Eltern verteidigen Sohn beschuldigt, Frau zu ermorden, Töchter: „Wenn er alles getan hat, kann ich damit leben“.

Die Eltern eines Colorado-Mannes, der beschuldigt wurde, seine Frau und zwei junge Töchter ermordet zu haben, verteidigten ihn am Montag. Christopher Lee Watts bekannte sich schuldig zum Mord ersten Grades im Tod seiner 34-jährigen schwangeren Frau.

Christopher, 33, erzählte der Polizei, dass er Shanann Watts in einem „Anfall von Wut“ ermordet habe, nachdem er angeblich auf sie zugegangen sei und die beiden jungen Töchter des Paares erwürgt habe. In einem Interview mit WTVD verteidigten Cindy und Ronnie Watts ihren Sohn und sagten, er habe sich verändert, als er seine Frau traf.

„Es gibt nicht eine Person, mit der du reden kannst, die etwas über dieses Kind sagen würde“, sagte seine Mutter Cindy Watts. „Er war normal, er hatte kein Temperament, er war nur entspannt wie sein Vater. Er ist kein Monster.“

Das Paar nannte Christopher und Shananan’s Beziehung „beleidigend“ und sagte, dass sie sich fühlten, als hätte sie ihn von seiner Familie isoliert.

„Es läuft darauf hinaus: Ich will nur die Wahrheit darüber, was wirklich passiert ist“, sagte Ronnie dem Sender. „Wenn er alles getan hat, kann ich damit leben. Wenn nicht, dann will ich, dass er dafür kämpft.“

Ronnie sagte, er glaube der Geschichte seines Sohnes, dass er seine Frau erst getötet habe, nachdem er entdeckt habe, dass sie ihre beiden Töchter, die dreijährige Celeste und die vierjährige Bella, erwürgt habe.

„Es ist schwer für mich zu glauben, dass er den Mädchen wehtun würde, egal was passiert“, sagte er. „Die Geschichte, die er mir in dieser Nacht erzählt hat, glaube ich. Die Art und Weise, wie er mich ansah, wie er weinte, ich glaube es.“

Shanann und die beiden Mädchen wurden am 13. August als vermisst gemeldet, nachdem sie von einer Geschäftsreise nach Arizona mit einem Freund nach Frederick, Colorado, zurückgekehrt war.

Christopher erschien in mehreren Fernsehinterviews und bat um die sichere Rückkehr seiner Familie. In einem Interview mit KMGH wurde Chris gefragt, ob das Paar vor Shanananns Verschwinden einen Streit hatte. Er antwortete: „Wir hatten ein emotionales Gespräch. Ich werde es dabei belassen.“

Er wurde am 15. August wegen sechs Vorwürfen verhaftet, darunter Mord ersten Grades und Manipulation von Beweisen. Die Leiche von Shanann Watts wurde in einem flachen Grab bei der Anadarko Petroleum Corporation entdeckt, wo Christopher arbeitete. Die Überreste der beiden Mädchen wurden später in Öltanks bei Shanann gefunden.

Am 6. November bekannte sich Christopher schuldig zu neun Anklagen, einschließlich der Morde ersten Grades an seiner Frau und zwei Töchtern, in einem Abkommen mit Staatsanwälten, das ihm die Todesstrafe ersparen würde, berichtete die New York Times.

Cindy sagte WTVD, dass ihr Sohn zwar nicht mit der Todesstrafe rechnen muss, aber trotzdem im Gefängnis sterben wird. „Man kann nicht sagen, was mit ihm im Gefängnis passieren würde. Ich will nur, dass er kämpft.“

Frank und Sandra Rzucek, die Eltern von Shanann, gaben nach dem Wattses-Interview eine Erklärung ab, in der sie ihre Tochter als „wunderbare Seele“ bezeichneten. Das Paar sagte, Chris habe sich entschieden, seine Frau und Kinder zu ermorden, und dass er „sich schuldig gemacht habe, seine Familie zu ermorden, weil er schuldig sei“.

„Montagabend gaben die Eltern von Chris Watts ein Interview, in dem sie versuchten, ihren Sohn zu verteidigen. Dabei hatten sie das Bedürfnis, bösartige, groteske und völlig falsche Aussagen über Shanann zu machen“, sagte die Aussage. „Ihre falschen Aussagen, so verletzend und ungenau sie auch sein mögen, werden nie die Wahrheit über Shanann ändern und nie die Wahrheit über die Verbrechen ihres Sohnes Chris Watts.“

Teilen Ist Liebe! ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares