Das Erdmagnetfeld hat sich unerwartet bewegt, und Wissenschaftler sind sich nicht sicher, warum…..

0

Der Nordmagnetpol der Erde bewegt sich schnell und unerwartet und verblüfft Wissenschaftler, die an der Verfolgung seiner Bewegungen beteiligt sind.

Unser Planet ist von einem Magnetfeld umgeben. Es wird angenommen, dass sie aus den elektrischen Strömen des Erdkerns entsteht – einer festen Eisenkugel, die von einem flüssigen Metall umgeben ist. Dieses Feld ist einer der Gründe, warum das Leben gedeihen kann, da es den Sonnenwind ablenkt und uns vor schädlicher Strahlung schützt.

Das Magnetfeld ist jedoch ständig in Bewegung. Im Moment liegt sein Nordpol über Kanada, aber er macht sich langsam auf den Weg nach Sibirien. In den frühen 2000er Jahren gab die NASA bekannt, dass die Bewegungsrate des Pols auf etwa 25 Meilen pro Jahr gestiegen sei.

Die Veränderungen des Erdmagnetfeldes werden mit dem Weltmagnetmodell verfolgt. Nach Angaben des British Geological Survey wird das World Magnetic Model vom US-Verteidigungsministerium sowie von vielen zivilen Systemen umfassend zur Navigation genutzt. Aufgrund der ständigen Veränderungen muss das Modell regelmäßig überarbeitet werden.

Im Jahr 2014 wurde eine neue Version des Modells veröffentlicht. Dies sollte bis 2020 dauern, aber im vergangenen September musste es nach Rückmeldungen von Nutzern überarbeitet werden, dass es „in der arktischen Region ungenau geworden ist“, sagte der British Geological Survey.

Jetzt ist das World Magentic Model so eingestellt, dass es erneut aktualisiert wird. Ein Treffen war für den 15. Januar geplant, aber wegen der Schließung der US-Regierung wurde es auf den 30. Januar verschoben, berichtete das Nature Magazine.

„Der Fehler nimmt ständig zu“, sagte Arnaud Chulliat, Geomagnetist an der University of Colorado Boulder und der National Oceanic and Atmospheric Administration, der Natur. Er sagte, dass das Weltmagnetmodell ungenau geworden sei und die Wissenschaftler in eine „interessante Situation“ versetzt worden seien, in der sich Experten fragten, was vor sich gehe.

Laut Nature hat ein geomagnetischer Impuls unter Südamerika im Jahr 2016 das Magnetfeld unerwartet verschoben. Verschärft wurde dies durch die Bewegung des magnetischen Nordpols. „Die Tatsache, dass der Stab schnell geht, macht diese Region anfälliger für große Fehler“, sagte Chulliat.

Forscher versuchen nun herauszufinden, warum sich das Magnetfeld so schnell verändert. Sie untersuchen die geomagnetischen Impulse, wie den, der das Weltmagnetische Modell 2016 gestört hat, das, wie die Natur berichtet, das Ergebnis von „hydromagnetischen“ Wellen sein könnte, die aus dem Erdkern kommen.

Um das Weltmagnetmodell zu reparieren, fütterten Chulliat und seine Kollegen es mit drei Jahren neuester Daten, darunter der geomagnetische Impuls 2016. Die neue Version sollte bis zum nächsten regelmäßig geplanten Update im Jahr 2020 korrekt bleiben.

„Die Lage des Nordmagnetpols scheint von zwei großen Magnetfeldfeldern bestimmt zu werden, einem unter Kanada und einem unter Sibirien“, sagte Phil Livermore, Geomagnetist an der britischen Universität von Leeds, dem Magazin. „Der sibirische Patch gewinnt den Wettbewerb.“

Tekk.tv

Share.

Leave A Reply