Ergebnisse der Zwischenwahlen: Wie viele Sitze haben Demokraten im Jahr 2018 gewonnen? Kalifornien Bezirk spätestens zum Flip von GOP

Während in der Wahlnacht die viel gepriesene „blaue Welle“ nicht eingetreten zu sein schien, haben Demokraten seitdem weiterhin bedeutende Gewinne in den Häusern des Hauses und des Gouverneurs im ganzen Land erzielt, während sie es geschafft haben, republikanische Versuche abzuwehren, ihren Einfluss auf den Senat bei den diesjährigen Halbzeitwahlen zu stärken.

Demokrat Josh Harder am Dienstag wurde die neueste Ergänzung zur Siegesherde seiner Partei, als er den vierjährigen republikanischen Repräsentanten Jeff Denham im 10. Kongressdistrikt Kaliforniens, der seit Denhams Aufstieg im Jahr 2010 keinen Demokraten mehr gewählt hatte, niedernahm. Harder beanspruchte 51,3 Prozent der Stimmen im Vergleich zu Denhams 48,7 Prozent.

Harder’s Sieg markierte den 33. Gewinn für Demokraten im Haus und verbesserte ihre Kontrolle über die Kammer auf 228 bis 198 mit neun Wahlen im ganzen Land noch unentschieden. Von den restlichen neun Hauswahlen sind vier magere Democratic und fünf zugunsten der Republikaner, entsprechend den neuesten Wahlergebnissen durch die New York Times.

Kaliforniens 10. war einer von 25 republikanischen Hausbezirken, die Democrat Hillary Clinton über Präsident Donald Trump 2016, entsprechend Ballotpedia auswählten und als eine der Rennen dienten, die Democrats leicht schlagen mussten, um das Haus zurückzunehmen und Trumpf zu überprüfen.

Harder’s Sieg half Demokraten, ihre starke Leistung im ganzen Land zu verbessern. In den Hausrennen sammelten Demokraten mehr als 54.1 Million Stimmen, oder 51.7 Prozent, verglichen mit den wenig über 48.7 Million republikanischen Stimmzetteln, die abgegeben wurden.

Aber es würde schwierig für Demokraten sein, einen durchschlagenden Sieg zu verkünden. 2010, das letzte Mal, als das Haus umgedreht wurde, haben die Republikaner 63 Sitze umgedreht. Das GOP nahm auch fünf Senatsitze dieses Jahr zurück.

Über im Senat, haben Demokraten bis jetzt erreicht, die Drohung der weiteren GOP Steuerung abzuwehren. Floridas Sitz steht derzeit einer Nachzählung mit Gouverneur Rick Scott an der Spitze des amtierenden Demokraten Bill Nelson gegenüber, während Mississippi auf eine Stichwahl am 27. November zusteuert, da der Demokrat Mike Epsy gegen Senator Cindy Hyde-Smith antreten muss.

Republikaner wurden weit vorhergesagt, um nicht nur die Senatmehrheit zu halten, aber verbessern nach ihr mit verletzbaren Demokraten in North Dakota, Missouri und Indiana. Das GOP gewann jeden jener Zustände, aber nicht gekonnt, den Arizonasitz beizubehalten, der durch das Zurückziehen von Senator Jeff Flake als Demokrat Kyrsten Sinema freigelassen wurde, besiegte Republikaner Martha McSally durch 1.7 Prozent der Abstimmung.

Das GOP hat nur einen Sitz im Senat gewonnen und hat eine Mehrheit von 51 bis 47 nach ursprünglichen Prognosen von bis zu vier Sitzen.

Demokratische Gewinne in den Rennen des Gouverneurs dieses Jahr konnten der größte Sieg der Partei gewesen sein. Die Partei drehte sieben Herrenhäuser des Gouverneurs – Nevada, New Mexico, Kansas, Wisconsin, Illinois, Michigan und Main – um, wobei Georgia und Florida immer noch auf dem Spiel standen. Republikaner drehten Alaska, obwohl der aktuelle unabhängige Gouverneur des Staates, Bill Walker, sich entschied, nicht nur Wochen vor dem Wahltag zu laufen.

Teilen Ist Liebe! ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares