Donald Trumps Wahlunterstützung für 2020 ist sogar noch niedriger als seine Genehmigungsbewertung, so die neue Umfrage.

Eine große Mehrheit des Landes wünscht nicht, dass Präsident Donald Trump eine zweite Amtszeit dient und Unterstützung für Trumps Wiederwahl sogar niedriger ist als seine bereits schlechten Zustimmungsbewertungen, entsprechend einer neuen Abstimmung, die Mittwoch freigegeben wird und geleitet wird, gerade Tage nachdem Republikaner gedient wurden, ausgedehnte mittelfristige Wahlverluste.

Lediglich 37 Prozent der von der Monmouth University befragten Erwachsenen unterstützten die Wiederwahl von Trump, 58 Prozent gegenüber dem Milliardärlauf im Jahr 2020. Die Umfrage spiegelte auch eine 43-prozentige Zustimmung, mit 49 Prozent missbilligend, Zahlen, die für Trump durch einen Großteil des Jahres 2018 in anderen nationalen Umfragen konstant geblieben sind.

Die Unterstützung für eine Trump 2020-Kampagne blieb bei den registrierten Wählern gleich. 36 Prozent unterstützten Trump für eine zweite Amtszeit, während 59 Prozent einen neuen Führer im Januar 2021 wollten.

Aber, ganz wie seine Zustimmung Bewertungen seit seinem Amtsantritt vor fast zwei Jahren, wurde Unterstützung für Trump tief entlang parteiischer Linien gezogen. Neunundfünfzig Prozent der Unabhängigen und 92 Prozent der Demokraten wollen Trump nach 2020, während 16 Prozent der Republikaner sagten, dass der Führer ihrer Partei die Bühne im Jahr 2020 verlassen sollte.

„Es ist interessant, dass die Zahl der Amerikaner, die glauben, dass Trump eine Wiederwahl verdient, tatsächlich kleiner ist als die Zahl, die ihm eine positive Arbeitsbewertung gibt. Es scheint, dass einige Amerikaner mit Trump als Präsident jetzt okay sind, aber glauben, dass vier Jahre genug sein konnten,“ Monmouth University Polling Institute Direktor Patrick Murray sagte in einer Erklärung.

Die 16 Prozent der Republikaner könnten vermuten, dass Trump’s Popularität in der Gruppe kürzlich einen Treffer erlitten haben könnte. Die meisten Umfragen haben Trump’s Unterstützung innerhalb der GOP so hoch wie 90 Prozent oder in der Mitte bis hoch 80er Jahre angeheftet.

Noch hat Betrachtung über einen republikanischen vielleicht herausfordernden Trumpf für die Nennung der Partei 2020 fortgesetzt, während ein Hauptrechner der möglichen demokratischen Anwärter Trump‘ s Schuß an einer zweiten Bezeichnung umwerfen könnte, wenn andere Abstimmungen ähnliche Zahlen in den Monaten finden, die bis zur Wahl führen.

Monmouths Abstimmung folgte starken Gewinnen durch Democrats in den midterm Wahlen der letzten Woche, die Trump ein Referendum auf seiner Zeit im Büro gebildet hatte. Democrats nahmen 33 Haussitze und Steuerung der Kammer mit der Möglichkeit des Auffüllens ihrer Majorität zurück, während Stimmzettel fortfahren, um um das Land zu zählen. Republikaner verloren auch sechs Rennen des Gouverneurs, und bis jetzt verbesserte nur ihre Majorität im Senat durch einen Sitz mit Florida und Mississippi longshots für Demokraten, aber nicht unwinnable.

Die Abstimmung grub auch in, was die Erwartungen für den Kongreß sind, der vorwärts im Rest von Trump‘ s erster Bezeichnung bewegt. Zweiundfünfzig Prozent sagten, dass die Überprüfung von Trump eine „Hauptpriorität“ für den nächsten Kongress sein sollte, wobei 20 Prozent eine „untergeordnete Priorität“ antworteten.

Die meisten Demokraten, geführt von der potentiellen neuen Sprecherin des Hauses Nancy Pelosi, entschieden sich, keine mittelfristige Kampagne zu führen, die nach Trump’s Anklage ruft, und es hätte das richtige Spiel für die Partei sein können. Die Abstimmung zeigte, dass nur 36 Prozent Trump angeklagt wollten, mit 59 Prozent gegen die Anklage.

Die Monmouth Umfrage unter 802 Erwachsenen wurde zwischen dem 9. und 12. November durchgeführt und hatte eine Fehlerquote von 3,5 Prozent.

Teilen Ist Liebe! ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares