David Attenborough: Der Zusammenbruch der Menschheit droht angesichts des Scheiterns des Klimawandels.

Der erfahrene Naturforscher und Fernsehsender Sir David Attenborough warnte davor, dass der Klimawandel den Zusammenbruch der Zivilisation zur Folge haben wird, wenn es den Staats- und Regierungschefs der Welt nicht gelingt, die internationale Gemeinschaft auf einen emissionsarmen Weg zu bringen.

Der 92-Jährige wurde ausgewählt, um das Volk der Welt zu vertreten und die Delegierten des Klimagipfels der Vereinten Nationen in Kattowitz, Polen, zu sprechen, berichtete The Guardian.

Die zweiwöchige Konferenz versammelte Vertreter aus mehr als 200 Nationen, um über den Fortschritt – oder das Fehlen eines solchen – der im Rahmen des Pariser Klimaabkommens 2015 eingegangenen Verpflichtungen zu diskutieren.

„Im Moment stehen wir vor einer von Menschen verursachten Katastrophe von globaler Dimension, unserer größten Bedrohung seit Jahrtausenden: dem Klimawandel“, sagte Attenborough dem Publikum. „Wenn wir nicht handeln, ist der Zusammenbruch unserer Zivilisationen und das Aussterben eines Großteils der natürlichen Welt am Horizont.“

Die Rede von Attenborough stützte sich auf Botschaften von Menschen auf der ganzen Welt und vermittelte ein Gefühl der Frustration über die scheinbare globale Trägheit gegenüber der drohenden Katastrophe des Klimawandels.

Die überwiegende Mehrheit der Wissenschaftler ist sich einig, dass der Klimawandel stattfindet, auch wenn bemerkenswerte Verzögerungen – darunter Präsident Donald Trump – die globalen Bemühungen zur Bewältigung der Krise frustriert haben und wertvolle Zeit und Ressourcen verschwendet haben, die zur Begrenzung der Kohlenstoffemissionen hätten genutzt werden können.

Ungewöhnlich hohe Temperaturen werden immer häufiger, und nachfolgende extreme Wetterereignisse werden regelmäßiger. Die 20 wärmsten Jahre in der Geschichte sind alle innerhalb der letzten 22 Jahre passiert, und die vier besten in den letzten vier Jahren, stellte The Guardian fest.

Sir David Attenborough sagt, dass wir vor einer von Menschen verursachten Katastrophe auf globaler Ebene stehen. https://t.co/mnv5BLTo72 Via @ReutersTV #COP24 pic.twitter.com/pz3Pxz9Q1e

Die UNO sagte, dass das Ausmaß der Klimaschutzmaßnahmen verfünffacht werden muss, um die globale Erwärmung auf die von Wissenschaftlern geforderten 1,5 Grad Celsius zu begrenzen. Darüber hinaus wird die Menschheit einem weitaus höheren Risiko von Dürre, Überschwemmungen, extremer Hitze und Armut ausgesetzt sein. Das aktuelle Niveau der globalen Emissionen sei auf dem besten Weg, die Erwärmung zwischen 3 und 5 Grad Celsius anzukurbeln, warnte die UNO.

Den Delegierten wurde eine Montage von Botschaften vorgespielt, die von Menschen auf der ganzen Welt gesammelt wurden. Ein junger Mann fragte die Kamera: „Siehst du nicht, was um dich herum vor sich geht?“ Eine junge Frau in China sagte, sie lebe bereits mit den Folgen des Klimawandels, während eine andere Frau vor einem durch ein Lauffeuer zerstörten Gebäude stand und sagte: „Das war früher mein Zuhause“.

Als das Video endete, nahm Attenborough ihren Schrei auf. „Das Volk der Welt hat gesprochen“, sagte er. „Die Zeit läuft ab. Sie wollen, dass Sie, die Entscheidungsträger, jetzt handeln. Anführer der Welt, ihr müsst führen. Die Fortsetzung der Zivilisationen und der natürlichen Welt, von der wir abhängen, liegt in deinen Händen.“

UN-Generalsekretär António Guterres sprach auch vor dem Gipfel, berichtete die BBC. „Der Klimawandel verläuft schneller als wir, und wir müssen eher früher als später aufholen, bevor es zu spät ist“, warnte er. „Für viele Menschen, Regionen und sogar Länder ist dies bereits eine Frage von Leben und Tod.“

Guterres forderte die Vertreter auf, Finanzierungsvereinbarungen zu zementieren, die es der internationalen Gemeinschaft ermöglichen, konkrete Schritte in Richtung umweltfreundlicher Lösungen zu unternehmen, und vermutete, dass die Welt beim Übergang zu einer kohlenstoffarmen Wirtschaft „noch lange nicht da ist, wo sie sein muss“.

„Wir haben eine gemeinsame Verantwortung, in die Vermeidung des globalen Klimachaos zu investieren“, sagte er. „Klimaschutz bietet einen überzeugenden Weg, unsere Welt zum Besseren zu verändern. Regierungen und Investoren müssen auf die grüne Wirtschaft setzen, nicht auf das Graue.“

Aber Andrzej Duda, der Präsident Polens, untergrub diese Botschaften mit der Verteidigung der Kohleindustrie. Er behauptete, dass der Einsatz der „effizienten“ Kohletechnologie nicht unbedingt im Widerspruch zum Klimaschutz stehe. Polen ist stark von Kohle abhängig, die etwa 80 Prozent der gesamten Energie des Landes ausmacht, so die Associated Press.

Unterstützt wurde die Konferenz auch vom polnischen staatlichen Kohleunternehmen JWS, einer Vereinbarung, die Friends of the Earth International als „Mittelfinger des Klimas“ bezeichnete.

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 17 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares