Drei Tote nach dem Transport von 11 Personen aus der Grenzstreife in der Hochgeschwindigkeitsjagd

Drei Menschen sind gestorben, acht weitere wurden verletzt, nachdem ein Pickup-LKW vor US-Grenzschutzbeamten in einer Hochgeschwindigkeitsjagd in Campo, Kalifornien, geflohen war. Die Stadt ist etwa 60 Meilen von San Diego entfernt, nahe der mexikanischen Grenze.

California Highway Patrol (CHP) sagte, dass der Unfall um etwa 16:30 Uhr am Donnerstag auf der westlich gelegenen Interstate 8 in der Nähe der Crestwood Road stattfand.

In einem Vorfallsbericht hatte die KWK gesagt, dass das Fahrzeug, das in der Verfolgungsjagd 100 Meilen pro Stunde überschritten hatte, über den Mittelmedian gewebt hatte, um alle Fahrzeuge auf seine Weise zu passieren (über NBC News).

#CrestwoodIC[final] Der IC hat die Anzahl der Verletzungen auf 11 Gesamtpatienten aktualisiert:
-5 kleinere Verletzungen
-3 Hauptverletzungen
-3 Todesfälle
Befehl wurde beendet, die Szene wurde an CHP übergeben. pic.twitter.com/RGK7Zu27y8

CHP-Beamte erklärten CBS Nachrichten, dass Grenzschutzmittel den LKW gejagt hatten, der 11 Leute innen hatte.

Die Agenten setzten einen Spike-Strip ein, um das Fahrzeug anzuhalten, wobei der Pickup die Kontrolle verlor und kurz darauf in einen Damm fuhr.

Berichten zufolge wurden die Insassen des Fahrzeugs auf die Fahrbahn geworfen, was zum Tod von drei und zu Verletzungen von acht weiteren Personen führte. Drei der Verletzten wurden schwer verletzt.

Patienten mussten über weite Strecken zu Krankenhäusern gefahren werden, da die schlechten Wetterbedingungen Hubschrauber am Fliegen hinderten, sagte California Fire San Diego in einer Twitter-Anweisung.

Die Identitäten derjenigen, die bei dem Vorfall ihr Leben verloren haben, sind noch nicht bekannt.

Ein männlicher Fahrer und ein weiblicher Beifahrer sollten die einzigen Insassen gewesen sein, die im Führerstand des Trucks saßen, mit neun Männern auf der Ladefläche des Trucks, die keine Abdeckung hatten, sagte der CHP-Sprecher Officer Travis Garrow der San Diego Union-Tribüne.

Nach dem Absturz wurde der Fahrer des Lastwagens in Untersuchungshaft genommen, berichtete die Zeitung. Es ist unklar, ob er mit einer Anklage konfrontiert wird.

Die Grenzschutzrichtlinie schreibt vor, dass Agenten nur dann an Fahrzeugverfolgungen beteiligt werden können, wenn der Nutzen jede unmittelbare Gefahr überwiegt, die durch Geschwindigkeitsüberschreitungen oder andere Notfallmaßnahmen entsteht.

Die KWK hat auf eine Anfrage zur Stellungnahme zu diesem Artikel nicht reagiert.

Dies ist eine sich entwickelnde Geschichte und wird aktualisiert, sobald mehr Informationen verfügbar sind.

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 17 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares