Erdbeben trifft Neuseeland während Prinz Harry und Meghan Markle Besuch

Eine Erdbeben der Stärke 6,1 hat central New Zealand als britischen Royals Prinz Harry und Meghan Markle, der Herzog und Herzogin von Sussex, Tour der Oceania-Land zugeschlagen.

Das Beben traf um 15:13 Ortszeit mit das Epizentrum liegt etwa auf halber Strecke zwischen den Städten von Auckland und Wellington auf der Nordinsel, berichtet The New Zealand Herald . Es wurde allgemein auf der unteren Nord und oberen Südinsel zu spüren.

Laut The Herald, viele Menschen in Wellington – die Hauptstadt Kanadas – erlebt, für 30 Sekunden schütteln. Allerdings waren die Auswirkungen nicht weithin spürbar in Auckland, rund 150 Meilen nördlich des Epizentrums wo die Royals sich derzeit aufhalten.

Trotz der moderaten Stärke des Bebens sagte zivile Verteidigung-Minister Kris Faafoi über das Land gab es keine Berichte über Schäden oder Verletzungen.

„Ich denke manche Leute vielleicht ein wenig nervös werden und das ist verständlich, aber es ist nur ein Fall von dieser Sicherheitsnachrichten und vorbereitet,“ Faafoi sagte laut AFP. „Ich denke, gäbe es nichts wichtiger würden wir jetzt wissen.“

Es gibt keine Bedrohung durch einen Tsunami nach der New Zealand Ministry of Zivilschutz & Emergency Management. „Denken Sie daran, zur Deckung fallen und halten bei jedem Nachbeben“ das Ministerium warnte in einer Erklärung. Premierminister Jacinda Ardern warnte Kiwis „auf Menschen in Ihrer Umgebung prüfen.“

Eine Sitzung des Parlaments des Landes in Wellington wurde vorübergehend ausgesetzt, da Gesetzgeber aufgefordert wurden, Zuflucht von Deputy Speaker Anne Tolley. Allerdings nahm die Sitzung innerhalb einer Stunde.

„Wir alle spüren es im Haus. Ich dort zur Zeit und nur für die unmittelbare Sicherheit derjenigen im Haus [Lautsprecher] sah fit Verfahren aussetzen war“, sagte Faafoi. „Ich denke, das war der kluge Sache zu tun, wie wir es ziemlich stark fühlte sich.“

Das Beben ist eines der größten, Neuseeland zu finden, da eine 7,8 Größenordnung Veranstaltung der Südinsel im November 2016, schlug zwei Menschen getötet.

Das Land ist besonders anfällig für Erdbeben da ähnlich wie der US-Westküste, liegt es auf dem „Ring Of Fire“ – eine lange, hufeisenförmige, seismisch aktiven Gürtel, der sich rund um das Becken des Pazifischen Ozeans erstreckt. In der Tat, erlebt das Land mehr als 15.000 Beben pro Jahr, obwohl nur ca. 100-150 davon groß genug sind, um zu spüren, und eine noch geringere Zahl stellen eine Bedrohung für Leben und Eigentum.

Im Jahr 2011 traf eine Erdbeben der Stärke 6,3 Christchurch auf der Südinsel, 185 Menschen war einer der schlimmsten Naturkatastrophen der Nation zu töten.

Teilen Ist Liebe! ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares