Donald Trump sagt, Michael Cohen sollte wegen „TERRIBELER“ Verbrechen ins Gefängnis gehen, Behauptungen, die sie nicht mit ihm in Verbindung bringen.

Präsident Donald Trump forderte am Montag, dass sein ehemaliger Anwalt wegen schrecklicher Verbrechen ins Gefängnis geworfen wird, was nach Angaben des Präsidenten nichts mit ihm zu tun hatte.

In einer Reihe von Tweets reagierte der Präsident auf die Nachricht, dass Cohen es vorzog, keine Zeit hinter Gittern zu verbringen. Trump gepostet:

„‚Michael Cohen bittet den Richter um keine Gefängnisstrafe. Du meinst, er kann das ganze TERRIBLE machen, ohne Bezug zu Trump, Dinge, die mit Betrug, Großkrediten, Taxis usw. zu tun haben, und nicht eine lange Gefängnisstrafe verbüßen? Er erfindet Geschichten, um einen GROSSEN & BEREITS reduzierten Deal für sich selbst zu bekommen, und bekommt… seine Frau und seinen Schwiegervater (wer hat das Geld?) von Scott Free. Er hat für dieses Ergebnis gelogen und sollte meiner Meinung nach einen vollen und vollständigen Satz absitzen.“

Cohen – der mehr als ein Jahrzehnt als Anwalt und „Fixer“ von Trump verbrachte – hat mit dem Sonderberater Robert Müller zusammengearbeitet und sich letzte Woche schuldig beklagt, den Kongress über den Zeitplan für ein Moskauer Trump Tower-Projekt angelogen zu haben, in dem, was er sagte, war ein Versuch, Trump zu schützen.

Trump folgte bald seinen Tweets und knallte Cohen zu, während er einem anderen langjährigen Partner, Roger Stone, Lob anbot. Der Posten deutete an, dass Cohen für die Zusammenarbeit mit der Strafverfolgung feige war.

„‚Ich werde nie gegen Trump aussagen‘,“ tweete Trump und zitierte Stone. „Diese Aussage wurde kürzlich von Roger Stone gemacht und besagt im Wesentlichen, dass er nicht von einem Schurken und außer Kontrolle geratenen Staatsanwalt gezwungen wird, Lügen und Geschichten über „Präsident Trump“ zu erfinden. Schön zu wissen, dass manche Leute noch Mut haben!“

Die neuesten Tweets von Trump, die sich auf Cohens New Yorker Taxihandel und unspezifizierte Kredite beziehen, waren kaum die ersten Beleidigungen, die der Präsident gegen seinen ehemaligen Anwalt vorgebracht hat.

„[Cohen ist] eine schwache Person“, sagte Trump letzte Woche zu Reportern. „Und indem er schwach ist – im Gegensatz zu anderen Leuten, denen man zusieht -, ist er ein schwacher Mensch, und was er versucht zu tun, ist, eine reduzierte Strafe zu bekommen. Also lügt er über ein Projekt, von dem jeder wusste.“

Natürlich folgte ein Reporter der Frage an den Präsidenten, warum er „einen solchen Penner“ einstellte, was zu einer seltsamen Antwort von Trump führte.

„Weil er mir vor langer Zeit einen Gefallen getan hat“, sagte der Präsident. „Vor langer Zeit tat er mir einen Gefallen.“

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 17 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares