Drei Männer, die zwei Jahrzehnte im Gefängnis für einen Mord verbracht haben, den sie nicht begangen haben, bekamen gerade je 5 Millionen Dollar.

Drei East Cleveland Männer, die fälschlicherweise verurteilt wurden und fast 20 Jahre im Gefängnis wegen Mordes verbrachten, wurden diese Woche von einer Jury in Ohio mit jeweils 5 Millionen Dollar ausgezeichnet.

Lokale Mediadose Cleveland.com berichtete über das Bezirksgericht am Donnerstag fand, dass zwei ehemalige East Cleveland Polizeibeamte – Vincent Johnstone und Michael Perry – die Bürgerrechte der Angeklagten Laurese Glover, 40, Eugene Johnson, 40 und Derrick Wheatt, 41 verletzt hatten.

Entsprechend der Nachrichten Web site sagte Wheatt, dass er sich durch das Resultat des Prozesses „bestätigt“ fühlte und Glover sagte, dass es „die folgende beste Sache zum Verlassen des Grafschaftgefängnisses gewesen war“. Das Trio soll wichtige Polizeiunterlagen zurückgehalten und auch einen jugendlichen Zeugen gezwungen haben.

Anschuldigungen gegen einen dritten Detektiv, D.J. Miklovich, wurden vom Richter zurückgewiesen.

Das Opfer des Mordes 1995 war Clifton Hudson Jr., 19. Das Trio wurde im folgenden Jahr verurteilt, betonte aber seine Unschuld. Nachdem ihre Verurteilung im Jahr 2015 aufgehoben wurde, wurden sie freigelassen und haben rechtliche Schritte gegen Cuyahoga County, Polizei und Ex-Staatsanwälte eingeleitet.

Anfang dieses Jahres hat die Grafschaft den Fall für insgesamt 4,5 Millionen Dollar beigelegt, berichtete Cleveland.com. Die neue Gerichtsverhandlung begann am Dienstag und wurde von US-Bezirksrichter James Gwin überwacht. Michael Pasternak, ein Anwalt der drei Männer, behauptete, die Polizisten hätten „gefühllose, schäbige und rücksichtslose Polizeiarbeit“ geleistet. Die Beamten hatten jedes Fehlverhalten geleugnet.

Der Zeuge, den die Offiziere angeblich während ihrer anfänglichen Untersuchung 1995 erzwungen hatten, war das 14-jährige Mädchen Tamika Harris, das zunächst sagte, dass die Männer in den Mord verwickelt waren, aber „ihre Aussage 2004 zurückrief“, berichtete Cleveland.com. Willa Hemmons, ein Anwalt, der die Detektive vertritt, behauptete, sie hätten „akribisch und gründlich gearbeitet“.

Die inhaftierten Männer – bekannt als die „East Cleveland Three“ – wurden nach zwei Jahrzehnten mit Hilfe des Ohio Innocence Project (OIP) der University of Cincinnati erfolgreich befreit.

Seine Anwälte erhielten 2014 Dokumente, die neue Erkenntnisse über den Fall brachten.

Sie enthüllten, dass das Opfer und sein Bruder, Derek Bufford, Tage vor dem Mord bedroht waren und irgendwann erschossen wurden. Die ausgegrabenen Dokumente enthüllten auch, dass, wenn Bilder von Glover, Johnson und Wheatt gezeigt wurden, der Bruder geleugnet hatte, dass sie der Schütze waren, nach der Analyse des von der University of California veröffentlichten Falles.

Die Anwälte fanden auch einen Brief, der von einer Staatsanwältin der Cuyahoga County, Carmen Marino, 1998 verfasst wurde, der besagt, dass „keiner der Polizeiberichte in dem Fall an Verteidiger für Glover, Wheatt und Johnson weitergegeben werden sollte“, so das Projekt des National Registry of Exonerations.

In der Berufung entschied ein Richter: „Eine Überprüfung der Beweise stützt nachdrücklich die Schlussfolgerung, dass Carmen Marino sich böswillig in ein Strafverfahren eingebracht hat und dass er auch versucht hat, Beweise vor den Angeklagten zu unterdrücken, dass er öffentliche Aufzeichnungen vor der Bürgerschaft verborgen hat und dass er den Prozess der Justiz untergraben hat.“ Die Ergebnisse führten zur Gefängnisfreilassung 2015 des Trios.

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 17 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares