Enorme „solare Prominenz“ auf der Sonnenoberfläche der NASA aufgenommen

Die NASA hat eine riesige Sonnenprojektion eingefangen, die aus der Oberfläche der Sonne hervorbricht. Die Prominenz wurde am 25. Oktober vom Solar Dynamics Observatory (SDO) Satellit aufgezeichnet. Sie erstreckte sich über etwa 80.000 Meilen. Die Weltraumbehörde stellte fest, dass es „etwa das Zehnfache des Erddurchmessers“ war, was etwas über 7.900 Meilen entspricht.

Eine solare Prominenz ist ein weitgehend unerklärliches Phänomen – Wissenschaftler wissen nicht genau, wie und warum sie entstehen. Sie platzen von der Sonnenoberfläche in die Korona, die Aura des Plasmas, die unseren Stern umgibt. Sie sind an die Photosphäre gebunden, die die Außenhülle der Sonne und den Teil, der Licht und Wärme abgibt.

„Unser Satellit des Solar Dynamics Observatory beobachtete, wie ein Sonnenvorsprung über die Sonnenoberfläche aufstieg, sich drehte, sich dann verlängerte und sich von der Sonne löste“, sagte die NASA in einer Erklärung. „Prominenzen sind relativ kühle Wolken aus Solarmaterial (Plasma genannt), die durch magnetische Kräfte über der Sonnenoberfläche angebunden sind.“

Die Bilder vom SDO beinhalten ein Bild der Erde, um das riesige Ausmaß der Bedeutung zu zeigen.

Das Material in der Schleife ist Plasma. Plasma ist ein heißes Gas, das aus elektrisch geladenem Wasserstoff und Helium besteht und sich entlang der von der Sonne erzeugten Magnetfelder bewegt. Wenn eine Struktur auf der Sonne instabil wird, wird das Plasma freigesetzt und springt nach außen. Normalerweise bildet sich im Laufe eines Tages eine solare Prominenz. Es gibt jedoch Fälle, in denen sie fortbestehen und in der Korona mehrere Monate anhalten können.

Wenn sie auseinander bricht, kann eine solare Prominenz zu einem koronalen Massenausstoß führen, bei dem das heiße Gas in das Sonnensystem abgegeben wird.

Sonnenprotuberanzen neigen dazu, Zehntausende von Kilometern in den Weltraum zu dehnen. Die größten Ausbrüche können jedoch viel größer sein. Laut Universe Today war eine im August 2012 aufgezeichnete Prominenz 500.000 Meilen lang.

Obwohl die Menschen die Sonne seit Tausenden von Jahren studieren, gibt es immer noch viele Aspekte, die wir nicht verstehen. Zum Beispiel wissen wir nicht wirklich, warum die Korona so viel heißer ist als die Sonnenoberfläche, und wir wissen nicht, warum sich Sonnenflecken bilden.

Um einige dieser Fragen zu beantworten, startete die NASA die Parker-Solarsonde – ein Raumschiff, das die Sonne „berühren“ wird. Im Oktober bestätigte die Weltraumbehörde, dass die Sonde das nächstgelegene künstliche Objekt zur Sonne geworden sei, nachdem sie sich innerhalb von 26,55 Millionen Meilen um die Sonnenoberfläche bewegt habe. Bei seiner nächsten Annäherung wird das Raumschiff nur 3,8 Millionen Meilen von der Sonne entfernt sein.

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 3 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares