Donald Trump beleidigt Frankreichs Präsidenten Protokoll nach der Landung im Land

Präsident Donald Trump kritisierte den französischen Präsidenten Emmanuel Macron in den sozialen Medien, als das Flugzeug des republikanischen Führers im europäischen Land landete.

Im jüngsten Zeichen gespannter transatlantischer Beziehungen forderte Macron am Dienstag die Bildung einer „wahren, europäischen Armee“, um den Kontinent gegen ausländische Bedrohungen durch „China, Russland und sogar die Vereinigten Staaten von Amerika“ zu verteidigen, die traditionell ein Verbündeter waren. Als Trumps Flugzeug in Frankreich landete, äußerte Macron seine Empörung über die Kommentare auf Twitter.

„Der französische Präsident Macron hat gerade vorgeschlagen, dass Europa ein eigenes Militär aufbaut, um sich vor den USA, China und Russland zu schützen. Sehr beleidigend, aber vielleicht sollte Europa zuerst seinen gerechten Anteil an der NATO zahlen, die die USA stark subventionieren!“ Trump tweeted Minuten nach der Landung.

Trump hat wiederholt seine Kollegen aus dem von der NATO geführten westlichen Militärbündnis der USA aufgefordert, mehr zur Koalition beizutragen, einschließlich der Ausgaben von mindestens 2 Prozent ihres Bruttoinlandsprodukts für die Verteidigung. Solche Beschwerden dominierten einen turbulenten Gipfel unter den NATO-Führern im Juli, als Trump gegen langjährige US-Partner anstieß, weil sie nicht genug für ihre Militärs ausgegeben hatten.

Während andere europäische Führer wie die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel sich für eine europäische Verteidigungsmacht ausgesprochen haben, hat Macron die außenpolitischen Entscheidungen von Trump besonders kritisiert. Im September schlug der französische Staatschef vor, keine Handelsabkommen mit einem Land abzuschließen, das nicht Vertragspartei des Pariser Klimaabkommens war, von dem aus die USA nach einer Entscheidung von Trump im vergangenen Jahr die einzige Nation waren, die sie verließen.

Macron wurde auch von den europäischen Verbündeten Deutschland und Großbritannien bei dem Versuch unterstützt, das im Jahr 2015 von den USA und dem Iran geschlossene Atomabkommen zu retten. Trump hat das Abkommen im Mai aufgegeben, und die drei europäischen Staaten sowie die EU, China und Russland haben umfangreiche Verhandlungen aufgenommen, um es in Abwesenheit Washingtons am Leben zu erhalten, möglicherweise durch die Einrichtung eines alternativen Zahlungssystems zur Umgehung von US-Sanktionen.

Macrons jüngste Bemerkungen, die kamen, nachdem er argumentiert hatte: „Es liegt an uns, die europäische Sicherheit zu gewährleisten“ im August, waren eine Antwort auf Trumps Ankündigung, dass die USA den Vertrag über die Zwischenbereichskräfte (INF) verlassen würden. Der 1987 zwischen den USA und der Sowjetunion unterzeichnete Vertrag verbietet den Einsatz von landgestützten Raketensystemen in einem Bereich von 310 bis 3.420 Meilen.

„Wenn ich sehe, wie Präsident Trump ankündigt, dass er einen großen Abrüstungsvertrag kündigt, der nach der Euro-Raketenkrise der 80er Jahre in Europa entstanden ist, wer ist das Hauptopfer?“ fragte Macron in einem Interview mit Radio 1 Europe. „Europa und seine Sicherheit.“

Teilen Ist Liebe! ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares