CNN „Stopped Doing News“, um sich über Donald Trump zu informieren: Larry King schlägt ehemaliges Netzwerk zusammen

Der ehemalige CNN-Gastgeber Larry King schlug seinen ehemaligen Arbeitgeber, weil er die übermäßige Aufmerksamkeit auf Präsident Donald Trump verlagerte.

„Sie haben ihn als Charakter behandelt. Sie trugen jede Rede, die er hielt. Sie trugen ihn mehr als Fox News, am Anfang“, sagte King, während er am Dienstag über RT America sprach. „Und so haben sie das Ganze aufgebaut.“

Der Gastgeber, der einen Primetime-Slot auf CNN für 25 Jahre hielt, sagte, dass sein ehemaliger Arbeitgeber aufgehört hat, Nachrichten zu berichten. Er tadelte auch andere Netzwerke, weil er den Präsidenten die Berichterstattung dominieren ließ.

„CNN hat vor langer Zeit aufgehört, Nachrichten zu machen. Sie machen Trump. Fox ist Trump TV und MSNBC ist Anti-Trump die ganze Zeit.“

Beim Sprechen mit Rick Sanchez, einem anderen ehemaligen CNN-Reporter, sagte König, dass Kabelnachrichten und das Internet geholfen haben, das politische Klima im Land zu ändern und eine spaltende Atmosphäre zu schaffen.

„Könntest du dir Kabelnachrichten im Watergate vorstellen?“, fragte er.

Andere hochkarätige Prominente und Journalisten haben die Zeit in Frage gestellt, die die Presse der Berichterstattung über Trump widmet.

Während sie kürzlich mit Bill Maher über Real Time sprach, fragte Barbra Streisand, warum die Medien immer noch Trump abdecken. „Ich habe eine Frage“, sagte sie. „Warum erlauben wir den Medien, ihn weiterhin im Fernsehen zu zeigen? Warum decken wir seine Kundgebungen ab?“

„Weil da Geld drin ist“, antwortete Maher. „Die Medien waren früher ein Verlustführer; es war ihnen egal, ob es ihnen wichtig war, über die Nachrichten zu berichten, die Geld einbrachten. Und jetzt muss es sich im Lagerraum melden, wie alle anderen auch.“

Anfang dieses Jahres berichtete Vox, dass trotz der Feindseligkeit zwischen Trump und der Presse beide von ihrer Beziehung profitiert haben.

Trumpfen Sie Vorteile, indem Sie umfangreiche Werbung für seine politischen Initiativen erhalten, während Druck- und Kabelhändler Trump genutzt haben, um ihre Berichterstattung zu fördern. Unternehmen wie The New York Times und CNN positionieren sich als wertvolles Gegenmittel gegen unehrliche Aussagen, die aus Washington verbreitet werden.

„Trump ist eines der besten Dinge, die den Medien seit Jahren passiert sind – er erzeugt einen stetigen Strom des Publikumsinteresses an seinen Possen und verrät einen zuverlässigen Strom von persönlichen und sozialen Medien-Kumpeln, über die Journalisten schwärmen können“, sagte Vox.

Forbes bemerkte im April, dass Trump geholfen hat, die Bewertungen der Kabelnachrichten voranzutreiben.

Letztes Jahr verfolgte die Australian Broadcasting Corporation die Anzahl der Male, in denen Kabelnachrichtensender „Trump“ erwähnten. Die Umfrage ergab, dass CNN und MSNBC übermäßige Aufmerksamkeit auf Trump lenkten und manchmal zwei Drittel der Sendezeit dem Präsidenten widmeten. Fox News erwähnte Trump deutlich weniger als die beiden anderen Kabelriesen.

Trump’s Angriffe auf die Medien haben sich seitdem eskaliert, wobei der Präsident den Repräsentanten Greg Gianforte dafür lobt, dass er einen Reporter aus The Guardian angegriffen hat.

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 17 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares