Der neue Vogel gegen Magie? Brett Favre vergleicht Aaron Rodgers und Tom Brady mit NBA-Legenden

Wie die überwältigende Mehrheit der Fußballfans erwartet Brett Favre mit Spannung den Showdown zwischen Tom Brady und Aaron Rodgers an diesem Wochenende.

Zwei der größten Quarterbacks, die jemals das Spiel gespielt haben, werden am Sonntagabend in Foxborough gegeneinander antreten, wenn die New England Patrioten die Green Bay Packers veranstalten.

Favre, dessen Name neben denen von Rodgers und Brady im Gespräch über den größten Signalrufer aller Zeiten stehen würde, verglich den Showdown zwischen den beiden Quarterbacks mit einer der großen Rivalitäten in der NBA-Geschichte.

„Diese Art von Matchups sind wirklich das, worauf wir uns als Fans freuen“, wurde er von ESPN zitiert.

„Und das ist ein episches Matchup. Nun, ist es mehr als die beiden, die gegeneinander spielen? Auf jeden Fall, und als Coach betonen Sie das. Aber es macht Spaß, zuzusehen. Aus der Sicht eines Fans ist es das, worauf du dich freust -[Larry] Bird and Magic[Johnson], oder ein großer Killer gegen einen großen Krug.“

Bemerkenswert ist, dass sich das Duo, während Brady im Jahr 2000 sein NFL-Debüt gab und Rodgers sich in der Mitte seiner 14. Saison in der Liga befindet, erst 2014 gekreuzt hat, als letzteres die Packer zu einem 26:21 auf dem Lambeau Field inspirierte.

Brady und Rodgers wurden wegen der alle vier Jahre stattfindenden AFC-NFC-Divisionsdrehung weitgehend getrennt gehalten, hätten sich aber wahrscheinlich mindestens noch dreimal treffen können und sollen. Im Jahr 2006 trat Rodgers kurz im Spiel auf dem Lambeau-Feld in Vertretung von Favre auf, nur um sich den Fuß zu brechen und den Rest der Saison zu verpassen.

Vier Jahre später verpasste der Packers Quarterback die Reise nach New England wegen einer Gehirnerschütterung, die er in der vergangenen Woche gegen die Detroit Lions erlitten hatte. Im Jahr 2015 schien ein leckeres Meeting im Super Bowl XLIX auf dem Spiel zu stehen, bis die Packers eine 16-Punkte-Führung vergeudeten und in der Verlängerung gegen die Seattle Seahawks im NFC Championship Game verloren.

Die relative Seltenheit des Matches trägt nur zu den Erwartungen bei und Favre schlug vor, dass sowohl Rodgers als auch Brady immer noch auf ihrem Höhepunkt waren, obwohl erstere im nächsten Monat 35 und letztere vor Beginn der Saison 41 Jahre alt werden.

„Dies ist eines dieser Spiele, bei denen die Einschaltquoten himmelhoch sein werden, und das zu Recht“, erklärte Favre, der 15 Saisons mit den Packers verbrachte.

„Beide Quarterbacks sind so gut wie alle, die je das Spiel gespielt haben, und völlig unterschiedlich in ihren Stilen. Ich weiß nicht, wem ich das Nicken oder den Vorteil geben würde. Beide Teams, da bin ich mir sicher, und beide Fanbasen lieben ihre Chancen.“

Abgesehen von dem faszinierenden Showdown zwischen Rodgers und Brady birgt das Treffen am Sonntag noch viele weitere Ebenen der Intrigen.

Die Patrioten sind Start- und Landebahnführer im AFC-Osten auf dem Rücken eines Siegeslaufs mit fünf Spielen, sind aber nach ihren eigenen Maßstäben relativ unter Radar geflogen, vor allem, weil die Chiefs und die Rams die Schlagzeilen dominiert haben.

Die Packer liegen unterdessen mit 3-3-1 auf dem dritten Platz in einem hart umkämpften NFC North, hinter den 4-3 Bears und den 4-3-1 Vikings.

Teilen Ist Liebe! ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares