tag der Ankündigung teilte Brevik seine Meinung über Diablo: Unsterblich nach der Teilnahme an einem Basketballspiel der Krieger mit. Er glaubt, dass die Fans das Recht hatten, verärgert zu sein, aber sie müssen konstruktiv in ihrer Kritik sein und keine voreiligen Schlüsse ziehen, bis wir das Spiel gesehen haben. „Ein Handyspiel einem Haufen Hardcore-PC-Spieler anzukündigen, war nicht der richtige Weg, um es zu tun“, sagte Brevik.

Update: Blizzard hat geantwortet und gesagt, dass „die Gewinnbeteiligung wie gewohnt Teil des Vergütungspakets von Blizzard bleibt“ und dass Brevik seit 2003 kein Mitarbeiter mehr ist.

Teilen Ist Liebe! ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares