Colorado Familienmörder Christopher Watts plädiert schuldig, seine schwangere Frau, 2 Töchter, zu töten.

Ein Mann aus Colorado, der sich schuldig beklagt hat, seine schwangere Frau und ihre beiden kleinen Kinder ermordet zu haben, wird die Todesstrafe vermeiden, nachdem er einen Vertrag mit Staatsanwälten abgeschlossen hat.

Christopher Watts gab neun Anklagepunkte zu, darunter Mord ersten Grades, rechtswidriger Schwangerschaftsabbruch und Manipulation eines verstorbenen menschlichen Körpers, nachdem er seine Familie im August getötet hatte.

Die Leichen von Christopher Watts‘ 34-jähriger Frau Shanann Watts und den Töchtern Bella, 4, und Celeste, 3, wurden in einer Ölfabrik im Besitz der Firma, für die er für Anardarko Petroleum arbeitete, gefunden.

Christopher Watts erzählte der Polizei, dass er seine Töchter in einem Anfall von Wut erwürgt hat, nachdem Shanann Watts ihm gesagt hatte, dass sie sich trennen wolle, bevor er auch seine Frau erwürgt, berichtet The Coloradoan.

Christopher Watts gab zuerst zu, Shanann Watts vor Gericht ermordet zu haben, behauptete aber, sie sei für die Morde ihrer Töchter verantwortlich. Er behauptete, er habe seine Frau gesehen, wie sie die Mädchen auf einem Babyphone angriff, bevor er in den Raum eilte und sie ermordete.

„Der Scheinwerfer, den er versuchte, auf Shanann falsch, falsch und offen eine flache Lüge zu leuchten, wurde korrigiert“, sagte Weld County Bezirksstaatsanwalt Michael Rourke einer Pressekonferenz nach seinem Schuldeingeständnis. „Der Scheinwerfer leuchtet direkt dort, wo er hingehört – auf ihn.“

Rourke bestätigte, dass die Staatsanwälte nach einer Vereinbarung mit der Familie des Opfers die Todesstrafe als Gegenleistung für ein schuldiges Bekenntnis zu allen Anklagepunkten aus der Prüfung ausgeschlossen haben.

„Sie waren sehr stark für eine Resolution in diesem Fall kurz vor der Todesstrafe“, sagte Rourke, berichtet NBC. „Sandy[Rzucek, Shanann Watts‘ Mutter] sagte es sehr, sehr ergreifend zu mir. Sie sagte: „Er hat die Entscheidung getroffen, diese Leben zu nehmen. Ich will nicht in der Lage sein, die Entscheidung zu treffen, seine zu treffen. Und das ist ungefähr so fest, wie sie es mir hätte sagen können, und das war für uns alle sehr überzeugend, als wir darüber sprachen, wie wir in diesem Fall vorgehen sollten.“

Colorado Bureau of Investigation Director John Camper sagte: „Ich denke, es versteht sich von selbst, dass es bei einem so schrecklichen Ereignis wirklich nicht möglich ist, besonders festlich zu sein. Ich denke, wir alle sind mit dem Ergebnis zufrieden.“

Christopher Watts wurde etwa 24 Stunden nachdem er seine Frau und seine Kinder gebeten hatte, während Fernsehinterviews mit lokalen Sendern nach Hause zu kommen, verhaftet. Berichten zufolge wurden Verdachtsmomente von der Polizei als Folge seines Verhaltens und Verhaltens beim Sprechen mit der Kamera laut.

„Ich will sie nur zurück, ich will nur, dass sie zurückkommen“, sagte er dem ABC angeschlossenen Nachrichtensender Denver7. „Wenn sie im Moment nicht sicher sind, ist es das, was mich auseinanderreißt.“

Christopher Watts wird nun voraussichtlich lebenslang ohne Bewährung ins Gefängnis kommen, wenn er am 19. November verurteilt wird.

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 22 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares