Donald Trump und Familie werden wahrscheinlich Teil des Verschwörungsfalls sein, da sich die Müller-Untersuchung „Endspiel“ nähert, sagt der ehemalige Bundesanwalt.

Ein ehemaliger Bundesstaatsanwalt schrieb in einem Meinungsartikel am Montag, dass Amerikaner bald „erwarten sollten, dass ein Fall von Verschwörung die Wahl 2016 stört“, der gegen Präsident Donald Trump erhoben wurde.

Der ehemalige Bundesstaatsanwalt Peter Zeidenberg-, der auch als stellvertretender Sonderberater für die Strafverfolgung von Scooter Libby tätig war, schrieb heute in USA Today, dass trotz Trumps vieler Behauptungen, dass es „keine Absprachen“ zwischen seinem Präsidentschaftswahlkampf und Russland gab, es den Anschein hat, dass Sonderberater Robert Mueller einen Fall aufgebaut hat, der darauf ausgerichtet ist, etwas anderes zu zeigen.

„Während es wahr ist, dass die öffentlich gemachten Anschuldigungen keine Verschwörung behauptet haben (es gibt kein Verbrechen der „Absprache“), sollte es für alle außer den stumpfsinnigsten klar sein, jetzt, da das Endspiel näher rückt“, schrieb Zeidenberg. „Mueller legt das Prädikat für einen weitreichenden Verschwörungsfall dar, der wahrscheinlich die Familie des Präsidenten und höchstwahrscheinlich Trumpf selbst umgarnen wird.“

Zeidenberg schrieb in USA Today, dass eine Offenbarung von Ex-Trump-Anwalt Michael Cohen – der sich letzte Woche schuldig beklagt hat, den Kongress angelogen zu haben – „nicht nur Trump als Lügner über seine Geschäftsinteressen in Russland entlarvt, sondern möglicherweise auch seine Familie“. Trump-Familienmitglieder – Chef Donald Trump Jr. und Jared Kushner – wurden mit ziemlicher Sicherheit nach ihren Geschäftsbeziehungen in Russland unter Eid gefragt und es ist nicht bekannt, ob ihre Geschichten mit denen von Cohen übereinstimmen.

Der Präsident schien in letzter Zeit besonders wütend über die Untersuchung der Beteiligung Russlands an den Wahlen 2016 zu sein. Trump am Montag twitterte wütend über Cohen, der mehr als ein Jahrzehnt lang als Anwalt des ehemaligen Reality-TV-Stars diente. Trump war verärgert, dass Cohens Anwälte angeblich keine Gefängnisstrafe verlangt hatten, im Austausch für seine Kooperation.

„Du meinst, er kann alles, was mit Trump nichts zu tun hat, Dinge, die mit Betrug, großen Krediten, Taxis usw. zu tun haben, tun und keine lange Gefängnisstrafe verbüßen?“ Trump twitterte in einer Reihe von Beiträgen. „Er erfindet Geschichten, um einen GROSSEN & BEREITS reduzierten Deal für sich selbst zu bekommen, und bekommt…. seine Frau und seinen Schwiegervater (wer hat das Geld?) von Scott Free. Er hat für dieses Ergebnis gelogen und sollte meiner Meinung nach einen vollen und vollständigen Satz absitzen.“

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 17 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares